Auf einen guten Tag

 

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
 

Nachträgliche Kommentare:

 

 

 

Frau Holle zu Droht dem Canalissimo das Aus? (11)

schönlangsam zu Eine Bedingung für den Stadtrat (15)

Reinhold Öttlein zu 10 000-Zuschauer-Halle für die Brose Bamberg? (11)

mireille zu Eine neue Halle auf dem früh. Postgelände? (12)

Norbert a.Bbg zu Immer mehr Ferienwohnungen in Bamberg (8)

 

 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztl. Bereitschaftsdienst
Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim.

 

NACHRICHTEN

überregional

 

Besucherzaehler

 

 

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 531 304 - 193856

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Der Wille ist da, die Wirkung braucht Zeit. Die Stadt Bamberg will in den nächsten Jahren 631KiTa-Plätze schaffen (lassen). Der hohe aktuelle Bedarf wird damit nicht bedient.

Stadt nutzt die „sehr gute Förderkulisse“ aus Bundesmitteln

In Bamberg fehlen viele Kinderbetreuungsplätze. Der Stadtrat hat deshalb im Haushalt 2017 ein Kita-Paket in erheblichem Umfang aufgelegt. Mit diesen Finanzmitteln sollen nun möglichst viele Betreuungsplätze für Kinder geschaffen werden. Die Stadt Bamberg hat dazu in den vergangenen Wochen mehrere Gespräche mit den in Bamberg tätigen Freien Trägern geführt.

Aus den Gesprächen hat sich nun ergeben, welche der angemeldeten Projekte realisiert werden sollen bzw. können.
In der nebenstehenden Liste (> Tabelle r.) lässt sich erkennen, welche Projekte umgesetzt werden sollen. Grün sind die Maßnahmen gekennzeichnet, »die auf jeden Fall und möglichst umgehend umgesetzt werden. Die gelb markierten werden aller Voraussicht nach auch realisiert. Die rot gekennzeichneten Maßnahmen können aktuell nicht umgesetzt werden, da sie entweder nicht mehr vom Finanzrahmen erfasst werden und kaum, oder keine neuen Plätze schaffen, oder von der Umsetzbarkeit noch nicht entscheidungsreif sind«, wie Günter Diller vom Stadtjugendamt es darstellte. Andererseits werde die Stadt bestrebt sein, die derzeit sehr gute Förderkulisse zu nutzen, um möglichst sämtlichen Sanierungsbedarf abzuarbeiten.

Steht das erforderliche Personal zur Verfügung?

Über die Entwicklung wurde der städt. Jugendhilfeausschuss in seiner Sitzung am 11.5.17 informiert. Sitzungsleiter Bgm Dr. Christian Lange betonte außerhalb des Sitzungsvortrags, dass die Liste gelte, »aber manches Projekt aus verschiedenen Gründen vielleicht doch nicht klappt«. Namens der CSU-Stadtratsfraktion meinte Michael Kalb, dass man erst am Anfang der KiTa-Offensive sei und man noch manche Hürde vor sich habe. »Ein besonders großer Faktor ist noch der Mangel an Hort- und Mittagsbetreuungsplätzen«, meinte Ingeborg Eichhorn (SPD). Dr. Ursula Redler (BA) wies darauf hin, dass die Stadt die Aufgabe sehr spät angepackt habe: »Jetzt muss zügig agiert werden, um zumindest ansatzweise den akuten Bedarf zu decken.« Tobias Rausch (GAL) appellierte, andere Modelle (z.B.) für die Kinderbetreuung wenigstens zu prüfen. In einem Tagesordnungspunkt vorher war vom Jugendamt die erfolgreiche Umsetzung eines von der GAL beantragten Kindertagespflege-Konzeptes bezweifelt worden.
Auf ein besonderes Problem beim Ausbau der Kindertagestätten wies Brigitte Randow vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. hin. »Wir müssen mittlerweile feststellen, dass das erforderliche Personal nicht mehr zur Verfügung steht«.

14.5.17 Bilder: Unbek.; Stadt Bbg. WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. 

Kommentare   

+6 #2 Andreas S. 2017-05-16 08:17
Ich wünsch mir, dass jetzt zügig agiert wird, denn wir brauchen schon bald einen KiKri-Platz. Haltet euch ran.
+2 #1 Ein Bamberger 2017-05-15 08:35
Firmen KITA Brose..... da zieht es mir schon wieder den Stecker.....

Kommentar schreiben

 

 

inBAMBERG aktuell

 

„Darf’s ein bisschen mehr sein?“
Kundengespräche und Kundenbindung im digitalen Zeitalter. Zu diesem Generalthema lädt die Wirtschaftsförderung zu drei kostenfreien Abendveranstaltungen speziell für Bamberger Einzelhändler ein. Den Anfang macht Konstantin Mangos, Dipl. Psych., M.A., Dozent und Kommunikationstrainer am Di, den 27.6. 2017 um 19:30 Uhr.
Weiterlesen ...

 

"Die G20 und die globale Krise"
Im Vorfeld des G20-Gipfels Anfang Juli in Hamburg wird der Politikwissenschaftler Dr. Thomas Sablowski am Mi, 28.6.19 Uhr bei der Jugendorganisation von Attac Bamberg zum Thema "Die G20 und die globale Krise" sprechen. 
Weiterlesen ...

 

Kundgebung am Gabelmann
Unter dem Motto „Es reicht – Ausbildung und Arbeit statt Abschiebpolitik“ protestieren eine große Zahl von Flüchtlingsinitiativen am 24.6. in  München. Auch in Bamberg findet um 11 Uhr eine Kundgebung am Gabelmann statt.
Weiterlesen ...

 

Zwei Ausstellungen des Kunstvereins
"Implicit Touch" in der Villa Dessauer und Michael Huth "Für Emilio" im Kesselhaus 
Weiterlesen ...

 

Fest im Grünhundsbrunnen
Am Freitag, den 30.6.2017 findet ab 19.00 Uhr das Sommerfest der IG interesSAND im Grünhundsbrunnen statt (Sandstraße).
Weiterlesen ...

 

Erinnern an Hans Wölfel
Am  3. Juli 1944 wurde  der Bamberger Rechtsanwalt und  katholische Laienführer Hans Wölfel  im Gefängnis  Brandenburg-Görden hingerichtet,  nachdem er am 10. Mai 1944 vom Volksgerichtshof  wegen „Wehrkraftzersetzung“ zum Tod verurteilt worden war.
Weiterlesen ...

 

Matinée mit „Schwesterhochfünf“
Konzertreihe der Städtischen Musikschule im Dientzenhofer-Saal am So, 25. Juni.
Weiterlesen ...

 

Junge Künstler musizieren
Konzert mit Schülern der Musikschul-Förderklasse und weiteren Solisten am 23. Juni
Weiterlesen ...

 

Bücher für das Jugendrotkreuz
Zum dritten Mal nutzt das Jugendrotkreuz die Idee durch den Verkauf von gespendeten Büchern, Geld für seine ehrenamtliche Arbeit zu akquirieren. Wer  zum Flohmarkt beitragen will, kann seine Bücher in der BRK-Rettungszentrale, Paradiesweg 1 in Bamberg abgeben: Mo bis Do von 7.30 -15.30 Uhr, am Fr von 7.30 – 11.30 Uhr. 
Weiterlesen ...

 

Standkonzerte 2017

an verschiedenen Standorten in Bamberg.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Juni und Juli 2017

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine

Öffentliche Sitzungen, Juni 2017
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.