Auf einen guten Tag

                                    

Ich möchte Bündigeres, Einfacheres, Ernsteres, ich möchte mehr Seele und mehr Liebe und mehr Herz.
Vincent van Gogh

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

A 18

Däs ko iech äna ned vädsaia.
äna = wörtl. ihnen
Das kann ich ihnen nicht verzeihen.

 

A anäschmol widdä, deed mi froia.
anäschmol, andäschmol = wörtl. ein anderes Mal
Es würde mich freuen, wenn wir uns ein anderes Mal wiedersehen.

 

Andivi woä dä dsoäd!
Andivi = wörtl. Endivie
Der Endiviensalat war so was von zart.

 

Alläwall rängds nuch.
alläwall, allawall = wörtl. alleweil, immer noch
Es regnet immer noch.

 

Alsglaing iech weä droo schuld.
alsglaing  = wörtl. gleichsam, wie, als ob
Gleichsam ich wäre schuld.

 

Amend hob i äs Solds vägässn.
amend = wörtl. am Ende, zu guter Letzt; übertragen: vielleicht
Zu guter Letzt habe ich das Salz vergessen.

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 11-17-655- 252 409 - 977

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Hassparolen. Das Gemeindezentrum der Alevitischen Gemeinde Bamberg wurde mit feindseligen Parolen beschmiert. Eine Gegen-Kundgebung fand unter Polizeischutz statt.

Übergriffe mit offenkundig extremistischem Hintergrund

Die Alevitische Gemeinde Bamberg ist empört: Unbekannte haben ihr künftiges Gemeindezentrum in der Lichtenhaidestraße, das kurz vor der Fertigstellung steht, mit anti-kurdischen und anti-alevitischen Parolen beschmiert. Auf ihrer Facebook-Seite wird der Sachschaden mit rd. 300 € beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der oder die Täter haben in der Zeit zwischen Samstagmittag und Montagmorgen den politisch motivierten Schriftzug an der Außenfassade einer Lagerhalle in der Lichtenhaidestraße angebracht. Die alevitische Gemeinde teilt dazu mit, dass der Inhalt der Schmierereien gegen Aleviten und Kurden gerichtet sei. Erkennbar sei auch das Symbol der Grauen Wölfe, einer rechtsgerichteten, türkischen Gruppierung. Ein Grund für die Übergriffe könnte sein, dass die alevitische Gemeinde der vom türkischen Präsidenten Erdogan ausgeübten Staatsgewalt ablehnend gegenübersteht.
Aus Protest gegen die Aktion der mutmaßlich Grauen Wölfe hat die Gemeinde am Dienstag (13.6.17) ihre Mitglieder zu einer Kundgebung aufgerufen. Vor dem angegriffenen Gemeindezentrum demonstrierten sie gegen die Übergriffe mit offenkundig extremistischem Hintergrund. Nach Darstellung eines deutschen Augen- und Ohrenzeugen seien die Reden allerdings in türkisch gehalten worden – was zumindest auf ihn befremdlich wirkte.

Konflikte besonders zwischen Sunniten und Aleviten

Zu dem Konflikt zwischen Aleviten und vornehmlich Türken muss man wissen, dass von den türkischstämmigen Immigranten in Deutschland ein größerer Prozentsatz alevitisch ist, als in der Bevölkerung der Türkei. Laut Wikipedia leben in Deutschland rd. 500.000 Aleviten, die zu 95 % aus der Türkei stammen. Mit einem Anteil von 13 % stellen die Aleviten nach den Sunniten die zweitgrößte Gruppe der in Deutschland lebenden Muslime. Viele Aleviten leben wegen der im Grundgesetz garantierten Religionsfreiheit gerne in Deutschland. Anders als im sunnitischen oder schiitischen Islam spielt die islamische Rechtsordnung Scharia im Alevitentum direkt keine Rolle. Insbesondere die Sunniten erkennen deshalb die Aleviten teilweise gar nicht als dem Islam zugehörig an. Die Unterschiede führen bisweilen zu heftigen Auseinandersetzungen.
"Graue Wölfe" ist die Bezeichnung für Mitglieder der rechtsextremen türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung. Sie wurden in der Vergangenheit des Terrorismus und zahlreicher Gewalttaten bis hin zu Morden bezichtigt. Sie selbst bezeichnen sich als „Idealisten“. Laut Wikipedia gehören der Partei in Deutschland mehr als 18.500 Mitgliedern an.
In Bamberg gab es bereits vor rd. 25 Jahren Aufregung wegen Aktivitäten einer Gruppe der Grauen Wölfe.

Zum Vorfall um das künftige Gemeindezentrum der Alevitischen Gemeinde in Bamberg bittet die Bamberger Kripo Personen, die Hinweise auf die Verursacher der Schmierereien geben können, sich unter der Rufnummer 9129491 zu melden.
16.6.17 Bilder: Titelbild v. Youtube Gr. Wölfe. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. 

Kommentare   

+15 #1 ThoMa 2017-06-16 17:54
Egal ob ein politischer oder religiöser Konflikt. Das hat in unserem Land nichts verloren. Endscheidend ist, daß es eine Angelegenheit der Türken ist.

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Fragen und diskutieren
Am Donnerstag, 1. März, um 19 Uhr veranstaltet der Fränkische Tag eine Podiumsdiskussion zum Bahnausbau, bei der nun die politische Bewertung des VWI-Gutachtens und die Trassenwahl der Stadträte im Vordergrund stehen. Anmeldung bis 26.2.18.

Weiterlesen ...
 

Brose Bamberg entlässt Trainer

BERICHT: Ein Ergebnis der gegenwärtigen Krise: Cheftrainer Andrea Trinchieri wurde entlassen. Damit endet ´mal wieder eine Ära.

Weiterlesen ...
 

Moderates Tourismus-Wachstum

BERICHT: Tourismusbilanz 2017 bringt für Bamberg erneutes Allzeithoch, deutet aber eine sich entspannende Entwicklung an.

Weiterlesen ...
 

Standhaft ...

Vom Statussymbol zur Rarität │Taschenuhrständer aus der Sammlung Popp. Ausstellung der Sammlung Ludwig Bamberg (Altes Rathaus) vom 25.2. - 14.10.2018.

Weiterlesen ...
 

Israel wird 70
Am 14. Mai 2018 jährt sich die Gründung des Staates Israel zum 70. Mal. Anläßlich dieses Jubiläums spricht der Journalist und Nahost-Korrespondent Ulrich Sahm, der seit Anfang der Siebziger Jahre in Jerusalem lebt, bei der Deutsch Israelischen Gesellschaft, Bamberg. Am Fr, den 23. Februar.

Weiterlesen ...
 
Mit der Gitarre durch die Jahrhunderte
„Zeiten auf Saiten“ mit Edgar Ocampo im Dientzenhofer-Saal der Städt. Musikschule am 25. Februar.
Weiterlesen ...
 
Kulturstrategie für Bamberg gesucht

Das städtische Kulturamt ruft Kulturakteure zur Beteiligung auf. Fragebogenaktion bis zum 28. Februar 2018.

Weiterlesen ...
 
Wohnraum für Studierende gesucht
BERICHT: Anlässlich der Einschreibung für das Sommersemester appellieren OB Andreas Starke und Uni-Präsident Godehard Ruppert an Vermieter.
Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm Februar 2018

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm Februar 2018

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, Februar 2018

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.