Auf einen guten Tag

 

Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.
Frank Lloyd Wright 
  

Nachträgliche Kommentare:

 

 

 

Frau Holle zu Droht dem Canalissimo das Aus? (11)

schönlangsam zu Eine Bedingung für den Stadtrat (15)

Reinhold Öttlein zu 10 000-Zuschauer-Halle für die Brose Bamberg? (11)

mireille zu Eine neue Halle auf dem früh. Postgelände? (12)

Norbert a.Bbg zu Immer mehr Ferienwohnungen in Bamberg (8)

 

 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztl. Bereitschaftsdienst
Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim.

 

NACHRICHTEN

überregional

 

Besucherzaehler

 

 

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 531 220 - 194947

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Hassparolen. Das Gemeindezentrum der Alevitischen Gemeinde Bamberg wurde mit feindseligen Parolen beschmiert. Eine Gegen-Kundgebung fand unter Polizeischutz statt.

Übergriffe mit offenkundig extremistischem Hintergrund

Die Alevitische Gemeinde Bamberg ist empört: Unbekannte haben ihr künftiges Gemeindezentrum in der Lichtenhaidestraße, das kurz vor der Fertigstellung steht, mit anti-kurdischen und anti-alevitischen Parolen beschmiert. Auf ihrer Facebook-Seite wird der Sachschaden mit rd. 300 € beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der oder die Täter haben in der Zeit zwischen Samstagmittag und Montagmorgen den politisch motivierten Schriftzug an der Außenfassade einer Lagerhalle in der Lichtenhaidestraße angebracht. Die alevitische Gemeinde teilt dazu mit, dass der Inhalt der Schmierereien gegen Aleviten und Kurden gerichtet sei. Erkennbar sei auch das Symbol der Grauen Wölfe, einer rechtsgerichteten, türkischen Gruppierung. Ein Grund für die Übergriffe könnte sein, dass die alevitische Gemeinde der vom türkischen Präsidenten Erdogan ausgeübten Staatsgewalt ablehnend gegenübersteht.
Aus Protest gegen die Aktion der mutmaßlich Grauen Wölfe hat die Gemeinde am Dienstag (13.6.17) ihre Mitglieder zu einer Kundgebung aufgerufen. Vor dem angegriffenen Gemeindezentrum demonstrierten sie gegen die Übergriffe mit offenkundig extremistischem Hintergrund. Nach Darstellung eines deutschen Augen- und Ohrenzeugen seien die Reden allerdings in türkisch gehalten worden – was zumindest auf ihn befremdlich wirkte.

Konflikte besonders zwischen Sunniten und Aleviten

Zu dem Konflikt zwischen Aleviten und vornehmlich Türken muss man wissen, dass von den türkischstämmigen Immigranten in Deutschland ein größerer Prozentsatz alevitisch ist, als in der Bevölkerung der Türkei. Laut Wikipedia leben in Deutschland rd. 500.000 Aleviten, die zu 95 % aus der Türkei stammen. Mit einem Anteil von 13 % stellen die Aleviten nach den Sunniten die zweitgrößte Gruppe der in Deutschland lebenden Muslime. Viele Aleviten leben wegen der im Grundgesetz garantierten Religionsfreiheit gerne in Deutschland. Anders als im sunnitischen oder schiitischen Islam spielt die islamische Rechtsordnung Scharia im Alevitentum direkt keine Rolle. Insbesondere die Sunniten erkennen deshalb die Aleviten teilweise gar nicht als dem Islam zugehörig an. Die Unterschiede führen bisweilen zu heftigen Auseinandersetzungen.
"Graue Wölfe" ist die Bezeichnung für Mitglieder der rechtsextremen türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung. Sie wurden in der Vergangenheit des Terrorismus und zahlreicher Gewalttaten bis hin zu Morden bezichtigt. Sie selbst bezeichnen sich als „Idealisten“. Laut Wikipedia gehören der Partei in Deutschland mehr als 18.500 Mitgliedern an.
In Bamberg gab es bereits vor rd. 25 Jahren Aufregung wegen Aktivitäten einer Gruppe der Grauen Wölfe.

Zum Vorfall um das künftige Gemeindezentrum der Alevitischen Gemeinde in Bamberg bittet die Bamberger Kripo Personen, die Hinweise auf die Verursacher der Schmierereien geben können, sich unter der Rufnummer 9129491 zu melden.
16.6.17 Bilder: Titelbild v. Youtube Gr. Wölfe. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. 

Kommentare   

+15 #1 ThoMa 2017-06-16 17:54
Egal ob ein politischer oder religiöser Konflikt. Das hat in unserem Land nichts verloren. Endscheidend ist, daß es eine Angelegenheit der Türken ist.

Kommentar schreiben

 

 

inBAMBERG aktuell

 

Sommerkultur im Alten E-Werk
Zwei Musikveranstaltungen bietet der Förderverein der VHS am 30.6. und 13.7. an.
Weiterlesen ...

 

Skate Weekend
Mit einem Skate-Event möchte street:work Bamberg dem Skateboarding eine öffentliche Plattform geben. Das Programm für den 1. und 2. Juli.
Weiterlesen ...
 
Fairtrade-Stadt Bamberg?
Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Bamberg lädt zum Thema Fairtrade Towns ein.
Weiterlesen ...

 

„Darf’s ein bisschen mehr sein?“
Kundengespräche und Kundenbindung im digitalen Zeitalter. Zu diesem Generalthema lädt die Wirtschaftsförderung zu drei kostenfreien Abendveranstaltungen speziell für Bamberger Einzelhändler ein. Den Anfang macht Konstantin Mangos, Dipl. Psych., M.A., Dozent und Kommunikationstrainer am Di, den 27.6. 2017 um 19:30 Uhr.
Weiterlesen ...

 

"Die G20 und die globale Krise"
Im Vorfeld des G20-Gipfels Anfang Juli in Hamburg wird der Politikwissenschaftler Dr. Thomas Sablowski am Mi, 28.6.19 Uhr bei der Jugendorganisation von Attac Bamberg zum Thema "Die G20 und die globale Krise" sprechen. 
Weiterlesen ...

 

Zwei Ausstellungen des Kunstvereins
"Implicit Touch" in der Villa Dessauer und Michael Huth "Für Emilio" im Kesselhaus 
Weiterlesen ...

 

Fest im Grünhundsbrunnen
Am Freitag, den 30.6.2017 findet ab 19.00 Uhr das Sommerfest der IG interesSAND im Grünhundsbrunnen statt (Sandstraße).
Weiterlesen ...

 

Erinnern an Hans Wölfel
Am  3. Juli 1944 wurde  der Bamberger Rechtsanwalt und  katholische Laienführer Hans Wölfel  im Gefängnis  Brandenburg-Görden hingerichtet,  nachdem er am 10. Mai 1944 vom Volksgerichtshof  wegen „Wehrkraftzersetzung“ zum Tod verurteilt worden war.
Weiterlesen ...

 

Bücher für das Jugendrotkreuz
Zum dritten Mal nutzt das Jugendrotkreuz die Idee durch den Verkauf von gespendeten Büchern, Geld für seine ehrenamtliche Arbeit zu akquirieren. Wer  zum Flohmarkt beitragen will, kann seine Bücher in der BRK-Rettungszentrale, Paradiesweg 1 in Bamberg abgeben: Mo bis Do von 7.30 -15.30 Uhr, am Fr von 7.30 – 11.30 Uhr. 
Weiterlesen ...

 

Standkonzerte 2017

an verschiedenen Standorten in Bamberg.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Juni und Juli 2017

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine

Öffentliche Sitzungen, Juni 2017
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.