Auf einen guten Tag

                                    

Unsere Kraft ist immer nur ein Gefühl, das sich aus der Schwäche der anderen ergibt.
Joseph Conrad

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 
Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

A 11

Eä is ka aimfochä Mänsch.
aimfoch = wörtl. einfach (leicht zu nehmender Mensch)
Er ist kein einfacher Mensch.

 

Braugsd di goä ned aimüschn!
aimüschn = wörtl. einmischen
Du brauchst dich gar nicht einzumischen!

 

Dän sai Kuni is ja so wos vo aing, däs gibds goä ned.
aing = wörtl. eigen (eigenes, besonderes Verhalten)
Seine Kunigunde ist dermaßen eigen, das kannst du dir nicht vorstellen.

 

Äs is ned di Wäld aiganga.
aiganga = wörtl. eingegangen, z.B. bei einer Sammlung
Es ist wenig eingegangen.

 

Hosd wos dsän Aileeng nain Glinglboidl?
aileeng = wörtl. einlegen
Hast du etwas zum Einlegen in den Klingelbeutel?

 

Däs is mai Aimfoäd, doo hod si kannä hiidsäschdälln!
Aimfoäd = wörtl. Einfahrt
Das ist meine Einfahrt, da hat sich keiner hinzustellen!

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 9-728- 291 -786 1350

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Elektroschrott – beinhaltet viele wertvolle Rohstoffe. Sollen neben den bereits bestehenden Sammelstellen noch weitere, dezentrale Wertstoffinseln eingerichtet werden?

Der Handel ist verpflichtet, ausgediente Elektrogeräte zurückzunehmen

Die GAL-Stadträtin Gertrud Leumer hatte den Antrag gestellt. Sie forderte die Stadtverwaltung auf, Beispiele aus anderen Städten einzuholen, wie dort Elektroschrott dezentral gesammelt werde. Man sollte zum Beispiel versuchsweise Wertstoffinseln einrichten. Von den angefragten Städten, bspw. Augsburg, Erlangen, Hof oder Aschaffenburg erhielt der Bamberger Entsorgungs- und Baubetriebs (EBB) Antworten. Die verschiedenen Konzepte wurden dem Umweltsenat am 7.11.17 vorgestellt. Allerdings fand man sie seitens des EBB nicht überzeugend. Eine Betrachtung, der sich später auch der Senat anschloss.
Die für die Entsorgung zuständige EBB-Mitarbeiterin Karin Köberlein erläuterte ausführlich die Situation in Bamberg.
Die Bamberger Bürgerinnen und Bürger hätten mehrere Möglichkeiten ihre Elektroaltgeräte kostenlos abzugeben: im Wertstoffhof der Stadt Bamberg, bei der Sperrmüllsammlung, im Rathaus Maxplatz (Energiesparlampen, Handys und Zubehör), im Rathaus Michelsberg (Handys und Zubehör), beim Elektrohandel, gebrauchsfähige Geräte bei Gebrauchtmöbelmärkten oder der Bamberger Tafel.
Eine Abfrage des Handels für Elektro-Altgeräte in Bamberg und im näheren Umkreis habe ergeben, dass die überwiegende Mehrheit der Betriebe sehr gut über ihre Rücknahmepflichten Bescheid wissen. Der Handel nimmt gemäß seiner gesetzlichen Verpflichtung ausgediente Elektroaltgeräte zurück.
»Für die Stadt Bamberg kann also gesagt werden«, so Köberlein, »dass die im Stadtgebiet angebotenen Systeme gut angenommen werden.«

Vandalismus und Vermüllung im vertretbaren Maß

Aufgrund dessen erscheine es derzeit nicht erforderlich, weitere Tonnen an Wertstoffinseln zur E-Kleingerätesammlung aufzustellen, deren Bereitstellung einmalige und jährliche anfallende Kosten verursacht, welche zusätzlich über die Müllgebühren zu finanzieren wären.
Karin Köberlein beantworte schließlich noch eine schriftliche Anfrage der BA-Fraktion zu „Korruption in Wertstoffhöfen“. In manchen Städten soll es einen durchaus florierenden Schwarzhandel mit bereits abgelieferten Alt-Elektrogeräten geben, begründet BA-llianz-Stadtrat Michael Bosch die Anfrage. Die im Sitzungsbericht vorgegebene Antwort lautete: »Der Bamberger Wertstoffhof wird im Auftrag der Stadt Bamberg von der Firma Eichhorn Transport- und Entsorgungs GmbH geführt. Es ist für jeden, Mitarbeiter sowie Anlieferer, am Wertstoffhof grundsätzlich verboten Materialien gleich welcher Art aus den Sammelbehältnissen zu entnehmen und für private Zwecke oder zur Weiterveräußerung zu verwenden. Bislang sind keine derartigen Vorfälle am Wertstoffhof Bamberg bekannt geworden.«
In allen Kommunen werden allerdings Beraubungen registriert – insbesondere bei Wertstoffinseln.
18.11.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“.

Kommentare   

+2 #2 supi 2017-11-20 19:24
in gundelsheim beim altenheim vorbei richtung kindergarten und dann nach rechts wieder ins neubaugebiet da gibt es ne gelbe tonne für elektroschrott
+3 #1 schaumermal 2017-11-19 13:07
lebenshilfe - moosstraße

dabei kann noch was für den sozialen zweck getan werden!

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Don Bosco-Weihnachtsmarkt

am dritten Adventswochenende (Samstag, 16.12. und Sonntag, 17.12.2017) öffnet das Don Bosco Jugendwerk Bamberg wieder seinen romantischen Weihnachtsmarkt. Er gilt als einer der schönsten weit und breit.

Weiterlesen ...

 

Keine Sams-Ampel

Zu seinem 80. Geburtstag sollte der in Bamberg lebende Kinderbuchautor Paul Maar mit einem Ampelsignal geehrt werden, auf dem seine Kinderbuchfigur Sams zu sehen ist. Diese Sams-Ampel wurde nicht genehmigt.

Weiterlesen ...

 

„Vielsaitiges – ganz vielseitig!“
Am Sa, den 16. 12 2017 findet um 19 Uhr das letzte Konzert der Konzertreihe der Städtischen Musikschule in diesem Jahr im Dientzenhofer-Saal statt. Unter dem Motto „Vielsaitiges – ganz vielseitig!“ wird das Duo Susanne Schumm (Harfe) und Gernot Hammrich (Gitarre) die Zuhörer mit den vielsaitigen und sphärischen Klängen der Harfe und Gitarre verzaubern.

Weiterlesen ...
 

Pflege braucht pflegende Angehörige. Aber was brauchen pflegende Angehörige?

Zu einer Mitgliederversammlung des Fördervereins Seniorenhilfe Bamberg e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der älteren Bürger Bambergs sind alle interessierten und betroffenen Bürger eingeladen. Mo, 18.12. um 14.00 Uhr in den Räumen der Lebenshilfe Dr.-von-Schmitt-Strasse 19.

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm Dezember 2017

Weiterlesen ...

 

Veranstaltungen des Evangelischen Bildungswerkes
Vier besondere Themen in der Zeit vom 21.11. bis 17.1.17
Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm Dezember 2017

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

 

Nachrichten international

Das Gadget der Short-News wird nicht auf allen Geräten gezeigt.

powered by ShortNews.de

Copyright © 2015.