Auf einen guten Tag      

                            

Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen.
Walt Disney
 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 
Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

A 8

Hosd di a weng aigschdabd?
aigschdabd  = wörtl. eingestaubt
Hast du dich ein bisschen schmutzig gemacht?
 
Di hom si gands schöö bai uns aigwadiäd.
aigwadiän = wörtl. einquartieren
Die haben sich bei uns ganz schön breitgemacht.
 
Dä Schbrooch nooch is ä aa ka Aihaimischä.
Aihaimischä = wörtl. Einheimischer
Der Sprache nach ist er kein Einheimischer.
 
A Risiggo aigee.
aigee = wörtl eingehen, absterben, begreifen
Ein Risiko eingehen.
Di Wäsch is aiganga.
Die Wäsche ist eingegangen.Doo geesd ja ai voä Hids.
Da geht man ja ein vor Hitze.
Doo bi i dä aiganga.
Da bin ich aber eingegangen.
Des will na ned aigee.
Das will er nicht begreifen.
 

Besucherzaehler

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 8-817- 334 -786 1646

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Pflegenotstand. Protest aus den Kliniken – auch in Bamberg. Das Personal leide unter Zeitnot und Überlastung - was letztendlich fatale Auswirkungen für die Patienten habe.

Prallen die Forderungen einfach nur ab?

Auch in Bamberg haben sich gestern Beschäftigte des Klinikums am Bruderwald an einer bundesweiten Protestaktion beteiligt. Die Betroffenen berichten von einem fortwährenden Konflikt zwischen Patientenwohl und Arbeitsschutz. Man fordere bessere Rahmenbedingungen durch mehr Personal, eine gesetzlich geregelte Mindestbesetzung in der Pflege und in anderen Bereichen.

Es wird auch darüber geklagt, dass in Bamberg der Protest überwiegend an der Klinikumleitung (= Vorstand der Sozialstiftung Bamberg) abpralle. Dieser verweist allerdings darauf, dass das Klinikum als tarifgebundenes Mitglied des Kommunalen Arbeitgeberverband Bayern (KAV) nicht beliebig handeln könne. Für Tarifverhandlungen sei der KAV zuständig - dort müssten auch die Verhandlungen geführt werden. Andererseits sei die Sozialstiftung absolut dafür, das Pflegepersonal aufzustocken. Es müsse aber auch die Refinanzierung gesichert sein.

Hat der Stadtrat überhaupt nichts mehr zu sagen?

Das erinnert an einen Konflikt in den Jahren 2012/13. Damals hatte sich letztmals der Bamberger Stadtrat eingemischt, als die Personalsituation am Klinikum als ähnlich unerträglich empfunden worden war. Dazu muss man wissen, dass das Klinikum nicht mehr unter rein städtischer Trägerschaft steht, sondern an die Sozialstiftung Bamberg (SSB) ausgegliedert worden ist. Im Stiftungsrat (=Aufsichtsrat) der SSB hat allerdings die Stadt Bamberg eine klare Mehrheit.
Im Konfliktjahr 2012 hatte auf Betreiben von Stadtrat Dieter Weinsheimer (BA) die Vollversammlung des Stadtrates beschlossen, dass "über einen Zeitraum von zwei Jahren die Sozialstiftung besonders für den „Pflegebereich Kliniken“ mindestens 30 zusätzliche Pflegekräfte einstellt". Nach intensivem Ringen gab es im Jahr darauf letztendlich 27 zusätzliche Kräfte.
Diese Vorgehensweise ist mittlerweile nicht mehr möglich.
Nach der Neuwahl des Stadtrates 2014 wurde auf Betreiben der Stadtspitze und der großen Rathauskoalition die Geschäftsordnung geändert. Dort heißt es jetzt im § 29 Ab. 6, „dass Anträge, welche Beteiligungsunternehmen betreffen, grundsätzlich zur Behandlung in das jeweils zuständige Gremium verwiesen werden“. Im vorliegenden Fall ist das der Stiftungsrat der SSB. Dieser tagt prinzipiell nicht-öffentlich und die jeweilige Mehrheit hat das Sagen.
Der Stadtrat hat sich selbst entmachtet.
11.10.17 Bilder: br; WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“.

Kommentare   

+7 #3 Hase 2017-10-12 08:00
Sind nicht die Wortführer/Gewerkschafter für das Personal nicht auch SPD-Leute. Die geschilderte Selbst-Entmachtung im Stadtrat geschah aus parteitakrischen Gründen. Da spielt dann die angebliche Personalvertretung keine Rolle.
+24 #2 schaumermal 2017-10-11 13:49
grandiose unfähigkeit im stadtrat
oder sollte man eher egoismus und postenschacherei sagen?

wie sonst wäre es möglich, dass ein selbständiger subunternehmer im klinikum (früher chefarzt) im kontrollgremium der sozialstiftung mit entscheiden darf?
und zwar in seiner lukrativen funktion als stadtrat. wer kontrolliert dann eigentlich wen? oder wen nicht... :-x

alles lupenrein im sinne von vetternwirtschaft und klüngelei zulasten der bürger. es ist schon traurig, welch korrumpierte stadt "unser"(?) bamberg mittlerweile geworden sind.
+22 #1 Bambergerin 2017-10-11 09:49
Kann der Stadtrat sich bitte in anderen Dingen auch selbst entmachten und das Sagen Leuten überlassen, die den Job besser machen?

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Vorwürfe nach Brand in AEO
Asylbewerber wirft Wachdienst vor, Feuerwehr spät alarmiert zu haben. Heute, 17.11.17 nachlesbar in der Süddeutschen Zeitung.
Weiterlesen ...

 

Jazzlab im Dientzenhofersaal
Im Dientzenhofer-Saal 2017 in der ehem. Propstei St. Getreu  tritt am Sa, 18. 11 um 19.00 Uhr Jazzlab – das musikschuleigene „Jazzlabor“ auf.
Weiterlesen ...

 

Veranstaltungen des Evangelischen Bildungswerkes
Vier besondere Themen in der Zeit vom 21.11. bis 17.1.17
Weiterlesen ...

 

Sprechstunde bei OB Starke 

Die nächste Bürgersprechstunde bei Oberbürgermeister Andreas Starke findet am  Di, 21. November im Rathaus am Maxplatz statt. 

Weiterlesen ...

 

Fundsachenversteigerung 
Am Mittwoch, 22. 11., von 9 bis 16 Uhr in der VHS.
Weiterlesen ...

 

Malteser betreiben Hausnotruf weiter
"Sophia Franken" überträgt sein Hausnotruf-Angebot in Bamberg an den Malteser Hilfsdienst. Kein Kunde bleibt unversorgt; bewährter Hausnotrufservice wird fortgesetzt.

Weiterlesen ...

 

Gründerwoche Deutschland
Die Gründerwoche Deutschland findet dieses Jahr vom 13. bis 19.11.2017 statt. In dieser Zeit richtet das IGZ Bamberg, Zentrum für Innovation und neue Unternehmen, gemeinsam mit Lagarde1, Zentrum für Digitalisierung und Gründung, in Bamberg drei Events für Gründer aus.
Weiterlesen ...

 

Himmel | Hölle 2.0
Am Fr, 10.11.17 wird um 19:00 Uhr die Ausstellung Himmel | Hölle 2.0  in der Galerie HOP eröffnet.
Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm November 2017

Weiterlesen ...
 
SPIEL.ZEUG.BAMBERG
Kindheitsschätze sind in der Weihnachtsausstellung 2017 im Historischen Museum Bamberg zu sehen.
Weiterlesen ...
 

Wie kommt eine gesetzliche Betreuung zustande?
Über die Grundzüge des Betreuungsrechts spricht Dr. Ursula Redler (Richterin in Bbg) bei der Arbeitsgemeinschaft der Älteren Bürger Bambergs am Di, 21.11.17.

Weiterlesen ...

 

40 Jahre Jugendzentrum Bamberg
Das Jugendzentrum Bamberg feiert diesen Monat sein vierzigjähriges Bestehen. Eine Woche lang, vom 11.11. – 18.11 2017, veranstalten Akteure des Hauses Konzerte, Angebote und Workshops.

Weiterlesen ...

 

Publikumsveranstaltungen der Bamberger VHS
mit dem Ensemble  „LADYSSIMO“ Stefanie  Schlesinger und den ÄH-Werkern.
Weiterlesen ...

 

Die VHS ganz nah 
Mit rund 1000 Aktivitäten an 32 Orten in der Stadt stärkt die Bildungsstätte das Gemeinschaftsgefühl.
Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm November 2017

Weiterlesen ...
 
Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, November 2017
Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

 

Nachrichten international

Das Gadget der Short-News wird nicht auf allen Geräten gezeigt.

powered by ShortNews.de

Copyright © 2015.