Auf einen guten Tag

 

Es ist weit wirtschaftlicher, freigiebig statt geizig zu sein.
Francois de La Rochefoucauld
 

Nachträgliche Kommentare:

 

 

 

Heiner zu Nun ist es Aufgabe der Stadt (2)

Bender zu Man kann es keinem so richtig recht machen (32)

R.Pfaff zu Keine Mitteilung in Echtzeit (2)

Frolic zu Nur in den Wind gesprochen (10)

Sunday zu Die WeBZet darf auch mal jubeln (16)

Bürger dieser Stadt zu Kaum finanzielle Spielräume (9)

 

!Richtlinien für Kommentare!

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 
Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

Nachrichten international

Das Gadget der Short-News wird nicht auf allen Geräten gezeigt.

powered by ShortNews.de

Besucherzaehler

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 6-672- 251 -786 456

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Mitten im UNESCO-Weltkulturerbe - und doch in einem jämmerlichen Zustand: Schloss Geyerswörth. Ab 2019 soll es saniert werden und 2023 fertig sein. Was dann?

Es kam bereits zu einem Abgang des Brüstungsbereichs

Die Liste der Schäden ist lang: Die Dachhaut ist verbraucht, Ziegelnasen sind nahezu vollständig verwittert; zur Sicherung vor herabstürzenden Ziegeln wurde in den vergangenen Jahren bereits das umlaufende Schneefanggitter mit Gittern geschlossen. Im Inneren des Daches zeigt sich ebenfalls ein alarmierendes Bild. Die Lattung der Dach¬haut ist stellenweise gebrochen oder nicht mehr vorhanden. Zahlreiche Undichtigkeiten an First und Traufe führten zu Fäulnis und Pilzbefall. In vergangener Zeit waren immer wieder Um-, Ersatz- und Anbauten erfolgt, die teilweise nicht fachgerecht ausgeführt wurden. So kam es 2013 durch Fehlbelastungen, beschädigte Deckenhölzer sowie bauphysikalische Mängel im Übergang vom Massivgeschoss zur Fachwerkwand zu einem Abgang des Brüstungsbereichs.
Durch die jahrzehntelange Nutzung des Gebäudes als Verwaltungsbau ohne große Sanierungsmaßnahmen sind auch die Oberflächen der Innenraumschale entsprechend abgenutzt und verbraucht. Kurz: Die Schlossanlage Geyerswörth muss dringend generalsaniert werden und in großen Teilen besteht sogar zwingender und zeitnaher Handlungsbedarf.

Eine Gesamtbezuschussung von insgesamt 85 Prozent möglich

Laut den Worten von Finanzreferent Bertram Felix sei dieser dringende Sanierungsbedarf u. a. »entscheidungsrelevant« für den Kauf und Umbau des ehem. Kreiswehrersatzamtes (KWEA) am ZOB zum Bürgerrathaus an der Promenade. »Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit, die im Schloss Geyerswörth untergebrachten Ämter, ohne erhebliche Zusatzkosten zu verlegen und das Gebäude einer Generalsanierung zuzuführen«, hob Felix hervor. Auf der Grundlage derzeitiger Erkenntnisse schätze man die Kosten für die Sanierung der Schlossanlage auf etwa 14,3 Mio. €/brutto zzgl. Kosten für die Instandsetzung der Außenanlagen. Mittlerweile hätten auch schon mehrere »Finanzierungsgespräche mit hochkarätiger Besetzung anderer Fördergeber« stattgefunden, die eine Gesamtbezuschussung der Baukosten von insgesamt 85% erwarten ließen.
Im nächsten Schritt sei vorgesehen, die notwendigen Planer mit der Erstellung der Förderunterlagen sowie einer belastbaren Kostenberechnung und der baurechtlichen Klärung zu beauftragen. Für das laufende Haushaltsjahr beschloss der städt. Finanzsenat (28.3.17) zunächst Mittel in Höhe von 450.000 €/brutto freizugeben.
In der kurzen Aussprache wurde von allen Stadträten die Notwendigkeit der Sanierung anerkannt. Heinz Kuntke (SPD) bekräftigte  den Zusammenhang zwischen dem Erwerb des alten KWEA und der Auslagerung von Ämtern aus Schloss Geyerswörth hervor. Die bisherigen Spekulationen, dass aus dem Schloss ein Hotel werden könnte, wurden von Norbert Tscherner (BBB) thematisiert. Ein daraufhin von Dieter Weinsheimer (BA) eingebrachter Zusatzantrag, dass »das sanierte Schlossgebäude auch in Zukunft als Verwaltungsstandort genutzt werden soll«, wurde von den Senatsmitgliedern einstimmig mitbeschlossen.
30.3.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“.

Kommentare   

+1 #1 cityman 2017-04-04 19:48
Verstehe ich nicht, für die darin untergebrachten Ämter der Jugend- und Sozialhilfe war es doch immer noch gut genug, denn die haben ja nix zu repräsentieren, sondern nur wirtschaftlich, gesundheitlich und sozial angeschlagenes Publikum zu verarzten. Ich war über Jahrzehnte Bediensteter in diesem Gebäude und habe es genossen, nach jedem Gewitterregen den Wassereinbruch an den Decken und unter den Fenstern , die abgeplatzten Farb- und Putzteile zu bewundern.

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 
 
Das Bamberg der 50er-Jahre
Der Jahreskalender 2018 des Stadtarchivs mit spektakulären Luftaufnahmen einer vergangenen Zeit. Jetzt erhältlich.
Weiterlesen ...

 

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl
Stadtjugendring Bamberg lädt am Mi, 20. September 2017 ins IMMERHIN ein.
Weiterlesen ...

 

„Lust am Spiel – Mut zur Provokation“
Die Ausstellung „Lust am Spiel – Mut zur Provokation“ des Beuys-Schülers Anton Bröring wird Galeriehaus KUNST IM GANG vom 16.9. bis 30.9. gezeigt.
Weiterlesen ...

 

Jazzclub-Galerie
Ab 16. 9. 2017 bis  Mitte Januar 2018 stellt die junge Prager Malerin Julie Kopova, Tochter von Frantisek Kop, in der Galerie des Bamberger Jazzclubs aus.
Weiterlesen ...

 

Standkonzerte 2017

an verschiedenen Standorten in Bamberg.

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm September 2017

Weiterlesen ...

 

Bundestagswahl am 24.9.17
Briefwahlunterlagen können jetzt im Wahlamt im Rathaus Maxplatz oder digital beantragt werden.
Weiterlesen ...
 
Flohmarkt im Sand
Am 30. September findet bereits zum 10. Mal der Herbst-Flohmarkt im Sand statt.
Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm September 2017

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine

Öffentliche Sitzungen, September 2017
Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.