Auf einen guten Tag

 

Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.
Frank Lloyd Wright 
  

Nachträgliche Kommentare:

 

 

 

Frau Holle zu Droht dem Canalissimo das Aus? (11)

schönlangsam zu Eine Bedingung für den Stadtrat (15)

Reinhold Öttlein zu 10 000-Zuschauer-Halle für die Brose Bamberg? (11)

mireille zu Eine neue Halle auf dem früh. Postgelände? (12)

Norbert a.Bbg zu Immer mehr Ferienwohnungen in Bamberg (8)

 

 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztl. Bereitschaftsdienst
Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim.

 

NACHRICHTEN

überregional

 

Besucherzaehler

 

 

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 531 220 - 194947

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Ein Kompromiss bahnt sich an. Die aktuelle Planung sieht für Gewerbeflächen nur noch 47 ha vor. Zwei Gebäude können aufgrund ihrer historischen Bedeutung erhalten bleiben.

Anregungen aus der Bürgerschaft und von Verbänden aufgegriffen

Die Streitfrage könnte bald beigelegt werden: Was bleibt im geplanten Gewerbepark Geisfelder Straße (Muna + Schießplatz) vom Wald übrig? Der umstrittene Entwurf des Bebauungsplans aus dem Jahr 2015 ist vom Tisch. Ein neuer Entwurf mindert die Gewerbeflächen um 25 %; die zu erhaltenden Waldflächen wachsen um 29 %. Von den 2017 ha Gesamtfläche würden damit rd. 47 ha Gewerbeflächen ausgewiesen werden. > Planskizze r.
Der Konversionssenat befasste sich in seiner Sitzung am 23.5.17 erneut mit dem Bauleitplanverfahren „Gewerbepark Geisfelder Straße“. Zum Sachstand erläuterte Baudirektor Harald Lang vom Konversionsamt den aktualisierten Entwurf. Darin werden verschiedene Anregungen aus der Bürgerschaft, verschiedenen Verbänden und Anträge aus dem Stadtrat aufgegriffen. Zudem wurden die Senatsmitglieder noch über die Erkenntnisse einer verkehrlichen Untersuchung sowie über Belange des Denkmalschutzes informiert. Anja Günther vom Ingenieurbüro INVER stellte die Ergebnisse zur möglichen Verkehrsentwicklung vor. Neue Wohnungen im Lagarde-Areal und das geplante Gewerbegebiet an der Geisfelder Straße werden zwangsläufig für eine Erhöhung des Verkehrsaufkommens sorgen, betonte Günther.

»Ich fürchte einen Verkehrskollaps«

Als Besonderheit bezeichnete Dr. Christian Dümler (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege), dass in der Muna zwei ehem. Munitionsarbeiterhäuser Denkmaleigenschaft zugebilligt wird. Es handele sich um eingeschossige, zweischiffige Hallen mit flachen Satteldächern aus dem Jahr 1917. 1925 bis 1927 waren sie Produktionsstätte der ersten Motorflugzeuge in Leichtbauweise der Fa. Flugzeugbau Messerschmitt Bamberg.

Die Senatsmitglieder begrüßten die neue Bauleitplanung grundsätzlich. »Wir werden in der Detailausführung allerdings nicht alles so ohne Weiteres akzeptieren«, prophezeite CSU-Sprecher Peter Neller. Heinz Kuntke (SPD) sah insbesondere das mögliche Verkehrsaufkommen kritisch: »Ich fürchte einen Verkehrskollaps.« Die für Logistik ausgewiesenen Flächen müssten weiter reduziert werden. »Wir wollen kein ganz normales Gewerbegebiet«, sagte Ursula Sowa (GAL). Zudem wünsche man sich moderne Methoden zur Vermeidung von Mehrverkehr. Dieter Weinsheimer (BA) erinnerte an den via seiner Fraktion von der Schutzgemeinschaft Alt Bamberg eingebrachten Vorschlag zur Gestaltung des Bebauungsplans. Der jetzige Entwurf komme diesem schon sehr nahe. Die geplanten Straßen bewegten sich im Bestand und die Waldflächen werden großzügig erhalten.
Harald Lang wies darauf hin, dass die Ergebnisse der noch auszuformulierenden Fachgutachten im Zuge des laufenden Bauleitplanverfahrens in den Bebauungsplanentwurf eingearbeitet werden.
29.5.17 Bilder: Ronald Rinklef; WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. 

Kommentare   

+8 #2 Bergradfahrer 2017-06-01 07:35
Noch mehr Flächen versiegeln? Na prima, herzlichen Glückwunsch! 18 Hektar freie Landschaft werden täglich in Bayern zubetoniert.
Kein einziger Politiker traut sich ernsthaft dem nutz- und sinnlosen Flächenfraß entgegen zu treten.
-5 #1 FranzKe 2017-05-30 08:30
Das ist dann gut, wenn bei Bedarf die Gewerbeflächen wieder ausgedehnt werden könnten.

Kommentar schreiben

 

 

inBAMBERG aktuell

 

Sommerkultur im Alten E-Werk
Zwei Musikveranstaltungen bietet der Förderverein der VHS am 30.6. und 13.7. an.
Weiterlesen ...

 

Skate Weekend
Mit einem Skate-Event möchte street:work Bamberg dem Skateboarding eine öffentliche Plattform geben. Das Programm für den 1. und 2. Juli.
Weiterlesen ...
 
Fairtrade-Stadt Bamberg?
Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Bamberg lädt zum Thema Fairtrade Towns ein.
Weiterlesen ...

 

„Darf’s ein bisschen mehr sein?“
Kundengespräche und Kundenbindung im digitalen Zeitalter. Zu diesem Generalthema lädt die Wirtschaftsförderung zu drei kostenfreien Abendveranstaltungen speziell für Bamberger Einzelhändler ein. Den Anfang macht Konstantin Mangos, Dipl. Psych., M.A., Dozent und Kommunikationstrainer am Di, den 27.6. 2017 um 19:30 Uhr.
Weiterlesen ...

 

"Die G20 und die globale Krise"
Im Vorfeld des G20-Gipfels Anfang Juli in Hamburg wird der Politikwissenschaftler Dr. Thomas Sablowski am Mi, 28.6.19 Uhr bei der Jugendorganisation von Attac Bamberg zum Thema "Die G20 und die globale Krise" sprechen. 
Weiterlesen ...

 

Zwei Ausstellungen des Kunstvereins
"Implicit Touch" in der Villa Dessauer und Michael Huth "Für Emilio" im Kesselhaus 
Weiterlesen ...

 

Fest im Grünhundsbrunnen
Am Freitag, den 30.6.2017 findet ab 19.00 Uhr das Sommerfest der IG interesSAND im Grünhundsbrunnen statt (Sandstraße).
Weiterlesen ...

 

Erinnern an Hans Wölfel
Am  3. Juli 1944 wurde  der Bamberger Rechtsanwalt und  katholische Laienführer Hans Wölfel  im Gefängnis  Brandenburg-Görden hingerichtet,  nachdem er am 10. Mai 1944 vom Volksgerichtshof  wegen „Wehrkraftzersetzung“ zum Tod verurteilt worden war.
Weiterlesen ...

 

Bücher für das Jugendrotkreuz
Zum dritten Mal nutzt das Jugendrotkreuz die Idee durch den Verkauf von gespendeten Büchern, Geld für seine ehrenamtliche Arbeit zu akquirieren. Wer  zum Flohmarkt beitragen will, kann seine Bücher in der BRK-Rettungszentrale, Paradiesweg 1 in Bamberg abgeben: Mo bis Do von 7.30 -15.30 Uhr, am Fr von 7.30 – 11.30 Uhr. 
Weiterlesen ...

 

Standkonzerte 2017

an verschiedenen Standorten in Bamberg.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Juni und Juli 2017

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine

Öffentliche Sitzungen, Juni 2017
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.