Auf einen guten Tag

 

Das allerbeste Mittel gegen die Sorgen ist augenblicklich, sich um die anderen bekümmern zu müssen.

Carl Hilty (1833-1909) Schweizer Staatsrechtler

 

Nachträgliche Kommentare:

 

 

 

Bürger dieser Stadt zu Kaum finanzielle Spielräume (9)

gablmann zu Mit hohen Strafen gegen Umnutzung von Wohnungen (6)

Frau Holle zu Die gespaltene Gesellschaft (20)

GW zu Messpunkte an stark belasteten Straßen (6)

Bamberger zu Busfahrplan scheint misslungen (3)

 

!Richtlinien für Kommentare!

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

Nachrichten international

powered by ShortNews.de

Besucherzaehler

Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 793-784- 182

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

RSS-Abo

Auch die WeBZet möchte jetzt doch etwas Ferien machen und wird deshalb ihr Erscheinen in den nächsten Wochen ausdünnen.

Ein Kompromiss bahnt sich an. Die aktuelle Planung sieht für Gewerbeflächen nur noch 47 ha vor. Zwei Gebäude können aufgrund ihrer historischen Bedeutung erhalten bleiben.

Anregungen aus der Bürgerschaft und von Verbänden aufgegriffen

Die Streitfrage könnte bald beigelegt werden: Was bleibt im geplanten Gewerbepark Geisfelder Straße (Muna + Schießplatz) vom Wald übrig? Der umstrittene Entwurf des Bebauungsplans aus dem Jahr 2015 ist vom Tisch. Ein neuer Entwurf mindert die Gewerbeflächen um 25 %; die zu erhaltenden Waldflächen wachsen um 29 %. Von den 2017 ha Gesamtfläche würden damit rd. 47 ha Gewerbeflächen ausgewiesen werden. > Planskizze r.
Der Konversionssenat befasste sich in seiner Sitzung am 23.5.17 erneut mit dem Bauleitplanverfahren „Gewerbepark Geisfelder Straße“. Zum Sachstand erläuterte Baudirektor Harald Lang vom Konversionsamt den aktualisierten Entwurf. Darin werden verschiedene Anregungen aus der Bürgerschaft, verschiedenen Verbänden und Anträge aus dem Stadtrat aufgegriffen. Zudem wurden die Senatsmitglieder noch über die Erkenntnisse einer verkehrlichen Untersuchung sowie über Belange des Denkmalschutzes informiert. Anja Günther vom Ingenieurbüro INVER stellte die Ergebnisse zur möglichen Verkehrsentwicklung vor. Neue Wohnungen im Lagarde-Areal und das geplante Gewerbegebiet an der Geisfelder Straße werden zwangsläufig für eine Erhöhung des Verkehrsaufkommens sorgen, betonte Günther.

»Ich fürchte einen Verkehrskollaps«

Als Besonderheit bezeichnete Dr. Christian Dümler (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege), dass in der Muna zwei ehem. Munitionsarbeiterhäuser Denkmaleigenschaft zugebilligt wird. Es handele sich um eingeschossige, zweischiffige Hallen mit flachen Satteldächern aus dem Jahr 1917. 1925 bis 1927 waren sie Produktionsstätte der ersten Motorflugzeuge in Leichtbauweise der Fa. Flugzeugbau Messerschmitt Bamberg.

Die Senatsmitglieder begrüßten die neue Bauleitplanung grundsätzlich. »Wir werden in der Detailausführung allerdings nicht alles so ohne Weiteres akzeptieren«, prophezeite CSU-Sprecher Peter Neller. Heinz Kuntke (SPD) sah insbesondere das mögliche Verkehrsaufkommen kritisch: »Ich fürchte einen Verkehrskollaps.« Die für Logistik ausgewiesenen Flächen müssten weiter reduziert werden. »Wir wollen kein ganz normales Gewerbegebiet«, sagte Ursula Sowa (GAL). Zudem wünsche man sich moderne Methoden zur Vermeidung von Mehrverkehr. Dieter Weinsheimer (BA) erinnerte an den via seiner Fraktion von der Schutzgemeinschaft Alt Bamberg eingebrachten Vorschlag zur Gestaltung des Bebauungsplans. Der jetzige Entwurf komme diesem schon sehr nahe. Die geplanten Straßen bewegten sich im Bestand und die Waldflächen werden großzügig erhalten.
Harald Lang wies darauf hin, dass die Ergebnisse der noch auszuformulierenden Fachgutachten im Zuge des laufenden Bauleitplanverfahrens in den Bebauungsplanentwurf eingearbeitet werden.
29.5.17 Bilder: Ronald Rinklef; WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. 

Kommentare   

+9 #2 Bergradfahrer 2017-06-01 07:35
Noch mehr Flächen versiegeln? Na prima, herzlichen Glückwunsch! 18 Hektar freie Landschaft werden täglich in Bayern zubetoniert.
Kein einziger Politiker traut sich ernsthaft dem nutz- und sinnlosen Flächenfraß entgegen zu treten.
-6 #1 FranzKe 2017-05-30 08:30
Das ist dann gut, wenn bei Bedarf die Gewerbeflächen wieder ausgedehnt werden könnten.

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Mahnwache Afghanistan
Am Mo, 21. August findet um 18:00 Uhr die 28. Mahnwache „Keine Abschiebungen nach Afghanistan“ am Gabelmann statt.
Weiterlesen ...

 

Kunstsnack im Historischen Museum
Am Mittwoch, den 23. August um 12:30 Uhr findet der nächste Kunstsnack im Historischen Museum, initiiert vom Freundeskreis der Museen um den Bamberger Dom, statt.
Weiterlesen ...

 

Zelt der Religionen
Drei Veranstaltungen am Mi, 16.8., 21.8. und 6.9.17
Weiterlesen ...

 

„Material und Masse“   
Der Kunstverein Bamberg zeigt unter dem Titel „Material und Masse“ Werke von Robert Stark; noch bis zum 3.9. 2017 im Kunstraum Kesselhaus, Untere Sandstraße 42, Eingang: Am Leinritt 96047
Weiterlesen ...
 
Lärmaktionsplanung Schienenverkehr
Es geht um den Lärm entlang der Bahnstrecke durch Bamberg. Das Eisenbahn-Bundesamt führt dazu bis zum 25. 8. 2017 eine Online-Befragung durch.
Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm August 2017

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.