Auf einen guten Tag

                                    

Was immer der menschliche Geist sich vorstellen und woran immer er glauben kann, das kann er auch vollbringen.
Napoleon Hill

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 
Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

A 11

Eä is ka aimfochä Mänsch.
aimfoch = wörtl. einfach (leicht zu nehmender Mensch)
Er ist kein einfacher Mensch.

 

Braugsd di goä ned aimüschn!
aimüschn = wörtl. einmischen
Du brauchst dich gar nicht einzumischen!

 

Dän sai Kuni is ja so wos vo aing, däs gibds goä ned.
aing = wörtl. eigen (eigenes, besonderes Verhalten)
Seine Kunigunde ist dermaßen eigen, das kannst du dir nicht vorstellen.

 

Äs is ned di Wäld aiganga.
aiganga = wörtl. eingegangen, z.B. bei einer Sammlung
Es ist wenig eingegangen.

 

Hosd wos dsän Aileeng nain Glinglboidl?
aileeng = wörtl. einlegen
Hast du etwas zum Einlegen in den Klingelbeutel?

 

Däs is mai Aimfoäd, doo hod si kannä hiidsäschdälln!
Aimfoäd = wörtl. Einfahrt
Das ist meine Einfahrt, da hat sich keiner hinzustellen!

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 9-728- 261 -786 1543

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Das Digitale Gründerzentrum im Lagarde-Areal wird teurer. Für die Stadt und den Landkreis erhöht sich der jeweilige Eigenteil um 600.000 € von 2,15 auf 2,75 Mio €.

Diesmal eine verlässliche Ermittlung der Investitionskosten?

Für das geplante Digitale Gründerzentrum (DGZ > Modell im Titelbild) in der ehem. Lagarde-Kaserne in Bamberg an der Ecke Zollnerstraße/Berliner Ring liegt nun erstmals eine verlässliche Ermittlung der Investitionskosten vor. Auf Grundlage der Kostenberechnung ergibt sich ein aktualisiertes Gesamtbudget für das Investitionsvorhaben in Höhe von ca. 11,9 Mio. € (netto). Dabei sind laut städt. Verwaltung „etwaige Unwägbarkeiten und Risiken im Ausschreibungsverfahren und im weiteren Bauablauf in der aktuellen Kostenberechnung bereits soweit als möglich berücksichtigt!“ Für beide Gesellschafter – Stadt und Landkreis – ergibt sich daraus ein „maximaler Eigenanteil“ in Höhe von 2,75 Mio. €.

Gegenleistung für die Zustimmung der Stadt zur Ansiedlung der ARE

Der Konversionssenat des Stadtrates hat sich am 23.5.17 mit der Weiterentwicklung des DGZ beschäftigt. Mit dem DGZ sollen vor allem folgende Ziele für die Wirtschaftsregion Bamberg erreicht werden: Förderung von IT-nahen, digitalen Gründungen - .Vermittlung von Wissen für die digitale Transformation für kleine und mittlere Unternehmen - Einbindung der Gründerunternehmen in die regionale Wirtschaft und Wissenschaft - Förderung digitaler Strategien der Wirtschaft - Entwicklung technologischer und prozessualer Innovationen.
Neben dem DGZ in Bamberg entstehen noch in vier weiteren oberfränkischen Städte solche staatlich geförderten Einrichtungen. In Bamberg gilt die Einrichtung des DGZ als  Gegenleistung des Freistaats für die ZUstimmung der Stadt zur Ansiedlung der ARE bzw. jetzt AEO.
Das DGZ wird nach den Plänen des Architekturbüro „umarchitekt“ teils im Bestand (alte Stallungen der Lagarde-Kaserne entlang der Zollnerstraße) untergebracht, zum Teil in einem Neubau zum Berliner Ring hin. Die Anordnung des neuen Bürotrakts am Nordostende des Altbaus markiert durch einen deutlich hervortretenden Kopfbau den Auftakt zur städtebaulichen Weiterentwicklung auf dem Lagarde-Campus und dient als „Eye-Catcher“ an dieser markanten Position.
Zur Erschließung des Areals wird gegenüber der Einmündung Pestalozzistraße in die Zollnerstraße der Altbaubestand durchbrochen, um das DGZ mit einer neuen Straße anzubinden.
2.6.17 Bilder: Architekturbüro „umarchitekt“; WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“.

Kommentare   

+22 #3 cunningham 2017-06-04 18:28
Noch ein Eye-Catcher in der Schwarmstadt? Das generiert noch mehr Druck auf den Wohnungsmarkt. Der Bamberger Normal-Bürger wird aus der Stadt gedrängt. Aber Hauptsache, der Herr OB lächelt bei der Grundsteinlegung freundlich in die Kamera, und beglückwünscht sich selbst für diese tolle Leistung. :(
+12 #2 DerBamberger 2017-06-04 10:41
das sehe ich auch so. Zudem sei noch erwähnt, dass mangels Weiterbeschäftigung und folgender Arbeitsplatzgenerierung der Ort mit dem Gründerzentrum ja eher drauflegen wird, als profitieren. Von evtl. Prestigegewinnen mal abgesehen. Und das können wir hier am allerwenigsten brauchen.
+24 #1 Bürger dieser Stadt 2017-06-03 09:08
Ich verteufle das Projekt nicht grundsätzlich. Aber für mich ist ein DGZ für diese Stadt ein unpassendes Instrument. Die Stadt leidet sowieso unter der bereits vorhandenen Sogwirkung, da braucht es keine Prestigeprojekte bzw. "Eye-Catcher", die möglicherweise erneut mehr Interesse auf diese Stadt ziehen und die Situation noch weiter anheizen.

Förderprojekte im Digitalisierungsbereich sollten in strukturschwächeren und weniger zugkräftigen Regionen aufgebaut werden. Dort macht das auch Sinn. Die Leute dort würden sich darüber sicher auch mehr freuen.

Hof, Weiden, Amberg, Neustadt / Aisch, Bad Kissingen sind z.B. einigermaßen ok. Aber Bamberg, Würzburg, Nürnberg, Regensburg, München, Landshut...hallo?!

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Don Bosco-Weihnachtsmarkt

am dritten Adventswochenende (Samstag, 16.12. und Sonntag, 17.12.2017) öffnet das Don Bosco Jugendwerk Bamberg wieder seinen romantischen Weihnachtsmarkt. Er gilt als einer der schönsten weit und breit.

Weiterlesen ...

 

Keine Sams-Ampel

Zu seinem 80. Geburtstag sollte der in Bamberg lebende Kinderbuchautor Paul Maar mit einem Ampelsignal geehrt werden, auf dem seine Kinderbuchfigur Sams zu sehen ist. Diese Sams-Ampel wurde nicht genehmigt.

Weiterlesen ...
 

Pflege braucht pflegende Angehörige. Aber was brauchen pflegende Angehörige?

Zu einer Mitgliederversammlung des Fördervereins Seniorenhilfe Bamberg e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der älteren Bürger Bambergs sind alle interessierten und betroffenen Bürger eingeladen. Mo, 18.12. um 14.00 Uhr in den Räumen der Lebenshilfe Dr.-von-Schmitt-Strasse 19.

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm Dezember 2017

Weiterlesen ...

 

Veranstaltungen des Evangelischen Bildungswerkes
Vier besondere Themen in der Zeit vom 21.11. bis 17.1.17
Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm Dezember 2017

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

 

Nachrichten international

Das Gadget der Short-News wird nicht auf allen Geräten gezeigt.

powered by ShortNews.de

Copyright © 2015.