Auf einen guten Tag

                                    

Ich möchte Bündigeres, Einfacheres, Ernsteres, ich möchte mehr Seele und mehr Liebe und mehr Herz.
Vincent van Gogh

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

A 18

Däs ko iech äna ned vädsaia.
äna = wörtl. ihnen
Das kann ich ihnen nicht verzeihen.

 

A anäschmol widdä, deed mi froia.
anäschmol, andäschmol = wörtl. ein anderes Mal
Es würde mich freuen, wenn wir uns ein anderes Mal wiedersehen.

 

Andivi woä dä dsoäd!
Andivi = wörtl. Endivie
Der Endiviensalat war so was von zart.

 

Alläwall rängds nuch.
alläwall, allawall = wörtl. alleweil, immer noch
Es regnet immer noch.

 

Alsglaing iech weä droo schuld.
alsglaing  = wörtl. gleichsam, wie, als ob
Gleichsam ich wäre schuld.

 

Amend hob i äs Solds vägässn.
amend = wörtl. am Ende, zu guter Letzt; übertragen: vielleicht
Zu guter Letzt habe ich das Salz vergessen.

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 11-17-655- 252 409 - 977

Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Wiedergutmachung!? Was geschieht mit dem Areal der AEO in Bamberg? CSU und SPD in Bamberg wollen bereits jetzt planen lassen, was nach 2025 mit dem Gelände geschehen soll.

Mit einer Überplanung möglichst bald beginnen

Die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) im Bamberger Osten sorgte seit ihrer Errichtung Ende 2015 (damals ARE) für steten Ärger. Sieht man davon ab, dass sich in den ersten Wochen Bamberger Verantwortungsträger feiern ließen und sich selbst an den Zusagen aus München erfreuten.
Seitdem Ärger. Am schlimmsten für die Hauptverantwortlichen war wohl, dass die neue Partei „Alternative für Deutschland“ gerade im Umfeld der AEO kräftige Stimmengewinne einfahren konnte.
Aus diversen Veröffentlichungen ist jetzt zu erfahren, dass SPD und CSU in Bamberg nach Wegen suchen, sich in Bamberg-Ost wieder beliebter zu machen. Eine mögliche Wiedergutmachung, wenn die Wähler schnell vergessen.
Die Idee: Im Stadthaushalt für 2018 sollen 70.000 € eingesetzt werden, um einen Planungsprozess zu beginnen, was nach 2025 mit dem AEO-Gelände geschehen soll. Vorausgesetzt es wird tatsächlich frei. Und vielleicht könnte dann ein Rückbau bereits früher erfolgen, verkündet man.

Interessenträger könnten dann ihr Ziel erreicht haben

Wer diese Verlautbarungen 1 : 1 verstehen will, könnte daraus schließen, dass die ehem. US-Siedlung „Flynn-Area“ abgeräumt werden soll. Dann hat also der Staat – Bayern und Bund – (bisher) rd. 11 Mio € investiert und räumt nun ab. Verzichtet auf seine Rechte! Möglich und für Bamberg zu erhoffen. Die Interessenträger der Stadt Bamberg könnten dann auch erreicht haben, was sie sich vielleicht von Anfang an wünschten: Die attraktivste ehem. US-Wohnsiedlung wird abgeräumt - und neue Wohnungen könnten entstehen.
Warum fällt einem hier immer nur das Wort einräumen ein?
Weil die Idee so durchschlagend ist, hat sich jetzt auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz eingeschaltet. Er will mit CSU und Grünen den Rückbau der AEO durchsetzen. Dazu hat er ein Bündnis der lokalen Bundestags- und Landtagsabgeordneten eingefordert. SPD, Grüne und CSU sollen sich an einen Tisch setzen, um über das weitere Vorgehen zu beraten.
Man wird sehen.
1.12.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“.

Kommentare   

-5 #5 babsi 2017-12-01 21:17
wenn andi und klausimausi neue heuschen in der aeo bauen ziehd die hotwoleh nach osd und des is einfach geil. dann wird osd foll hippstail.
+29 #4 CFRA2 2017-12-01 18:07
Wenn wir uns zurückerinnern (vor der AEO), sollten doch alle "mit Gift hochbelasteten" Gebäude abgerissen werden, obwohl die US-Leute darin wohnten. Es sollte somit kein sozialer Wohnraum werden!
Im Moment leben dort unsere "neuen Arbeiter und Ingenieure“, die sich Deutschland so dringend gewünscht hatte,
Sind diese aber wieder abgezogen, kann man sagen, die Wohnungen sind abgewohnt, die Wohnungen sind immer noch belastet und müssen abgerissen werden.
Und schon kann Starke & Stieringer dort heute Planen und morgen neue Luxuswohnung, in der oberen Preisklasse, bauen.
+23 #3 Rubberduck 2017-12-01 15:41
Hätte man von Anfang an gehört, und dieses Lager gar nicht erst entstehen lassen, bräuchte man nichts "abräumen" & man bräuchte auch keine Neubauten!
Die arme Flynn.... :sad:
+42 #2 cunningham 2017-12-01 13:33
Was mit dem Areal nach 2025 passiert, ist aus heutiger Sicht völlig unklar. Die schönen Worte der Politiker sind völlig überflüssig. Und die 70.000 € Planungskosten sollte man dem Steuerzahler und der bankrotten Stadt ersparen. Erst die Konversion verschlafen, dann plötzlich durch wilden Aktionismus Steuergelder verballern, dümmer geht's wohl nicht.
+10 #1 Bürger dieser Stadt 2017-12-01 11:27
Ich traue auch Anderen zu, das Areal ab 2025 zu beplanen, sofern dieses dann tatsächlich auch beplanbar sein wird. Es müßen doch nicht immer die gleichen Gesichter sein, die freilich immer zu den gleichen Parteien/Gruppierungen gehören und seit Ewigkeiten in den kommunalpolitischen Gassen unterwegs sind. Völlig frisches Blut wäre durchaus nicht verkehrt in dieser Stadt. Ab 2025 sowieso, aber besser früher als später.

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Fragen und diskutieren
Am Donnerstag, 1. März, um 19 Uhr veranstaltet der Fränkische Tag eine Podiumsdiskussion zum Bahnausbau, bei der nun die politische Bewertung des VWI-Gutachtens und die Trassenwahl der Stadträte im Vordergrund stehen. Anmeldung bis 26.2.18.

Weiterlesen ...
 

Brose Bamberg entlässt Trainer

BERICHT: Ein Ergebnis der gegenwärtigen Krise: Cheftrainer Andrea Trinchieri wurde entlassen. Damit endet ´mal wieder eine Ära.

Weiterlesen ...
 

Moderates Tourismus-Wachstum

BERICHT: Tourismusbilanz 2017 bringt für Bamberg erneutes Allzeithoch, deutet aber eine sich entspannende Entwicklung an.

Weiterlesen ...
 

Standhaft ...

Vom Statussymbol zur Rarität │Taschenuhrständer aus der Sammlung Popp. Ausstellung der Sammlung Ludwig Bamberg (Altes Rathaus) vom 25.2. - 14.10.2018.

Weiterlesen ...
 

Israel wird 70
Am 14. Mai 2018 jährt sich die Gründung des Staates Israel zum 70. Mal. Anläßlich dieses Jubiläums spricht der Journalist und Nahost-Korrespondent Ulrich Sahm, der seit Anfang der Siebziger Jahre in Jerusalem lebt, bei der Deutsch Israelischen Gesellschaft, Bamberg. Am Fr, den 23. Februar.

Weiterlesen ...
 
Mit der Gitarre durch die Jahrhunderte
„Zeiten auf Saiten“ mit Edgar Ocampo im Dientzenhofer-Saal der Städt. Musikschule am 25. Februar.
Weiterlesen ...
 
Kulturstrategie für Bamberg gesucht

Das städtische Kulturamt ruft Kulturakteure zur Beteiligung auf. Fragebogenaktion bis zum 28. Februar 2018.

Weiterlesen ...
 
Wohnraum für Studierende gesucht
BERICHT: Anlässlich der Einschreibung für das Sommersemester appellieren OB Andreas Starke und Uni-Präsident Godehard Ruppert an Vermieter.
Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm Februar 2018

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm Februar 2018

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, Februar 2018

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.