Auf einen guten Tag

 

Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.
Frank Lloyd Wright 
  

Nachträgliche Kommentare:

 

 

 

Frau Holle zu Droht dem Canalissimo das Aus? (11)

schönlangsam zu Eine Bedingung für den Stadtrat (15)

Reinhold Öttlein zu 10 000-Zuschauer-Halle für die Brose Bamberg? (11)

mireille zu Eine neue Halle auf dem früh. Postgelände? (12)

Norbert a.Bbg zu Immer mehr Ferienwohnungen in Bamberg (8)

 

 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztl. Bereitschaftsdienst
Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim.

 

NACHRICHTEN

überregional

 

Besucherzaehler

 

 

Aktuell sind 97 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 531 220 - 194954

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Ein neuer Anlauf. Mit einem etwas anderem Akzent. Statt eines „klassischen“ Wirtschaftsbeirates könnte jetzt ein „Beirat für das Digitale Gründerzentrum“ möglich sein.

Respektable Persönlichkeiten halten nichts von knappen Mehrheiten

Der neue Vorschlag einen „Beirat für das Digitale Gründerzentrum auf der ehemaligen Lagarde-Kaserne“ > Bild r. einzurichten. kommt von der SPD-Stadtratsfraktion. Und es scheint schon mindestens zwei weitere Stadtratsfraktionen zu geben, die sich von der Idee begeistern lassen könnten.
Das wäre auch die Mindestvoraussetzung, damit sich ein Beirat aus respektablen Persönlichkeiten berufen ließe. Diese halten nämlich nichts von knappen Mehrheiten.
In ihrem Antragstext räumt zudem die SPD auch ein, dass die “Nachdenkpause bei der Diskussion über die Errichtung eines möglichen Wirtschaftsbeirates/ Zukunftsbeirates auch deshalb nötig war, weil es „unterschiedliche Auffassungen der Fraktionen zur Besetzung, Aufgaben und Kompetenzen“ gab.
Die Diskussion war tatsächlich lang und kontrovers, denn schon 2001 war der erste Beschluss für die Einrichtung eines Wirtschaftsbeirates gefasst worden. Die „neue“ Diskussion dauerte rd. zwei Jahre und fand im Juli 2016 ein unrühmliches Ende. > WeBZet-Bericht Unrühmliches Ende eines großen Projekts v. 5. 7. 2016

Branchen, Personen und Unternehmer mit Bezug zum neuen DGZ

In einem Schreiben an Oberbürgermeister Andreas Starke will SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus Stieringer „die Diskussion mit einem aktuellen Akzent beleben“. Er schreibt (sinngemäß): Bekanntlich wird gegenwärtig das neue Digitale Gründerzentrurn (DGZ) auf der ehemaligen Lagarde-Kaserne entwickelt. Die beiden Netzwerkmanager haben bereits ihre Tätigkeit aufgenommen und sind dabei, das Projekt voran zu treiben. Die Bamberger Wirtschaft hat schon in dieser Anfangsphase ihre Unterstützung signalisiert. Es ist hilfreich, alle Akteure dazu einzubinden, Ideen zu sammeln und Anregungen aufzugreifen. Dazu sollte ein Beirat ins Leben gerufen werden, in dem vor allem die Branchen, Personen und Unternehmer beteiligt werden, die einen Bezug zum neuen DGZ haben werden. Experten sollen die Arbeit der Verwaltung unterstützen. „Statt eines Wirtschaftsbeirates, der sich mit allgemeinen Themen zum Wirtschaftsstandort Bamberg auseinandersetzt, sollte nun möglichst praxisnah ein Beirat zur Entwicklung des DGZ gebildet werden.“
Namens der SPD-Stadtratsfraktion beantragt Stieringer, „die Verwaltung soll die Errichtung eines Beirats zum neuen DGZ prüfen.
In ersten Abfragen äußerten sich gegenüber der WeBZet die Vertreter von CSU- und die BA-Stadtratsfraktion aufgeschlossen für diese Idee. CSU-Fraktionschef Helmut Müller sieht »darin Unterstützung, das DGZ auf einen guten Weg zu bringen«. Er teilt aber mit BA-Fraktionssprecher Dieter Weinsheimer die Haltung, dass die Organisation auch eines neuen Beirats sich an dem „Ur-Beschluss“ aus dem Jahre 2001 orientieren müsse. Zum Beispiel, »wenn es um die Personalstärke des neuen Beirats geht«. Über sinnvolle Veränderungen könne man aber reden.
5.4.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“.

Kommentare   

+13 #1 Bürger dieser Stadt 2017-04-05 19:55
Aus einem angedachten Beirat mit generalistischer Ausrichtung soll also am Ende eine (hoch-)spezialisierte Gruppe für Digitalisierungsfragen entstehen. Interessant. Soll das jetzt der Bamberg in seiner Gesamtheit nützen oder soll durch die "respektablen Persönlichkeiten" die Symbolwirkung des Prestigeprojekts "DGZ" weiter angeheizt werden?

Kommentar schreiben

 

 

inBAMBERG aktuell

 

Sommerkultur im Alten E-Werk
Zwei Musikveranstaltungen bietet der Förderverein der VHS am 30.6. und 13.7. an.
Weiterlesen ...

 

Skate Weekend
Mit einem Skate-Event möchte street:work Bamberg dem Skateboarding eine öffentliche Plattform geben. Das Programm für den 1. und 2. Juli.
Weiterlesen ...
 
Fairtrade-Stadt Bamberg?
Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Bamberg lädt zum Thema Fairtrade Towns ein.
Weiterlesen ...

 

„Darf’s ein bisschen mehr sein?“
Kundengespräche und Kundenbindung im digitalen Zeitalter. Zu diesem Generalthema lädt die Wirtschaftsförderung zu drei kostenfreien Abendveranstaltungen speziell für Bamberger Einzelhändler ein. Den Anfang macht Konstantin Mangos, Dipl. Psych., M.A., Dozent und Kommunikationstrainer am Di, den 27.6. 2017 um 19:30 Uhr.
Weiterlesen ...

 

"Die G20 und die globale Krise"
Im Vorfeld des G20-Gipfels Anfang Juli in Hamburg wird der Politikwissenschaftler Dr. Thomas Sablowski am Mi, 28.6.19 Uhr bei der Jugendorganisation von Attac Bamberg zum Thema "Die G20 und die globale Krise" sprechen. 
Weiterlesen ...

 

Zwei Ausstellungen des Kunstvereins
"Implicit Touch" in der Villa Dessauer und Michael Huth "Für Emilio" im Kesselhaus 
Weiterlesen ...

 

Fest im Grünhundsbrunnen
Am Freitag, den 30.6.2017 findet ab 19.00 Uhr das Sommerfest der IG interesSAND im Grünhundsbrunnen statt (Sandstraße).
Weiterlesen ...

 

Erinnern an Hans Wölfel
Am  3. Juli 1944 wurde  der Bamberger Rechtsanwalt und  katholische Laienführer Hans Wölfel  im Gefängnis  Brandenburg-Görden hingerichtet,  nachdem er am 10. Mai 1944 vom Volksgerichtshof  wegen „Wehrkraftzersetzung“ zum Tod verurteilt worden war.
Weiterlesen ...

 

Bücher für das Jugendrotkreuz
Zum dritten Mal nutzt das Jugendrotkreuz die Idee durch den Verkauf von gespendeten Büchern, Geld für seine ehrenamtliche Arbeit zu akquirieren. Wer  zum Flohmarkt beitragen will, kann seine Bücher in der BRK-Rettungszentrale, Paradiesweg 1 in Bamberg abgeben: Mo bis Do von 7.30 -15.30 Uhr, am Fr von 7.30 – 11.30 Uhr. 
Weiterlesen ...

 

Standkonzerte 2017

an verschiedenen Standorten in Bamberg.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Juni und Juli 2017

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine

Öffentliche Sitzungen, Juni 2017
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.