Auf einen guten Tag

 

Wir haben mehr Ursachen, uns zu freuen, als traurig zu sein, denn wir hoffen auf Gott.

Martin Luther
 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

NACHRICHTEN

überregional

 

Besucherzaehler

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 793-784- 259

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Ein neuer Anlauf. Mit einem etwas anderem Akzent. Statt eines „klassischen“ Wirtschaftsbeirates könnte jetzt ein „Beirat für das Digitale Gründerzentrum“ möglich sein.

Respektable Persönlichkeiten halten nichts von knappen Mehrheiten

Der neue Vorschlag einen „Beirat für das Digitale Gründerzentrum auf der ehemaligen Lagarde-Kaserne“ > Bild r. einzurichten. kommt von der SPD-Stadtratsfraktion. Und es scheint schon mindestens zwei weitere Stadtratsfraktionen zu geben, die sich von der Idee begeistern lassen könnten.
Das wäre auch die Mindestvoraussetzung, damit sich ein Beirat aus respektablen Persönlichkeiten berufen ließe. Diese halten nämlich nichts von knappen Mehrheiten.
In ihrem Antragstext räumt zudem die SPD auch ein, dass die “Nachdenkpause bei der Diskussion über die Errichtung eines möglichen Wirtschaftsbeirates/ Zukunftsbeirates auch deshalb nötig war, weil es „unterschiedliche Auffassungen der Fraktionen zur Besetzung, Aufgaben und Kompetenzen“ gab.
Die Diskussion war tatsächlich lang und kontrovers, denn schon 2001 war der erste Beschluss für die Einrichtung eines Wirtschaftsbeirates gefasst worden. Die „neue“ Diskussion dauerte rd. zwei Jahre und fand im Juli 2016 ein unrühmliches Ende. > WeBZet-Bericht Unrühmliches Ende eines großen Projekts v. 5. 7. 2016

Branchen, Personen und Unternehmer mit Bezug zum neuen DGZ

In einem Schreiben an Oberbürgermeister Andreas Starke will SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus Stieringer „die Diskussion mit einem aktuellen Akzent beleben“. Er schreibt (sinngemäß): Bekanntlich wird gegenwärtig das neue Digitale Gründerzentrurn (DGZ) auf der ehemaligen Lagarde-Kaserne entwickelt. Die beiden Netzwerkmanager haben bereits ihre Tätigkeit aufgenommen und sind dabei, das Projekt voran zu treiben. Die Bamberger Wirtschaft hat schon in dieser Anfangsphase ihre Unterstützung signalisiert. Es ist hilfreich, alle Akteure dazu einzubinden, Ideen zu sammeln und Anregungen aufzugreifen. Dazu sollte ein Beirat ins Leben gerufen werden, in dem vor allem die Branchen, Personen und Unternehmer beteiligt werden, die einen Bezug zum neuen DGZ haben werden. Experten sollen die Arbeit der Verwaltung unterstützen. „Statt eines Wirtschaftsbeirates, der sich mit allgemeinen Themen zum Wirtschaftsstandort Bamberg auseinandersetzt, sollte nun möglichst praxisnah ein Beirat zur Entwicklung des DGZ gebildet werden.“
Namens der SPD-Stadtratsfraktion beantragt Stieringer, „die Verwaltung soll die Errichtung eines Beirats zum neuen DGZ prüfen.
In ersten Abfragen äußerten sich gegenüber der WeBZet die Vertreter von CSU- und die BA-Stadtratsfraktion aufgeschlossen für diese Idee. CSU-Fraktionschef Helmut Müller sieht »darin Unterstützung, das DGZ auf einen guten Weg zu bringen«. Er teilt aber mit BA-Fraktionssprecher Dieter Weinsheimer die Haltung, dass die Organisation auch eines neuen Beirats sich an dem „Ur-Beschluss“ aus dem Jahre 2001 orientieren müsse. Zum Beispiel, »wenn es um die Personalstärke des neuen Beirats geht«. Über sinnvolle Veränderungen könne man aber reden.
5.4.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“.

Kommentare   

+13 #1 Bürger dieser Stadt 2017-04-05 19:55
Aus einem angedachten Beirat mit generalistischer Ausrichtung soll also am Ende eine (hoch-)spezialisierte Gruppe für Digitalisierungsfragen entstehen. Interessant. Soll das jetzt der Bamberg in seiner Gesamtheit nützen oder soll durch die "respektablen Persönlichkeiten" die Symbolwirkung des Prestigeprojekts "DGZ" weiter angeheizt werden?

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Dank Bienenfleiß zur Obstverarbeitung
Am 20.8. findet im Erba-Park von 16.00 – 17.00 Uhr ein Vortrag zur Obstverarbeitung statt. Referent Helmut Brendel erklärt, welches Obst sich am besten für die Presse oder den Brand eignet.
Weiterlesen ...

 

Kunstsnack im Historischen Museum
Am Mittwoch, den 23. August um 12:30 Uhr findet der nächste Kunstsnack im Historischen Museum, initiiert vom Freundeskreis der Museen um den Bamberger Dom, statt.
Weiterlesen ...

 

FCE wieder im Fuchspark
Der FC Eintracht Bamberg 2010 wird seine Heimspiele in der Bezirksliga Oberfranken West ab sofort im Fuchsparkstadion austragen. 

Weiterlesen ...

 

Zelt der Religionen
Drei Veranstaltungen am Mi, 16.8., 21.8. und 6.9.17
Weiterlesen ...

 

Verkehrsentwicklungsplan 2030
Auf der Suche nach Leitbildern und Zielen für den Bamberger Verkehrsentwicklungsplan 2030 – Online-Beteiligung bis zum 18. August.

Weiterlesen ...

 

„Material und Masse“   
Der Kunstverein Bamberg zeigt unter dem Titel „Material und Masse“ Werke von Robert Stark; noch bis zum 3.9. 2017 im Kunstraum Kesselhaus, Untere Sandstraße 42, Eingang: Am Leinritt 96047
Weiterlesen ...
 
Lärmaktionsplanung Schienenverkehr
Es geht um den Lärm entlang der Bahnstrecke durch Bamberg. Das Eisenbahn-Bundesamt führt dazu bis zum 25. 8. 2017 eine Online-Befragung durch.
Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm August 2017

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.