Drucken

Liste der Platzsanierungen wurde aufgestockt

Vor mehr als zehn Jahren wurde ein Aktionsprogramm zur Aufwertung von Plätzen in der Bamberger Innenstadt beschlossen. Die Wirkung hält sich in Grenzen.

Da ist sie wieder: die angespannte Haushaltslage

Im Sachstandsbericht 2018 „Bamberger Plätze“ stellt die Bauverwaltung fest, dass „aufgrund der angespannten Haushaltslage seit der letzten Berichterstattung keine Baumaßnahmen größeren Umfangs umgesetzt wurden“. Bei einigen Projekten erfolgten lediglich Aktualisierungen der angegebenen Zeiträume sowie Ergänzungen umgesetzter Maßnahmen.
Die WeBZet verzichtet deshalb darauf, die umgesetzten Maßnahmen aufzuzeigen. Bisher standen 16 Plätze innerhalb des Stadtdenkmals im Programm: Grüner Markt, Südliche Promenade, Vorplatz Bischofsmühle, Domplatz, Plätzchen im Zwickel Nürnberger Straße/ Kunigundenruhstraße, Oberer Stephansberg; Bahnhofsplatz, Schillerplatz, Am Kranen, Jakobsplatz, Schönleinsplatz, Gangolfsplatz > Bild l., Marienplatz, Schulplatz (Kaulberg), Platz vor Egelseestraße, Sonnenplätzchen.

Stadt hofft auf 2 Mio € Fördergeld für Platzgestaltung auf dem Lagarde-Campus

Die „angespannte Haushaltslage“ war allerdings kein Hindernis in die Liste zwei weitere Plätze außerhalb des Stadtdenkmals aufzunehmen. Erste Maßnahmen wurden am Troppauplatz in Bamberg-Ost vorgenommen. Für die Realisierung weiterer fünf Bäume hat der Stadtrat im Haushalt 2018 10.000 € eingeplant. Als weiterer Platz wurde der Vorplatz Reithalle auf dem Lagarde-Campus (> Bild r.) vorgenommen. Im Sitzungsvortrag des Baureferats heißt es dazu: „Mit der Konversion der ehemaligen Lagarde-Kaserne soll im Bamberger Osten ein lebendiger, nutzungsgemischter Stadtteil mit den Bausteinen Wohnen und Dienstleistung sowie Kulturangeboten entwickelt werden.“ Die Finanzierung verschiedener Maßnahmen wird dadurch erleichtert, weil die Stadt Bamberg 2017 im Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ (NPS) einen Förderzuschlag für das Projekt erhalten hat. Insgesamt sei für das Projekt eine maximale Zuwendung von 2 Mio € in Aussicht gestellt.
29.1.18 Bilder: Städt. Planungsamt; WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“.