Auf einen guten Tag

                                    

Leben ist das, was passiert, während Du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.
John Lennon

 

Nachträgliche Kommentare:

Werner zu Anwohner können mit günstigerer Regelung rechnen (5)
Josh zu Kein Platz mehr für Autos (12)

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 3

Babb:
Klebstoff.
Doo braugsd an gschaidn Babb, donn hälds. Da benötigt man einen guten Kleber, dann hält es.
babbäd: pappig. klebrig, ungepflegt.
Di sichd scho so babbäd aus. Die Person sieht schon so ungepflegt aus.

Bagg niggs oo mid daina babbädn Händ! Fass bitte nichts mit deinen klebrigen Händen an!

-

Babbädäggl: Pappdeckel, Pappe. Führerschein.
Hod dä sain Babbädäggl scho widdä? Hat er seinen Führerschein schon wieder?

-

Babbäla: Etikett.
Mach nä liebä a Babbäla drauf, däs ko niggs schoodn! Mach lieber ein Etikett darauf, das kann nicht schaden!
bä|armd: Arm in Arm.
Bäarmd sän si nai di Kärng gäloffm. Arm in Arm sind sie in die Kirche gegangen.

Weiterlesen ...

Eine Vereinszeitschrift bleibt dran. In der aktuellen Inselrundschau des Bürgervereins Bbg-Mitte wird ein Vorschlag gemacht, wie der Maxplatz mehr Aufenthaltsqualität erhalten könnte.

Beginn mit einem Flachbrunnen

Unser Maximiliansplatz – wie geht es weiter? Unter dieser Überschrift wirbt der stellvertretende Vorsitzende des Bürgervereis Bbg-Mitte e.V., Dr. Ulrich Krackhardt, für einen sog. Flachbrunnen auf dem Maximiliansplatz. In der Ausgabe 1/18 der „Inselrundschau“ hat er bereits ein Konzept zur „Inklusion“ des Maximiliansplatzes vorgestellt. Mit Inklusion ist hier die Wiedereingliederung und dauerhafte Aufnahme unseres Platzes in das Alltagsleben der Bürger unserer Stadt wie auch als einladender Ort für unsere Besucher gemeint. Der Platz soll dazu mehr Aufenthaltsqualität erhalten durch einen Flachbrunnen (> Titelbild), nicht-kommerziell nutzbare Flächen und Sitzmöbel.
Krackhardt berichtet, dass die technische Klärung für einen Flachbrunnen wie für mögliche Sitzmöbel zwischenzeitlich weiter getrieben worden ist. Ziel ist es nun, bis Frühjahr 2019 einen Vorschlag mit wirtschaftlichen Eckdaten bei der Stadt Bamberg einzureichen. Der Vorschlag beinhaltet eine Zonierung des Platzes für die unterschiedlichen Nutzungen, die Errichtung und den Betrieb des Flachbrunnens (der, wenn er abgeschaltet ist, einer anderweitigen Nutzung des Platzes nicht im Weg steht) mit einem verkleinerten Grundriss der alten Martinskirche (> Bild l.) einschließlich Sitzbänken, sowie ein Möblierungskonzept mit konkreten Vorschlägen für Sitzmöbel.

Finanzierung über Spenden

Sollte der politische Wille für das vorgeschlagene Konzept vorhanden und die ggf. damit verbundenen Auflagen machbar sein, ist der nächste Schritt, die Finanzierung von Investition und Betrieb sicher zu stellen. Dabei soll die Finanzierung über Spenden sichergestellt werden. Der Bürgerverein Bbg-Mitte als Initiator des aktuellen Konzeptes wird sich - ähnlich wie seinerzeit beim Hexenmahnmal - aktiv an der Einwerbung zweckgebundener Spenden beteiligen. Darüber hinaus sind gemeinnützige Organisationen wie beispielsweise Service-Clubs willkommen bei der Bündelung von Einzelspenden, die natürlich jederzeit auch direkt möglich sind.
Wie die WeBZet erfahren hat, sollen sich bereits Spendenwillige gemeldet haben, deren Zahl aber bei weitem noch nicht ausreicht. Der Bürgerverein appelliert deswegen an Einzelpersonen, Unternehmen oder Vereinigungen, sich an der Spendenaktion zu beteiligen.
Dazu kann man sich unverbindlich über die Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Ulrich Krackhardt schreibt: „Je mehr mögliche Unterstützer wir bereits im Vorfeld kennen, desto überzeugender wird der einzureichende Vorschlag und desto einfacher wird am Ende auch die Einwerbung der Mittel.“
20.12.18 Bilder: privat. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare. > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. NEU: Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung > öffne Impressum l. Spalte ganz unten.

Kommentare   
+5 # Baba Yaga 2018-12-20 17:04
Jeder Anlauf, der auf diese Events
Rücksicht nimmt, wird scheitern. So war es in der Vergangenheit. So wird es auch in Zukunft sein.
Antworten | Dem Administrator melden
-9 # babsi 2018-12-21 09:28
ey nix gegen klausimausis geile iwents. die bleiben gefälliggsd weil es drum gehd das es brod und schbiele in bambäch gibd. bauern mus was geboden sein des is nunmal so. auserdem brauchd der alfons seinen umsats weil wenns klausimausis geile iwents nimma gibd alfons keinen umsats mehr machd unddes wär bekandlich a gadastrofe. und auserdem brauchd der mischa auch klausimausis geile iwents weil er sonsd im schdillen kämerlein heulen würde weil die geilen iwents so liebefoll sind. klausimausis geile iwents sind alles was bambäch brauchd die äsdedik aufm magsblads inderesiad doch kei sau weil des einfach ned brimidiv genug is so isses nun mal.
Antworten | Dem Administrator melden
+24 # cunningham 2018-12-21 14:53
Spricht nicht gerade für unsere Politiker im Rathaus, wenn die Stadtentwicklung nur von privater Initiative und von privaten Spenden vorangetrieben wird.
Antworten | Dem Administrator melden
-4 # supi 2018-12-21 19:17
damit das nun ein für alle mal klar ist, das ist ein platz, will heissen da will man platz haben, da kommt nichts drauf und zwar überhaupt nichts, so haben das die städtischen amtsräte schon in den 70 er jahren beschlossen und dabei bleibt es, aus schluss basta
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

Sonderausstellung "Bamberger Psalter"
Am Samstag, 23. März 2019, wird mit einem Festakt im Dom die Ausstellung der Staatsbibliothek über „Bamberger Psalter-Handschriften des Mittelalters“ eröffnet. Die Ausstellung dauert vom 25. März bis 15. Juni 2019.

Weiterlesen ...

 

Erste Veranstaltungen im Welterbe-Besucherzentrum

Im Januar fand die Schlüsselübergabe für das Welterbe-Besucherzentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen statt. In diesem Jahr sind bereits verschiedene Veranstaltungen vorgesehen.

Weiterlesen ...

 

KUNST, KULTUR, GENUSS im Krackhardt-Haus
Programm bis 6. Juni 2019

Weiterlesen ...

 

Kunstsnacks der Dombergmuseen
Die „Kunstsnacks“ am Domberg sind ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungstück vor.

Weiterlesen ...

 

Weg mit Heckenschnitt & Co.

Kostenlose Gartenabfallsammlung vom 11. bis 28. März

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 -  

Villa Concordia 

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 

transluzent . Christiane Toewe

Licht verstärkt die ästhetische Atmosphäre von filigranem Porzellan, dies zeigen die Installationen aus Porzellan und modelliertem Licht der Bamberger Künstlerin Christiane Toewe. Sonderausstellung von 24. Februar - 3. November 2019.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, ab März 2019

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 12/18-662- 219

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.