Auf einen guten Tag

 

Ein Träumer ist jemand, der seinen Weg im Mondlicht findet und die Morgendämmerung vor dem Rest der Welt sieht.
Oscar Wilde

 

 

Nachträgliche Kommentare:


Bürger d. Stadt zu Ein nichtlösbares Problem? (2)
 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

B 21
bäglaidn: begleiten.
Äs Allähailichsda bäglaidn. Das Allerheiligste (bei einer Prozession) begleiten.

-

bägroom: begraben.
Doo lichd dä Hund bägroom. Da liegt der Hund begraben - bedeutet: Das ist der Kern der Sache.

-

bähalln: behalten.
Dus bähalln, iech hob nu aans! Behalts, ich habe noch eines.

-

bähoong: behagen.
Däs dud mä fai ned bähoong. Das gefällt mir aber gar nicht.

-

bähaubdn: behaupten.
So klaa wi si is, dud si sich scho bähaubdn. So klein sie noch ist, behauptet sie sich schon (setzt sie sich durch).

-

bäkeän: bekehren.
Dän wä mä scho aa nu bäkeän. Den werden wir schon auch noch bekehren. Weniger in Glaubensfrage gemeint, sondern generell auf den richtigen Weg gebracht.

-

bäkumma: bekommen.
Däs is mä ned bäkumma. Das ist mir nicht bekommen.

Forts.

Weiterlesen ...

 

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

Mit einer Doppelstrategie will die Stadt ein hoch sanierungsbedürftiges Haus in der Oberen Sandstraße retten. Sie will das Objekt kaufen oder ein Sanierungsgebot anordnen.

Von 1,3 Mio € Kaufpreis war bisher die Rede

Im Zuge der Sandkerwa geriet das Anwesen in den Focus der Öffentlichkeit. Damit im Trubel des Volksfestes niemanden das Mauerwerk auf den Kopf fällt, wurde das einsturzgefährdete Haus gesichert. Das Technische Hilfswerk hat dabei die Hauptarbeit geleistet. Mit Holzbalken wurden an das denkmalgeschützte Haus in der Sandstraße angebracht; ein Zaun hat ungebetene Besucher ferngehalten.
Jetzt nach Wochen beschäftigte sich der Stadtrat mit dem Problem. Eine Doppelstrategie soll die Lösung bringen: Namens der Stadt will die Stiftung Weltkulturerbe das Gebäude kaufen. Gleichzeitig droht die Stadt bzw. der Stadtrat mit einem Sanierungsgebot. Es geht um Mio € von Steuergeldern; nicht nur wegen der hohen Kauf- und Sanierungskosten (von 1,3 Mio € Kaufpreis war bisher die Rede), sondern auch weil der Eigentümer des Hauses, die German Property Group, Klage gegen die Nutzungsuntersagung für das Gebäude eingereicht hat. Bekanntlich wurde ein Kellerclub im Haus geschlossen und eine Kneipe Stilbruch muss auf ihren Innenhof verzichten.

Für Jahre ein unerfreulicher Schandfleck

Es besteht also die Gefahr, dass es zu einem langwierigen und kostspieligen Rechtstreit kommt. Auch deshalb, weil bei Vollzug des vom Stadtrat am 25.9.19 beschlossenen Sanierungsgebots die Stadt Bamberg damit rechnen muss, dem Bauherren sämtliche unrentierlichen Kosten erstatten zu müssen. Auch ein mehrjähriger Stillstand ist dann nicht auszuschließen, was bedeuten würde, dass das aus den Anfängen des 14. Jahrhunderts stammende Gebäude sich als ein unerfreulicher Schandfleck zeigt.
Jetzt sollen aber erst Verhandlungen über den Ankauf der Immobilie durch die Stadt bzw. Stiftung Weltkulturerbe aufgenommen werden. Sollte das ergebnislos bleiben, dann könnte in einem zweiten Schritt ein Sanierungsgebot verhängt werden.
Im Interesse der interessierten Bürgerschaft ist es derweil auch, dass dem Eindruck eines erfolgreichen Spekulantentums auf Kosten der Stadt nicht geben darf.
2.10.19 Bilder: WeBZet; interesSand. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden wegen Missbrauchs zurzeit nicht direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. Impressum und EU-Datenschutzgrundverordnung r. Spalte ganz unten.

Kommentare   
+10 # Heiner 2019-10-02 13:21
So kann man seine Immobilie auch hochpreisig verkaufen, man muss nur warten können . Sicher ist es ein Schandfleck. Was aber will die Stadt noch von Leuten kaufen und sich als Retter zeigen. Beispiel: Brose Arena, das Haus am Steinweg hier sollte doch die Welterbestiftung einziehen, jetzt ist es normal vermietet. Auf der einen Seite jammert der Felix , dann wird wieder mit Millionen hantiert.
Antworten | Dem Administrator melden
+5 # Bamberger 2019-10-02 14:07
Man sollte sich als Stadt Gedanken machen, ob man sich nicht in irgendeiner Form ein Vorkaufsrecht für denkmalgeschützte Gebäude im Weltkulturerbegebiet sichert. Damit könnte man zukünftige Verkäufe an diese Immobiliengesellschaft unterbinden.
Antworten | Dem Administrator melden
+5 # supi 2019-10-02 18:08
also die kommunen haben schon ein vorkaufsrecht, sogar ein gesetzliches vorkaufsrecht, das problem besteht nur darin, dass hiervon kein gebrauch gemacht wird, weil man sich darauf verlässt, es wird schon klappen oder weil man glaubt, es nachher richten zu können.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

Herbstliche Gartenabfallsammlung steht an

Kostenloser Service des Entsorgungs- und Baubetriebs der Stadt Bamberg.

Weiterlesen ...

 

„Kunstsnacks“ am Domberg

Ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungsstück bzw. ein eng umrissenes Thema in den Mittelpunkt.

Weiterlesen ...

 

Coca-Cola-Vase findet zu goldenen Kelchen
„Der Funke Gottes! Schatz + Wunderkammern im Bamberger Diözesanmuseum“. Zeitgenössische Kunst von über 60 bekannten Künstlern aus aller Welt.

Weiterlesen ...

 

Zusammen leben, zusammen wachsen
Vom Sa, 21.09. bis Sa, 9.11. 2019 finden die 25. Interkulturellen Wochen in Bamberg statt.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Oktober 2019

Weiterlesen ...

 

finale
Audio-Visuelle Rauminszenierung im Kesselhaus Bamberg mit Elisabeth Kraus & Klangkunst Duo Hauptmeier/Recker.

Weiterlesen ...

 

Veranstaltungen des ADFC Bamberg
Fahrradtouren und mehr!

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm Oktober 2019

Weiterlesen ...

 

Spielplan 2019/20 des ETA-Hoffmann-Theaters
Unter dem Motto "FORTSCHRITT" bietet das ETA-Hoffmann-Theater Bamberg auch in der Saison 2019/20 viele anregende und interessante Theaterabende.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, September 2019

Weiterlesen ...

 


 

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 7/19-672- 175

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.