Auf einen guten Tag

                                    

Leben ist das, was passiert, während Du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.
John Lennon

 

Nachträgliche Kommentare:

Werner zu Anwohner können mit günstigerer Regelung rechnen (5)
Josh zu Kein Platz mehr für Autos (12)

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 3

Babb:
Klebstoff.
Doo braugsd an gschaidn Babb, donn hälds. Da benötigt man einen guten Kleber, dann hält es.
babbäd: pappig. klebrig, ungepflegt.
Di sichd scho so babbäd aus. Die Person sieht schon so ungepflegt aus.

Bagg niggs oo mid daina babbädn Händ! Fass bitte nichts mit deinen klebrigen Händen an!

-

Babbädäggl: Pappdeckel, Pappe. Führerschein.
Hod dä sain Babbädäggl scho widdä? Hat er seinen Führerschein schon wieder?

-

Babbäla: Etikett.
Mach nä liebä a Babbäla drauf, däs ko niggs schoodn! Mach lieber ein Etikett darauf, das kann nicht schaden!
bä|armd: Arm in Arm.
Bäarmd sän si nai di Kärng gäloffm. Arm in Arm sind sie in die Kirche gegangen.

Weiterlesen ...

Die Notwendigkeit ist erkannt. Elektromobilität soll auch in Bamberg eine nennenswerte Rolle spielen. Die Stadtverwaltung legt jetzt ein umfassendes Konzept vor.

Testergebnis ist auf städtischen Fuhrpark übertragbar

Elektromobilität ist mehr als nur das Ersetzen eines Verbrennungsmotors durch einen Batterieantrieb. Der Umstieg auf Elektromobilität eröffnet die Chance, nicht nur über neue Fahrzeugkonzepte nachzudenken, sondern auch über neue Mobilitätsformen. Diese Chance muss genutzt werden. Erfolgreich lässt sich die Verkehrswende und die verbundene Energiewende nur gestalten, wenn Sie mit einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens einhergeht. Dieses soll künftig auch im zunehmenden Maße mit dem Einsatz von Elektromobilität geschehen.
Ohne einen rasch steigenden Anteil an E-Mobilität und alternativen Mobilitäten lässt sich die Lösung der vorhandenen Probleme (hohes Verkehrsaufkommen, Stau, fehlende Parkplätze etc.) aber auch die Ziele für den Klimaschutz und der notwendigen Verkehrswende nicht erreichen.
Dabei kommt den Kommunen eine besondere Rolle als Vorreiter und Träger der E-Mobilität zu. Untersuchungen der Metropolregion Nürnberg kommen zu dem Ergebnis das die durchschnittliche tägliche Kilometerleistung von kommunalen Fahrzeugen bei ca. 40 -60 km liegt, ein Ergebnis das auch auf unseren städtischen Fuhrpark übertragbar ist.
Dieser Entfernungsradius kann ohne weiteres auch mit der derzeit verfügbaren Speichertechnik erschlossen werden.

Bei Ersatz- oder Neuanschaffungen nur noch E-Fahrzeuge

In der Vollsitzung des Stadtrates steht heute, 16.5.18, ein Sachstandsbericht der Stadtverwaltung über „Bambergs Weg in die Elektromobilität“ auf der Tagesordnung.
Ihre Vorbildfunktion will die Stadt dadurch gerecht werden, dass Ersatz- oder Neuanschaffungen von Fahrzeugen nur noch Elektromobil vorgenommen werden. Ausnahmen sollten zulässig sein, wenn Anforderungen an das Fahrzeug zurzeit noch nicht erfüllt werden können.
In einem von den Stadtwerken moderierten Workshop hat man Ziele und Handlungsfelder erarbeitet. Dabei wurden mehrere Handlungsfelder identifiziert um E-Mobilität in Bamberg zu realisieren, unter anderem: Schaffung von Ladeinfrastruktur; digitale Vernetzung – Intermodale Mobilität; Umstellung der städtischen Fahrzeugflotte; Veränderung des Modal Split (Reduzierung motorisierter Individualverkehre); Entwicklung eines ordnungsrechtlicher Rahmens (städt. Satzungen anpassen).
Perspektivisch ist ein gemeinsames Fuhrparkmanagement innerhalb des Konzerns Stadt Bamberg angedacht, um entsprechende Synergiepotentiale bestmöglich heben zu können. Ob und inwieweit dies angesichts der unterschiedlichen Nutzungsanforderungen möglich und sinnvoll ist, wird aktuell geprüft.
Über eine mögliche Debatte des Stadtrates zum geplanten Konzept Elektromobilität würde die WeBZet in den nächsten Tagen berichten.
16.5.18 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare. > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. NEU: Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung > öffne Impressum l. Spalte ganz unten.

Kommentare   
+7 # sonnenschein 2018-05-16 23:47
na da bin ich mal gespannt, wann endlich der erste E-Bus kommt.

oder noch besser - E-Reinigungsflitzer. Die alten sind lauter als ein Rockkonzert wenn deren Fahrer mit Vollgas durch die Statt brettern.
Antworten | Dem Administrator melden
+3 # Ein Bamberger 2018-05-17 08:25
*KOPFSCHÜTTEL*

Man nehme nur folgende Berichte:

https://www.focus.de/auto/elektroauto/e-auto-batterie-viel-mehr-co2-als-gedacht_id_7246501.html

https://www.auto-motor-und-sport.de/news/elektroauto-diesel-co2-bilanz-emissionen-klimaschutz/?block=1
Antworten | Dem Administrator melden
0 # supi 2018-05-21 19:14
das mit dem ersten e-bus ist spitze, dabei wird die flotte mit dieselfahrzeugen erneuert, aber immer schön an die wende glauben, wie war das mit den nützlichen idioten ?
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

Sonderausstellung "Bamberger Psalter"
Am Samstag, 23. März 2019, wird mit einem Festakt im Dom die Ausstellung der Staatsbibliothek über „Bamberger Psalter-Handschriften des Mittelalters“ eröffnet. Die Ausstellung dauert vom 25. März bis 15. Juni 2019.

Weiterlesen ...

 

Erste Veranstaltungen im Welterbe-Besucherzentrum

Im Januar fand die Schlüsselübergabe für das Welterbe-Besucherzentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen statt. In diesem Jahr sind bereits verschiedene Veranstaltungen vorgesehen.

Weiterlesen ...

 

KUNST, KULTUR, GENUSS im Krackhardt-Haus
Programm bis 6. Juni 2019

Weiterlesen ...

 

Kunstsnacks der Dombergmuseen
Die „Kunstsnacks“ am Domberg sind ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungstück vor.

Weiterlesen ...

 

Weg mit Heckenschnitt & Co.

Kostenlose Gartenabfallsammlung vom 11. bis 28. März

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 -  

Villa Concordia 

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 

transluzent . Christiane Toewe

Licht verstärkt die ästhetische Atmosphäre von filigranem Porzellan, dies zeigen die Installationen aus Porzellan und modelliertem Licht der Bamberger Künstlerin Christiane Toewe. Sonderausstellung von 24. Februar - 3. November 2019.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, ab März 2019

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 12/18-662- 219

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.