Auf einen guten Tag

                                    

Leben ist das, was passiert, während Du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.
John Lennon

 

Nachträgliche Kommentare:

Werner zu Anwohner können mit günstigerer Regelung rechnen (5)
Josh zu Kein Platz mehr für Autos (12)

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 3

Babb:
Klebstoff.
Doo braugsd an gschaidn Babb, donn hälds. Da benötigt man einen guten Kleber, dann hält es.
babbäd: pappig. klebrig, ungepflegt.
Di sichd scho so babbäd aus. Die Person sieht schon so ungepflegt aus.

Bagg niggs oo mid daina babbädn Händ! Fass bitte nichts mit deinen klebrigen Händen an!

-

Babbädäggl: Pappdeckel, Pappe. Führerschein.
Hod dä sain Babbädäggl scho widdä? Hat er seinen Führerschein schon wieder?

-

Babbäla: Etikett.
Mach nä liebä a Babbäla drauf, däs ko niggs schoodn! Mach lieber ein Etikett darauf, das kann nicht schaden!
bä|armd: Arm in Arm.
Bäarmd sän si nai di Kärng gäloffm. Arm in Arm sind sie in die Kirche gegangen.

Weiterlesen ...

Das Plateau des Rothofhügels, einer der schönsten Verweil- und Aussichtspunkte der Sieben-Hügelstadt, sollte verschandelt werden. Der Protest engagierter Bürger hat das verhindert.

Hochbehälter mit 1000 Kubikmetern Fassungsvermögen

Nahe der mächtigen Linde auf dem Rothofhügel sollte ein neuer Wasser-Hochbehälter entstehen. Die Stadtwerke Bamberg haben nun ihre ursprünglichen Standortpläne zurückgezogen. Vor allem der Verein „Bewahrt die Bergstadt e.V.“ hatte die Platzierung angeprangert. > WeBZet »Die Würde des Ortes wird beschädigt« v. 7.2.19 . Die Frage ist, ob der Alternativplan der StWB mehr Zustimmung efahren wird.
In mehreren Fotomontagen hatte der Verein dargestellt, wie das sichtbare Obergebäude des neuen Hochbehälters hätte aussehen sollen. Aus Sicht der StWB habe es ich nur um ein kleines Gebäude im Hintergrund gehandelt, das kaum jemanden aufgefallen wäre. Die Freunde des Rothofhügels sahen das jedoch anders. Bekannt ist das großflächige Hügelplateau besonders durch die Johannisfeuer der Dompfarrei nahe der kümmerlichen Ruinensteine des ehem. Rothofs, der schon vor Jahrzehnten angerissen worden ist – was heute sicherlich nicht mehr passieren würde. Nun die Planungen der StWB für einen Hochbehälter mit 1000 Kubikmetern Fassungsvermögen. Praktisch muss die Notwendigkeit eines solchen Wasserspeichers anerkannt werden, umstritten ist allerdings der genaue Ort besonders des oberirdisch sichtbaren Einstiegsgebäudes > Bilder r.

Neuer Standort 100 Meter weiter westlich?

Aus Sicht des Vereins „Bewahrt die Bergstadt“ und offenbar vieler Bürgerinnen und Bürger hätte der geplante Wasserbehälter am Rothof einen der schönsten Orte in der Kulturlandschaft um Bamberg zerstört. Der zweite Vorsitzende des Vereins, Michael Rieger, warnte davor: »Auf der Hochfläche nahe des Lindenbaums und der Kirschallee wirkt jegliches technische Bauwerk wie ein Fremdkörper, der die Würde des Ortes beschädigt.«

Wie man hört, sollen die StWB mittlerweile weitere Standorte geprüft haben, um der öffentlich wirkamen Kritik aus dem Weg zu gehen. Darunter einen, der 100 Meter weiter westlich und damit in deutlichem Abstand zur charakteristischen Linde des Bergplateaus steht. Das neue Einstiegsgebäude soll nun auch deutlich kleiner sein und ein begrüntes Dach erhalten. Auch die ursprünglich geplante Umzäunung ist nicht mehr vorgesehen; die Außenfassade soll sich harmonisch in die Umgebung einpassen.
Jetzt steht abzuwarten, wie die sensibilisierte Öffentlichkeit auf die neuen Pläne für das Drei-Millionen-Euro-Projekt reagiert.
16.2.19 Bilder: WeBZet; Fotomontagen Bernhard Kümmelmann. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten.  Die Kommentare werden wegen Missbrauchs zurzeit nicht direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. Impressum und EU-Datenschutzgrundverordnung r. Spalte ganz unten.

Kommentare   
+4 # Hollermöffel 2019-02-18 19:33
anscheinend hat´s geklappt, Medien heute... es kann doch so einfach sein, prima, weiter so :-)
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

Sonderausstellung "Bamberger Psalter"
Am Samstag, 23. März 2019, wird mit einem Festakt im Dom die Ausstellung der Staatsbibliothek über „Bamberger Psalter-Handschriften des Mittelalters“ eröffnet. Die Ausstellung dauert vom 25. März bis 15. Juni 2019.

Weiterlesen ...

 

Erste Veranstaltungen im Welterbe-Besucherzentrum

Im Januar fand die Schlüsselübergabe für das Welterbe-Besucherzentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen statt. In diesem Jahr sind bereits verschiedene Veranstaltungen vorgesehen.

Weiterlesen ...

 

KUNST, KULTUR, GENUSS im Krackhardt-Haus
Programm bis 6. Juni 2019

Weiterlesen ...

 

Kunstsnacks der Dombergmuseen
Die „Kunstsnacks“ am Domberg sind ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungstück vor.

Weiterlesen ...

 

Weg mit Heckenschnitt & Co.

Kostenlose Gartenabfallsammlung vom 11. bis 28. März

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 -  

Villa Concordia 

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 

transluzent . Christiane Toewe

Licht verstärkt die ästhetische Atmosphäre von filigranem Porzellan, dies zeigen die Installationen aus Porzellan und modelliertem Licht der Bamberger Künstlerin Christiane Toewe. Sonderausstellung von 24. Februar - 3. November 2019.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, ab März 2019

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 12/18-662- 219

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.