Auf einen guten Tag

                                    

Wenn man über eine Sache nicht wirklich genau Bescheid weiss, sollte man sie auch nicht weiterverbreiten.
unbekannt

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 A 32

Di Subbm kosd sälwä auslöffln.
auslöffln: auslöffeln
Diese Suppe kannst du selbst auslöffeln. (Aus der Sache musst du selbst herauskommen.)
-
Deä hod niggs Gschaids in dä Auslooch.
Auslooch: Auslage, Schaufenster
Dieses Geschäft hat nichts im Schaufenster, was mir gefällt.
-
ausneema: ausnehmen
Weä dud deäs dänn ausneema?
Wer nimmt dir denn bspw. das Geflügel aus?
-
Dän oldn Fragg däfsd amol ausranschiän.
ausranschiän: ausrangieren, ablegen
Dieses alte Sakko darfst du mal ablegen.

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 6-18-577- 240 409 - 884

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Große Freude herrscht bei den Aktivistinnen und Aktivisten der Initiative Radentscheid Bamberg. Sie wurden mit dem Bayerischen Verkehrssicherheitspreis 2018 ausgezeichnet.

Stadt Bamberg will die Ziele und Maßnahmen der Initiative umsetzen


Wie die Verantwortlichen des Radentscheids mitteilten, wurde die Initiative Radentscheid Bamberg (IRE) am vergangenen Wochenende als Hauptpreisträger mit dem Bayerischen Verkehrssicherheitspreis 2018 ausgezeichnet. Sie hatte sich gegen 50 weitere Einreichungen durchgesetzt.
In der Kategorie „Alle Achtung!“ – dotiert mit 5.000 € durch die Versicherungskammer Stiftung – konnte die IRE die Jury überzeugen. Anerkannt wurde ihr Einsatz für bessere Verkehrsbedingungen, eine höhere Verkehrssicherheit durch infrastrukturelle Maßnahmen sowie die generelle Sensibilisierung für den Radverkehr in Bamberg.
Hintergrund ist das Engagement der IRE bei einem von ihr 2017 initiierten Bürgerbegehren, im Zuge dessen für die zehn Ziele zur Verbesserung des Radverkehrs von vielen verschiedenen Menschen beinahe 9.000 Unterschriften gesammelt worden waren. Die Stadt Bamberg hat sich bereit erklärt, die Ziele und weitere Maßnahmen der Initiative umzusetzen.

Fahrradklima-Test 2018 läuft bis zum 30. November

Anlässlich einer Feierstunde am vergangenen Wochenende im Jugendzentrum am Margaretendamm erklärte Radentscheid-Initiator Christian Hader: »So viele Menschen haben unglaublich viel Zeit, Energie und Herzblut in den Radentscheid investiert oder haben uns auf unserem Weg, der noch nicht zu Ende ist, unterstützt. Diese Ehrung gebührt daher in erster Linie ihnen.« Andreas Irmisch, Co-Initiator der Bewegung, sieht den Preis als Bestätigung der Arbeit: »Diese Honorierung unseres Wirkens zeigt, dass wir mit dem Bürgerbegehren als Instrument der direkten Demokratie aber auch inhaltlich den richtigen Weg gewählt haben.« Nach Auskunft beider Verantwortlicher soll dieser Weg - auch mit Hilfe des Preises als Rückenwind - weiter konsequent beschritten werden. »Die Stadt Bamberg befindet sich aktuell inmitten des von uns initiierten Umsetzungsprozesses. Diesen wollen wir weiter vorantreiben«, so Hader und Irmisch.

Die Stadt Bamberg teilt in einer Pressemeldung mit, dass bis zum 30. November der große Fahrradklima-Test 2018 läuft. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium zum achten Mal dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Kommunen zu bewerten. Die Befragung unter www.fahrradklima-test.de hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist Familienfreundlichkeit des Radverkehrs das Schwerpunktthema.
10.7.18 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare. > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. NEU: Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung > öffne Impressum l. Spalte ganz unten.

Kommentare   

+5 #3 Bergradfahrer 2018-09-12 08:06
#2
Diese grenzdebil wirkende Imagekampagne "VELOVE" nicht zu durchzuwinken, war seit langem mal ein sinnvoller Entschluss des Stadtrats. Es wäre auch gut, noch das depperte, sündteure Radlerzählwerk für immer zu vergessen. Weiter ist die blöde Silhouette am Kranen auf ebay zu verkaufen.
Die idiotisch umständliche und gefährliche Radführung an der Kreuzung Memmelsdorfer/Siechenstr. ist aufzuheben.
Sinnvoll wäre neben Maßnahmen zur Verkehrserziehung (für alle Verkehrsteilnehmer) und einer Sperrung der Innenstadt für Nichtanlieger noch z.B. Schaffung von sicheren, kostenlosen Radparkplätzen in den Tiefgaragen und Parkhäusern, was wesentlich zur Ästhetik der Innenstadt beitragen würde. Platz ist ja da.
Der Bamberger Radentscheid geht mit seiner Haltung zu Radwegen, Schutzstreifen und Kreuzungen in die falsche Richtung oder ist unrealistisch. Ein Radschnellweg ist in einer kleinen Stadt wie Bamberg weder sinnvoll noch realisierbar, und auf den Landkreis hat der Bamberger Radentscheid keinen Einfluss.
+6 #2 GodFather 2018-09-11 14:29
Zitat:
»Die Stadt Bamberg befindet sich aktuell inmitten des von uns initiierten Umsetzungsprozesses. Diesen wollen wir weiter vorantreiben«, so Hader und Irmisch.
Nett gesagt für: die Stadt blockiert und sperrt sich überall wo irgendjemandem durch die Förderung des Radverkehrs irgendetwas weggenommen werden könnte.
+1 #1 Radlfan 2018-09-11 07:52
Herzlichen Glückwunsch, lieber Radentscheid zu dieser besonderen Auszeichnung. Das ist Rückenwind für alle künftigen Aktivitäten!

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

Termin-Blöcke

Terminfolgen, die mind. 1 Monat umfassen.

 

Gartenabfallsammlung noch nicht beendet

Bereitgestellte Grünabfälle in den Bezirken 11 und 12 werden noch abgeholt.

Weiterlesen ...
 

DIE KLEINE HEXE
von Otfried Preußler und John von Düffel.
Weihnachtsmärchen für Kinder ab 5 Jahren. Ab Samstag, 17.11.18, 16.00 Uhr; Große Bühne

Weiterlesen ...
 

Evangelische Erwachsenenbildung in Bamberg
Das Halbjahrespgrogramm Oktober 2018 - Februar 2019

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm November 2018 

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im November 2018

Weiterlesen ...

 

 

Kostenloser Qualifizierungskurs zur Mini-Kita

Jetzt anmelden! In Bamberg gibt es aktuell 35 „Zweit-Mamis“ – Frauen, die als Tagesmütter aktiv sind. Auch zwei Männer engagieren sich als „Zweit-Papas“. Insgesamt betreuen sie über 80 Kinder. In Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst katholischer Frauen bietet das Stadtjugendamt für Interessierte einen neuen, kostenlosen Qualifizierungskurs zur Tagespflegeperson an – die Anmeldung läuft bereits.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, Oktober 2018

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.