Sind Sie auch dabei? Die Stadt sucht nach einem aussagekräftigen Logo zum Imageaufbau „Fahrradstadt Bamberg“. 60 Vorschläge gingen ein. Von Profis und Amateuren.

Ein Procedere mit mehreren Schritten

Der Ältestenrat des Stadtrats hatte beschlossen, dass in einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren ein Logo für die „Fahrradstadt Bamberg“ gefunden werden soll. Das Procedere hat mittlerweile begonnen und sieht mehrere Schritte vor. In einem ersten Schritt hat von den rd. 60 eingesandten Vorschlägen die Verwaltung all jene Entwürfe ausgeschieden, die sich zu sehr an das offizielle Logo der Stadt mit dem Stadtritter auf dem Pferd annäherten. Das Stadtlogo wurde vor rd. 15 Jahren von einer Agentur gegen gute Bezahlung angefertigt und diese Firma kann heute noch ihr Urheberrecht geltend machen. Was teuer kommen könnte.
In einem zweiten Schritt wurde von einer „Jury“ aus Stadtratsmitgliedern, Verwaltungsleuten und außenstehenden Interessenträgern (insgesamt 12 Anwesende) eine Negativauswahl getroffen, heißt: Es wurden alle Entwürfe ausgeschieden, bis nur noch zehn Favoriten übrig blieben.

Der Siegerentwurf wird mit 1500 € dotiert

Diese zehn Entwürfe – drei davon sind auf dem Titelbild leicht verfremdet sichtbar – werden jetzt in einem öffentlichen Abstimmungsverfahren vorgestellt und interessierte Bürgerinnen und Bürgern können dazu ihre Stimme für einen bestimmten Entwurf abgeben. Nach diesem öffentlichen Auswahlverfahren wird der Siegerentwurf dem Stadtrat vorgestellt und dieser wird – erfahrungsgemäß - dem von der Stadtgesellschaft ausgewählten Vorschlag zustimmen.
Was wird das Ganze kosten? Für einen Teil der Teilnehmer gibt es insgesamt bescheidene Anerkennungspreise zu gewinnen. Wer es bis zum „zweiten Auswahlschritt“ (10 Entwürfe) gebracht hat, bekommt für seinen Entwurf eine Anerkennungsprämie in Höhe von 100 €; der dritte Platz wird mit 500 € belohnt, der zweite mit 1000 € und der Sieger erhält 1500 €.
Für einen Amateur aus der Bürgerschaft ist das eine tolle Anerkennung, und ein Profibüro wird sich wahrscheinlich auch darüber freuen.
9.6.19 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden wegen Missbrauchs zurzeit nicht direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. Impressum und EU-Datenschutzgrundverordnung r. Spalte ganz unten.