.

.

Diesmal gab es große Anerkennung für Baureferent Thomas Beese und seinem Team. Ihre Vorschläge - „Verlangen“ - anlässlich der Bahnausbaupläne wurden größtenteils sehr gelobt.

Planungen für den Aus- und Umbau für Kreuzungen wurden vorgestellt

Die DB Netz AG verfolgt mit der Ausbau- und Neubaustrecke Nürnberg-Erfurt-Leipzig/Halle-Berlin die Realisierung einer Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Berlin und München.
Die Ziele der Ausbauplanung sind u.a. eine Erhöhung der Streckenkapazität durch den Neubau zwei weiterer Gleise, die Reduzierung der Reisezeiten durch eine Geschwindigkeitserhöhung auf bis zu 230 km/h, die Verlängerung der Bahnsteiganlagen für Zuglängen bis zu 400 m und eine Anpassung der sonstigen Gleisnutzungslängen für Zuglängen von bis zu 740 Meter. Die Haupt-Baumaßnahmen der DB Netz sind im Bereich der Stadt Bamberg acht Eisenbahnüberführungen und zwei Straßenüberführungen sowie die Beseitigung von vier Bahnübergängen.
Die Stadt Bamberg kann anlässlich der Bahnausbaupläne in Form eine rechtlichen „Verlangens“ darlegen, welche Einzelmaßnahmen ihr besonders wichtig sind. Die Verwaltung hat zu jedem Kreuzungsbauwerk entsprechende Verlangen formuliert.
Grundsätzlich orientieren sich die fachlichen Überlegungen an etlichen Kriterien; so beispielsweise an der Vermeidung der Trennwirkung der Eisenbahnstrecke, dem heutigen und künftigen Verkehrsaufkommen der einzelnen Verkehrsarten, der Aufrechterhaltung bzw. Ermöglichung aller wichtigen und notwendigen Fahrbeziehungen, den Sichtachsen und den Blickbeziehungen, den Ideen, Anregungen und Wünschen aus der Stadtgesellschaft, den Anforderungen zur Barrierefreiheit, gute Ausleuchtung und soziale Sicherheit.

»Jahrhundertchance in verkehrlicher und städtebaulicher Hinsicht«

In der Debatte des Stadtrates am 22.7.20 konzentrierten sich die Redner zwangsläufig auf eine grundsätzliche Betrachtung. Fast alle Fraktionen waren sich darin einig, dass die Verwaltung eine qualifizierte und so zu akzeptierende Vorschlagsliste zu den „Verlangen“ der Stadt vorgelegt hat. Christian Hader von Grünes Bamberg sieht dem Bahnausbau eine »Herausforderung für die Stadtgesellschaft«. Zu den „Querungen“ regte er an, die Zollnerunterführung möglichst als eine der ersten neu bauen zu lassen. Zudem sollte in Form einer Geh- und Radwegbrücke die Verbindung nach Gundelsheim wieder hergestellt werden. Auch der Vorsitzende der CSU-BA-Fraktion, Peter Neller, sah in den Vorhaben eine »Jahrhundertchance in verkehrlicher und städtebaulicher Hinsicht«. Besondere Anerkennung verdiene die Lösung für die Querung Geisfelder/Nürnberger Straße (> Skizze r.). Sie würde die Unterführung etwa 70 Meter weiter nach Süden rücken und mit zwei Kreisverkehren auf jeder Seite der Bahnlinie kombinieren. Ergebnis wäre ein Ansatz, der eine Verbindung »von überall nach überall« ermöglicht, wie Neller herausstrich.
Als besonders wichtig bezeichnete Heinz Kuntke (SPD) die baldmöglichste Verwirklichung des Regionalen Omnibusbahnhofes am vorgesehenen Standort nahe der Zollnerunterführung.
Die Vorschläge der Verwaltung wurden gegen vier Nein-Stimmen (BBB/BM/AfD) angenommen.
25.7.20 Bilder: webzet. Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.

Kommentare   
+5 # supi 2020-07-26 12:03
* von überall nach überall * heißt auf bamberger verhältnisse übertragen, es endet im nichts
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 41

bfäffd: pfeift.
Hoid bfäffd dä Wind obbä gschaid. Heute pfeift der Wind aber kräftig.
Deä bfäffd ned schlächd, deä Schiäri. Der pfeift nicht schlecht, der Schiedsrichter.
Doo bfäffsd drauf! Da pfeifst drauf!

-

bfaif, bfoif drauf: Verzichte. Vergiß es.
Bfoif drauf, miä gän edsed! Pfeif drauf, wir gehen jetzt!

-

Bfanna: Pfanne(n).
An nai dä Bfanna haua. Jemanden in die Pfanne hauen. Jemanden Schaden zufügen.
Dän hob i scho long auf dä Bfanna. Den habe ich schon lange im Visier.

-

Bfarrä: Pfarrer.
Dä Bfarrä woä fai aa däbai. - Wosd ned sägsd? Der Pfarrer war auch dabei - Was du nicht sagst?

-

Bfäsich: Pfirsich(e).
Di hod a Gsichdla wi a Bfäsich.Die hat ein Gesichtchen wie ein Pfirsich.

Forts.

Weiterlesen ...

5/20-629- 152 Insgesamt 1450593

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der webzet-blog wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen. 

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.