FAMILIE - KINDER

KiTa für (Schul-)Kinder über 6 Jahren

Es ist nicht neu und auch nicht schwer nachzuvollziehen: Nach der Kita für das Kindergartenalter müssen Betreuungseinrichtungen für die (Schul-)Kinder über 6 Jahren folgen.

CSU/BA-Fraktion verlangt ein Kinderhaus mit einzuplanen

KINDERBETREUUNGBILDUNG

Kinder-Betreuungsplätze werden weiterhin fehlen

Die vor wenigen Jahren beschlossene “KiTa-Offensive” des Stadtrates zeigt Wirkung. 490 neue KiTa-Plätze sind entstanden. Es bleiben aber Lücken. Und es fehlen Hortplätze.

Auch notwendige Sanierungsmaßnahmen von Bestandsplätzen fallen an

JUGENDARBEIT

Auf Staatszuschuss angewiesen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben die Notwendigkeit von präventiver Sozialarbeit für Kinder und Jugendliche noch deutlicher gemacht. Die städt. Jugendarbeit muss neu vergeben werden.

Mit den Leistungen des bisherigen Aufgabenträgers zufrieden

KINDEREINRICHTUNG

Dreifach unterstützte Idee

In einer Online-Petition wirbt eine Initiative für ein „Kinderhaus“ auf dem Maisel-Gelände in Bamberg-Ost. Ein Kinderhaus ist mehr als „nur“ eine Kinderkrippe und/oder ein „Kindergarten“.

Auch ein Betreungsangebot für Kinder über 6 Jahren

KINDER / ELTERN

Erweiterte Leistungen für Eltern und Kinder

Noch müssen Eltern auf die versprochene Verdoppelung der Kinder-Krankengeldtage warten. Mind. 500 Mio € wird sie nach Schätzungen kosten - finanziert aus Steuergeld.

Kinder-Krankengeld-Tage sollen verdoppelt werden

Es fehlen weiterhin KiTa-Plätze

Die vor drei Jahren vom Stadtrat beschlossene sog. KiTa-Offensive zeigt Wirkung. In den beiden letzten Jahren wurden zusammen mit den Trägern insgesamt 441 neue Kinderbetreuungsplätze geschaffen.

Bei der Bedarfsfeststellung bestehen Unwägbarbarkeiten

War „Knatsch“ der Anlass?

Wer betreibt Kinderbetreuungseinrichtungen günstiger? Freie Träger oder die Gemeinde/Stadt? Die BA-Stadtratsfraktion hat eine Vergleichsberechnung verlangt.

Das Prinzip der freien Trägerschaft bisher sehr hoch gehalten