Nachträgliche Kommentare:


Bürger d. Stadt zu Ein nichtlösbares Problem? (2)
 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 22

bäkeän: bekehren.
Dän wä mä scho aa nu bäkeän. - Den werden wir schon noch überzeugen (ggf. durch Kraftaufwendung).

-

bäkumma: bekommen.
Däs is mä ned bäkumma. Das hat mir nicht gut getan.

-

bai, bain: bei.
Eä geed üwähaubd ned bai. Er kommt überhaupt nicht zu uns/auf unsere Seite/macht nicht mit!
Bai maina Seel ned!  Bei meiner Seele nicht!
Du i grood bain Ässn schdöän? Stör ich gerade beim Essen?

-

Baiän: Bayern.
Miä köän dswoä dsä Baiän, obbä miä sän Franggn. Wir gehören zwar zu Bayern, sind aber Franken.

-

baichdn: beichten.
Däs braugsd fai ned dsä baichdn. Wörtl.: Das braucht du nicht beichten! Oder: Das ist doch nicht so schlimm!
Eä hod mäs scho gäbaichd, wänn ä haamkumma is. Er hat mir´s schon erzählt, als er heimgekommen ist.

-

Baidrooch, Baidreech: Beitrag, Beiträge.
Hosd dain Baidrooch scho bädsoold? Hast du deinen Beitrag schon bezahlt?

Di Baidreech hindnnoochlaafm, däs hob i gfrässn! Den Beitrag(zahlern) hinterherlaufen (müssen), das ist mir richtig lästig. 

-

bai|dsaidn: beizeiten. früh, rechtzeitig.
Kumm fai baidsaidn! Komm (bitte) rechtzeitig/pünktlich!

Forts.

Weiterlesen ...

 

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...
RSS-Abo

Die technischen Möglichkeiten entwickeln sind. Auch die WeBZet wird immer mehr auf Smartphones gelesen und die Leser auf klassischen PCs werden weniger. Von der WeBZet wird verlangt, dass sie sich den Smartphone-Bedingungen anpasst. Zudem wollen viele Nutzer nur noch einen Orientierungsblick auf den aktuellen Leitartikel werfen und andere Beiträge interessieren weniger. Die WeBZet wird also ihr Erscheinungsbild und den Inhalt entsprechend anpassen. Muss halt so sein!

Die Stadt Bamberg stellt ihr bisheriges Trägermodell für KiTas in Frage. Es soll geprüft werden, Kindertagesstätten in Zukunft auch in städtischer Regie zu betreiben.

Planungen für Ochsenanger in Gaustadt könnten Einstieg sein

In der Vollsitzung des Stadtrates am 27.3. sollte es einen Richtungswechsel für die Kinderbetreuung in Bamberg geben. Die Stadt Bamberg will künftig eigene Kindertagesstätten betreiben, hieß es in einem Pressebericht.

Es wurde darauf abgehoben, dass es für die Stadt Bamberg bisher ein ungeschriebenes Gesetz ist, sich aus dem Betrieb von KiTas herauszuhalten und diese Aufgabe freien Trägern zu überlassen. Dieses Organisationsmodell scheint aber zu wanken, nachdem die CSU-Stadtratsfraktion einen entsprechenden Vorstoß unternommen hat.
Das Thema in der Sitzung war allerdings zuvorderst die „Entwicklung des Neuen Ochsenanger“ in Gaustadt. Der Sitzungsvortrag der Verwaltung bezog sich auf die Notwendigkeit, neuen Wohnraum zu schaffen und die Intrastruktur (Schulen, Kindertagesstätten, etc.) anzupassen. Die Stadtverwaltung prüft daher alle Möglichkeiten, für Flächenentwicklungen unter dem Gesichtspunkt der Erweiterung des Wohnraums. Durch die für das Jahr 2020 geplante Verlegung des Festplatzes in Gaustadt am Ochsenanger auf das Schulgelände an der Heinrich-Semlinger-Straße, bietet sich eine neue Entwicklungs-perspektive für den Bereich am Ochsenanger. Dazu soll die Gaustadter Kirchweih verlagert werden, um das Areal für Wohnbebauung sowie eine Kindertageseinrichtung zu erschließen. Die Einrichtung einer neuen Kindertagesstätte am Ochsenanger könnte der Einstieg für eine kommunale Trägerschaft für künftige KiTas sein. Die Stadt könnte vom Zuschussgeber an freie Träger zum allein verantwortlichen Kita-Betreiber werden.

Die Planung steckt noch in den Anfängen

Um das Thema auf die eigentliche Linie zu bringen, wies OB Andreas Starke zu Beginn der Aussprache darauf hin, dass »die Planung noch in den Anfängen steckt«. Die Verwaltung werde ein Konzept für einen dreigruppigen Kindergartens entwickeln. Den Grundstückkauf soll die Stadtbau vorbereiten. Neben einem Projekt für 19 Wohnungen könnte es erforderlichenfalls Bambergs ersten kommunalen Kindergarten an dieser Stelle geben. CSU-Sprecher Helmut Müller verwies in seinem Redebeitrag darauf, dass seine Fraktion auch für die Einrichtung eines Kindergartens in städtischer Trägerschaft sei. Die Stadt soll prüfen, ob dazu eine neue Stiftung für kommunale Kindereinrichtungen gegründet werden soll. Für die SPD betonte Ingeborg Eichhorn, dass mit dem bislang dargestellten Konzept die Kinderbedürfnisse gut berücksichtigt sind. Auch GAL-Sprecher Wolfgang Grader sah das vorliegende Konzept »klar und eindeutig« im Sinne der Zielbeschreibung. Dieter Weinsheimer (BA) hielt sich zum Konzept kommunale Trägerschaft noch zurück. »Dazu brauchen wir konkrete Zahlen über Investition und Unterhalt.« Die BA-Fraktion werde aber jedem Modell zustimmen, wenn dadurch die KiTa-Versorgung in Bamberg verbessert wird.
29.3.19 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden wegen Missbrauchs zurzeit nicht direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. Impressum und EU-Datenschutzgrundverordnung r. Spalte ganz unten.

Kommentar schreiben

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

„Kunstsnacks“ am Domberg

Ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungsstück bzw. ein eng umrissenes Thema in den Mittelpunkt.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im November 2019

Weiterlesen ...

 

finale
Audio-Visuelle Rauminszenierung im Kesselhaus Bamberg mit Elisabeth Kraus & Klangkunst Duo Hauptmeier/Recker.

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm November 2019

Weiterlesen ...

 

Spielplan 2019/20 des ETA-Hoffmann-Theaters
Unter dem Motto "FORTSCHRITT" bietet das ETA-Hoffmann-Theater Bamberg auch in der Saison 2019/20 viele anregende und interessante Theaterabende.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, November 2019

Weiterlesen ...

 


 

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 7/19-672- 198

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.