Auf einen guten Tag

                                    

Im Leben geht es darum, die richtigen Fragen zu stellen und nicht dauernd Antworten zu geben.

Martina Gedeck, dt. Schauspielerin

 

 

Aktuelle Corona-Fallzahlen in Stadt und Landkreis Bamberg

Stand: 25. Januar 2021, 15Uhr > aktive Fälle in Stadt Bamberg: 1580 +0 zum Vortag  und  Lkr. Bamberg: 3248 +0 z.V.  >>> 7-Tages-Inzidenz: Stadt Bbg: 46,53  // Lkr. Bbg 91,06   > Quelle: Bay. Landesamt f. Gesundheit u. Lebensmittelsicherheit  
Zusammenstellung der verschärften Corona-Regeln in Bayern von BR24.

Erweiterte Leistungen für Eltern und Kinder

Noch müssen Eltern auf die versprochene Verdoppelung der Kinder-Krankengeldtage warten. Mind. 500 Mio € wird sie nach Schätzungen kosten - finanziert aus Steuergeld.

Kinder-Krankengeld-Tage sollen verdoppelt werden

Kitas und Schulen geschlossen, die Kinder zu Hause – so sieht für viele Eltern der Corona-Alltag aus. Mit der Ausweitung der Kinderkrankentage soll ihnen geholfen werden. Eltern, die wegen des Lockdowns die Leistung in Anspruch nehmen, sollen ihrer Krankenkasse eine Bescheinigung vorlegen müssen, dass Schule oder Kita geschlossen sind. Bestätigt werden müsse, dass das Kind auf Grund der Empfehlung von behördlicher Seite die Einrichtung nicht besucht hat. Das Kinderkrankengeld beläuft sich auf bis zu 90 Prozent des entfallenen Nettoarbeitslohns. Die Krankengeldtage sollen auch dann gelten, wenn die Kleinen gar nicht krank, sondern wenn Schulen und Kitas pandemiebedingt geschlossen sind. Dafür sollen in diesem Jahr pro Elternteil zehn und für Alleinerziehende 20 zusätzliche Kinderkrankengeldtage gewährt werden. 

Die erweiterten Kinderkrankentage werden schnell kommen, heißt es aus Regierungskreisen. Das Bundeskabinett hat am 12.Januar 2021 ein Gesetz auf den Weg gebracht; das allerdings vom Bundestag noch beschlossen werden muss. Die Neu-Regelung soll dann rückwirkend zum 5. Januar für Kinder bis zum 12. Lebensjahr in Kraft treten. An diesem Tag hatten Bund und Länder gemeinsam  die Ausweitung der Kinderkrankentage beschlossen.
Die zusätzlichen Kosten sollen nicht den Gesetzlichen Krankenkassen aufgebürdet werden, sondern mit Steuermitteln bezahlt werden. Mit Ausgaben in Höhe von rund 500 bis 700 Mio € wird gerechnet. Nach bisherigem Stand werden privatversicherte Eltern keinn Anspruch auf das Kinderkrankengeld haben.
Im Zuge des Bundestagsbeschlusses Mitte Januar kann noch mit Änderungen gerechnet werden.

Notbetreuung für Kitas ausgeweitet

In einer Pressemitteilung hat die Stadt Bamberg darauf hingewiesen, dass in Bayern alle Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und organisierten Spielgruppen für Kinder bis zum 31. Januar geschlossen bleiben.
Um die Eltern zu entlasten, wurde die Notbetreuung vor wenigen Tagen in den bayerischen Kitas ausgeweitet. Bisher war diese Betreuung nur für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen vorgesehen, wie beispielsweise Pflegekräften, Ärzten etc. Jetzt sollen auch Eltern aus anderen Berufen entlastet werden. Die Voraussetzung dafür ist, dass das Kind/die Kinder nicht von einer anderen volljährigen Person im Haushalt beaufsichtigt werden kann. Eine Notbetreuung wird angeboten für:
• Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
• Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
• Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
• Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Darüber hinaus ist die wechselseitige, unentgeltliche Beaufsichtigung für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst. Nachfragen beantwortet das Bürgertelefon der Stadt Bamberg unter der Nummer 0951/87-2525, welches täglich von 9 Uhr bis 13 Uhr erreichbar ist.
13.1.21 Bilder: webzet. Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.

Kommentare   
+1 # Bamberger 2021-01-13 21:45
Das ist ja schön. Privat Versicherte dürfen unbezahlten Urlaub nehmen. Mal wieder nur bis zur nächsten Ecke gedacht.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

Wie gut kennst du unser Bamberg?

 

Was verbirgt sich hinter

der weißen Fläche? Worum handelt es sich hier?

Weiterlesen ...

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

B 58

Bloi: Schläge.
Kumm nä ham, grigsd dai Bloi! Komm nur heim, (dann) bekommst du deine Schläge.

bloia: schlagen.
Wos di sich bloia! Was die sich schlagen!

-

Blon, Blään, Bleen: Plan, Pläne.
Hosd daina Bleen scho aigäraichd? Hast (du) deine Pläne schon eingereicht?
Blona: Plane.
Du hald a weng a Blona drübä! Tu halt (ein wenig) eine Plane darüber!

-

Blooch, Bleech: Plage. Mühe.
Äs si scho a Blooch auf dera Wäld. Es ist schon eine Plage auf dieser Welt.

Mid dän hosd niggs wi Bleech. Mit dem hast nichts wie Mühe.

-

Bloochgaisd: Plagegeist. 

Schau, dassd daina Bloochgaisdä nain Bedd bringsd! Schau, dass du deine Plagegeister (hier: Kinder) ins Bett bringst!

-

blööggn: blöken. schreien.
Dai Moo ko niggs wi blööggn. Dein Mann kann nichts wie (rum-)schreien.

Forts.

Weiterlesen ...

518 11/20-672- 1378 Insgesamt 1573882

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der webzet-blog wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen. 

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.