.

.

 

Auf einen guten Tag

 

Wer keinen Sinn im Leben sieht ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig.
Albert Einstein

 

Die Corona-Neuinfektionen sind in der Region Bamberg weiter auf einem niedrigen Niveau geblieben. OB Andreas Starke hat in der Vollsitzung des Stadtrates einen Lagebericht abgegeben.

Deutlich unter dem bayerischen Signalwert

Da der mit Datum 24.6.2020 versehene Bericht relativ umfangreich ist, können an dieser Stelle nur einige wenige, sehr gekürzte Auszüge weitergegeben werden. Die komplette Darlegung kann im PDF-Format hier aufgerufen werden.
Die vielleicht wichtigste Mitteilung des Berichts steht unter der Überschrift „Aufhebung des Katastrophenfalls“. Hier heißt es: „Auch in der vergangenen Woche sind die Zahlen der Neuinfektionen weiter auf einem niedrigen Niveau geblieben: In der KW 25 ist im Stadtgebiet Bamberg bis 17.06 die Anzahl der aktuell Infizierten Personen auf 8 gesunken. Die 7-Tage Inzidenz pro 100.000 Einwohner für Bamberg beträgt 2,58 und liegt damit deutlich unter dem Bundesschwellenwert und auch dem bayerischen Signalwert.

Öffnungszeit für Außengastronomie auf 23 Uhr verlängert

Von großem Interesse können auch die Darlegungen über „Allgemeine Lockerungen für die Wirtschaft seit/ab dem 30. Mai 2020“ sein. Da heißt es:
• „Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen wieder öffnen. Reiseunternehmen dürfen wieder tätig werden. Ab 22. Juni 2020 können Hallenbäder, sowie Innenbereiche von Thermen und Hotelschwimmbäder einschließlich der Wellness- und Saunaangebote wieder geöffnet werden.
• Ab 2. Juni 2020: Außengastronomie (inkl. Biergärten) und Speiselokale dürfen wieder bis 22 Uhr öffnen. Ab den 22. Juni 2020 wird die zulässige Öffnungszeit auf 23 Uhr verlängert.
• Ab 8. Juni 2020: Indoor-Sportstätten, Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios dürfen den Betrieb wieder aufnehmen.
• Ab 15. Juni 2020: Kinos und Theater dürfen unter strengen Hygieneauflagen wieder öffnen.
• Ab den 22. Juni 2020 wird die Zahl der in einem Geschäft erlaubten Personen von einer pro 20 Quadratmetern auf eine pro 10 Quadratmetern erhöht. Die Maskenpflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kassenbereich entfällt, sofern transparente Schutzwände montiert wurden.

Über mehrere Seiten umfasst der Bericht noch Mitteilungen über: Staatliche Hilfsprogramme für Unternehmen - Maßnahmenpaket für Bamberger Unternehmen - Situation in den Schulen, Kindertageseinrichtungen, Alten- und Pflegeeinrichtungen – Kultur – Musikschule – Stadtwerke/Bäder – Stadtbau - BCE/Brose-Arena.
27.6.20 Bilder: webzet. Hinweis: Die webzet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.

Kommentar schreiben

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 44
Bfrobfä: Schimpfwort. Pfropfen. Korken.
Deä Bfrobfä brauchd äs Maul aufraissn. Der "Propfen" braucht das Maul aufreißen.

-

bfrobfäd voll: überfüllt, übersättigt.
Nooch dän Ässn wori bfrobfäd voll. Nach dem Essen war ich randvoll.

-

bfrobfän: leise vor sich hinschimpfen.
Woos bfrobfäd si dänn scho widdä? Was schimpft sie denn schon wieder vor sich hin?

-

Bfüll: Pfühl. Federkissen.
A schöss Bfüll. Ein schönes Kissen.

-

Bfundskärl: Pfundskerl.
Iä Moo is a Bfundskärl. Ihr Mann ist ein Pfundskerl.

Forts.

Weiterlesen ...

6-7/20-630- 189 Insgesamt 1459905

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.