ARE soll internationales Wohnquartier werden

Die SPD-Stadtratsfraktion setzt sich für gemeinsames Wohnen und Leben von Einheimischen und Asylanten auf dem Gelände des bisherigen Flüchtlingslagers ein.

Bezahlbarer und gemeinsamer Wohnraum für alle

Nachdem der Flüchtlingsstrom aus dem West-Balkan nahezu versiegt ist, soll jetzt ein internationales Wohnquartier auf dem Gelände der bisherigen ARE an der Pödeldorfer Straße entstehen. Das schlägt die SPD-Stadtratsfraktion in einer Pressemitteilung vor. Aus ihrer Sicht trägt das „zur Förderung des Zusammenlebens von deutschen und ausländischen Familien bei, und soll das „multikulturelle Zusammenleben von Deutschen und Migranten nachhaltig fördern“. Dieses „Mundo Arabico‘ (= Arabische Welt) genannte internationale Wohnquartier, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus Stieringer, »soll zugleich bezahlbarer wie auch gemeinsamer Lebens- und Wohnraum für die Bamberger Bevölkerung und für anerkannte Asylbewerber bieten.«

Eigentlich sind Landes-, Bundes- und Bezirksregierung gemeint

Die Fraktion unterfüttert ihren Vorschlag mit begleitenden Maßnahmen: In dem „bunt durchmischten Wohngebiet“ sollen unter anderem Gemeinschaftsräume eingerichtet werden und durch zusätzliche sozialpädagogische Maßnahmen die Integration und das Zusammenleben gefördert werden. Zudem sollen die besonderen Angebote des „Mundo Arabico“ die städtebauliche und soziale Entwicklung des neuen Stadtquartieres bereichern und gleichzeitig grundlegende Anforderungen des ökologischen Bauens realisieren“, heißt es in der Pressemitteilung.
Die SPD-Stadtratsfraktion richtet ihre konkrete Forderung allerdings nur mittelbar an die Bamberger Stadtverwaltung. Diese soll sich gegenüber der Landes-, Bundes- und Bezirksregierung für das beschriebene internationale Wohn- und Lebensquartier auf dem Gelände der heutigen ARE einzusetzen. Heißt im Klartext: auch für die finanzielle und organisatorische Umsetzung sorgen.
Der Vorschlag „Einrichtung eines internationales Wohnquartiers“ wurde auch von der GAL-Stadtratsfraktion schon wiederholt geäußert.
Hinweis: Der Artikel vom 17.Mai 2016 wurde aus dem "Papierkorb" geholt und wieder sichtbar gemacht.
17.5.16 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. http://www.freie-webzet.de/index.php/37-2/y/396-kp