Auf einen guten Tag

                                    

Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.
Voltaire

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

A 27

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 2-18-632- 151 409 - 1237

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Bedingt das Eine das Andere? Bamberg behält seinen Spitzenplatz bei der Anzahl der Straftaten pro Jahr. Gleichzeitig steigt die Aufklärungsquote. Warum ist das in Bamberg so?

Bestimmter Sachverhalte werden nicht verschwiegen

Eine sehr gute Nachricht vorab: Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Bamberg ist stark zurückgegangen. Ganze 19 gab es im vergangenen Jahr 2017. Im Gegensatz dazu sind die Ladendiebstähle nochmals mehr geworden. 710 auf 747 Fälle in 2016 auf 747 in 2017.
Die Gesamtzahl der Straftaten ist weiter von 6791 auf 7.599 Straftaten (+10,6 %) angestiegen. Das ist ein Spitzenplatz in Bayern!(By-Durchschnitt 4533) Als Kontrapunkt ist die Aufklärungsquote von 65,5% auf 70 % gestiegen. > Beachte die in der Grafik r. beschriebenen sog. „bereinigten Zahlen“!
In der Sitzung des städt. Sicherheitsbeirates am 4.7.18 berichtete die Bamberger Polizeidienststelle über die Sicherheitslage in Bamberg. Die einmütige Feststellung aller Anwesenden: In Bamberg kann sich jede/r ohne Furcht frei bewegen. Die Sicherheitslage ist hoch.
Es liegt wohl auch an der Tüchtigkeit der Bamberger Polizeiinspektion. Die Aufklärungsquote und die wirksame Präsenz der Polizeikräfte wurden einhellig gelobt.
Der Bericht des leitenden Polizeidirektors Thomas Schreiber und seines Stellvertreters Alexander Rothenbücher wurde insofern auch positiv angenommen, weil ihnen von den anwesenden Stadträten attestiert wurde, nicht nur korrekt, sondern auch umfassend zu berichten. Von Verschweigen bestimmter Sachverhalte könne nicht die Rede sein.

In Bamberg-Ost gibt es zwei „Hotspots“

Das galt natürlich besonders bei den Straftaten im Zusammenhang mit der AEO in Bamberg-Ost. Die Zuwanderer sind mit rd. 19 % an den Gesamtstraftaten in Bamberg beteiligt, berichtet Schreiber. Die AEO spiele auch eine besondere Rolle bei der Anzahl von rd. 16.500 Polizeieinsätzen im Jahr. Etwa 750 Einsätze im Jahr würden Vorfällen in der Einrichtung gelten. Von Bürgern werde das als besonders auffällig wahrgenommen, weil oft mehrere Einsatzfahrzeuge gleichzeitig anrückten. Das sei aber aus Präventionsgründen notwendig. Der Polizeidirektor räumte freimütig ein, dass es in Bamberg-Ost zwei „Hotspots“ gebe: ein Ladenzentrum und die AEO selbst. Wie bereits bekannt, müsse man bei den AEO-Bewohnern zwischen unauffälligen und gezielt straffälligen Personen unterscheiden. Die zweite Gruppe habe man in Bamberg aber bereits gut unter Kontrolle.
Die Frage, warum Bamberg eine besonders hohe Straffälligkeitsquote habe, wurde von Polizeirat Rothenbücher beantwortet. Die Gründe hierfür lägen in der Anziehungskraft der Stadt: die vielen Veranstaltungen, der Tourismus, viele junge Menschen und die Zentralität der Stadt. Die Zusammenballung der Menschen mache sich zum Beispiel besonders bei Raub- (38) und Körperverletzungsdelikten (1173) bemerkbar. Aber auch diese seien angesichts der Menschenmassen relativ überschaubar. Die Polizeivertreter sprachen in diesem Zusammenhang der vor fünf Jahren in Bamberg eingeführten Verlängerung der nächtlichen Sperrzeit eine nachhaltig positive Wirkung zu.
6.7.18 Bilder: WeBZet; Grafik Pol-Inspektion Bbg. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare. > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. NEU: Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung > öffne Impressum l. Spalte ganz unten.

Kommentare   

+7 #5 supi 2018-07-08 11:21
Hohe Aufklärungsquote freilich, weil der Ladendieb beim Verlassen des Geschäftes schon in Empfang genommen wird, blöd nur was verschwiegen wird, der geht gleich hinten wieder rein und ansonsten sieht es mit der Aufklärungsquote mau aus
+2 #4 brunzerla 2018-07-08 09:28
L#3
Ich stimme Ihrem Beitrag zu 100% zu, nur, im letzten Absatz: es handelt es sich NICHT um Vorurteile, sondern, wenn die Zahlen stimmen, um TATSACHEN!
+15 #3 GodFather 2018-07-07 23:04
Was sollen diese Meldungen in FT und hier jetzt? Gegenüber der Berichterstattung vom Anfang April ist hier original NICHTS Neues! Webzet von damals: https://www.freie-webzet.de/index.php/20-2/k/1898-p4
Es sieht ganz danach aus als wolle der Schreiberling Wehner politisch agitieren. Diese Artikel sind Desinformation, sie beledigen unsere Intelligenz! All die Fragen die die Zahlen im April aufgeworfen haben sind NICHT beantwortet.
--------------------------------
Hier nochmal meine Kommentare vom April:
folgendes sind Zahlen für 2015, 2016 und 2017 unter herausrechnung Nichtdeutscher ermittelter Täter (d.h. man weiß nicht wie hoch die Dunkelziffer der nicht ermittelten Täter ist):
Straftaten gesamt: 5503 - 5591 - 5838 (moderate Steigerung)
ab hier nur die ermittelten Täte ohne Zuwanderer:
Rohheitsdelikte: 1074-1003-891 (deutlicher Rückgang)
Raub: 25-31-22 (gleichbleibend)
gefährliche Körperverletzung: 186-148-149 (Rückgang)
Diebstahl: 2086-2022-1992 (gleichbleibend)
Bei diesen Straftaten liegen alle Zuwächse ermittelter Täter im Zuwandererbereich.
und
Noch schlimmer sehen die Zahlen aus wenn man Vergleichszahlen aus der Kriminalstatistik Bayern danebenstellt (Quelle: http://www.polizei.bayern.de/content/6/4/9/pks_pressebericht_2017.pdf).
Diebstahlsdelikte: von 2016 auf 17 in Bamberg +6,7%, in Bayern -9,5%.
Straßenkriminalität: Bamberg +8,3%, Bayern: -3,5%.
Gefährliche Körperverletzung: Bamberg +16,7%, Bayern: -4,2%
Bamberg, das kriminellste Pflaster Bayerns!?
---------------------------------------------
Auf NICHTS davon geben die neuen Artikel eine Antwort! Wir stehen genauso dumm da wie vor 3 Monaten, und die Vorurteile in alle Richtungen werden durch Desinformation und Kommentare weiter geschürt, es wabern gefühlte Wahrheiten herum! Wer will das? Wem bringt das was? Warum wird das alles zurück gehalten? Ich fodere die Herausgabe aller relevanter Zahlen!
+6 #2 Werner 2018-07-07 22:14
Die Tatsache, dass Bamberg die höchste Kriminalität in Bayern hat, Asylanten hin oder her, das ist nicht wichtig, sondern erschreckend!
+9 #1 Martin W. 2018-07-07 12:33
Der Herr Polizeirat R. hat vergessen, daß der starke Kriminaltätszuwachs auch auf den hohen Anteil von Migranten zurückzuführen ist. Die AEO beherbergt halt auch Leute, die nur zum Klauen nach Deutschland gekommen sind (z.b. Georgier). Doch Schönredner.

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Schweinsohrselection
In Rahmen der 200-Jahr-Feier des Altenburgvereins findet am Freitag den 27. Juli ab 20:30 Uhr auf dem Wilde Rose-Keller ein Konzert mit "Schweinsohrselection" statt.

Weiterlesen ...
 

Verkaufsoffene Sonntage
Über Vor- und Nachteile des Einkaufs am Sonntag veranstaltet die Mediengruppe Oberfranken (=FT) am Mittwoch, 25.7, um 18.30 Uhr eine Podiumsdiskussion.

Weiterlesen ...
 

Vielfalt und Glanz
Die Sommerkonzerte 2018 des Collegium Musicum Bamberg stehen heuer im Zeichen von Barock und Klassik. Die Konzerte finden am Samstag, 21. Juli, in der Bamberger Auferstehungskirche und am Sonntag, 22. Juli, in der St. Stephanskirche Bamberg statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Weiterlesen ...

 

Keine Langeweile im Sommer!
Das Ferienprogramm der Stadt Bamberg für Kinder und Jugendliche.

Weiterlesen ...

 

Neue Ausstellungen im Kesselhaus
Der Kunstverein Bamberg e.V. präsentiert im Juli 2018 zwei neue Ausstellungen im Kesselhaus, Untere Sandstraße 42 (Eingang am Leinritt).

Weiterlesen ...
 

200 Jahre Altenburgverein
BERICHT: Der Burgherr der Bamberger Altenburg, der Altenburgverein, feiert in diesen Tagen sein 200-jähriges Jubiläum.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Juli 2018

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, Juni 2018

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.