Auf einen guten Tag

                                    

Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.
Voltaire

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

 

A 27

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 2-18-632- 151 409 - 1237

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Auf unsere Gesundheit! Das Bamberger Klinikum wird derzeit erweitert. Das hat Auswirkungen für das Personal, den Verkehr, die benachbarte Wohnsiedlung, für uns alle.

Eigentümer von Grundstücken wollen nicht verkaufen

Schon sichtbar: die Baustelle für einen vierten Bettenturm für das „Klinikum am Bruderwald“. Diese bauliche Erweiterung hat Auswirkungen für den Bereich besonders westlich des Klinikums > s. Plan r. Noch kann nicht gesagt werden, was dort alles entstehen soll, zunächst muss allerdings der sog. Flächennutzungsplan (FNP) geändert werden.
Der Bausenat des Bamberger Stadtrats beschäftigt sich morgen, am Mittwoch, 20.9., mit den Ergebnissen der „Öffentlichen Auslegung“ zur FNP-Änderung. Insgesamt 13 Stellungnahmen sind dazu eingegangen. Diese werden inklusive der Antworten der Stadtverwaltung den Bausenatsmitgliedern zur Behandlung vorgelegt.
Wesentlich erscheint unter anderem die Stellungnahme der Eigentümer von Grundstücken, die im Geltungsbereich der FNP-Änderung liegen. Diese haben eine Unterschriftenliste vorgelegt, aus der deutlich wird, dass die Unterzeichnenden nicht mit der Erweiterung des Klinikums in südwestliche Richtung einverstanden sind. Sie plädieren dafür, die Baulandausweisung zu Wohnungszwecken beizubehalten. „Es besteht keine Bereitschaft die Grundstücke für eine Erweiterung des Klinikums zu verkaufen“, ist im Sitzungsbericht der Stadtverwaltung zu lesen.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten alternativlos

Das Baureferat der Stadt nimmt wie folgt Stellung: „In den vergangenen ca. 30 Jahren seit der Errichtung des Klinikums am Bruderwald haben sich bezüglich der Versorgung mit Gesundheitsdienstleistungen insgesamt sehr dynamische positive Entwicklungen vollzogen, die nun auch hier bauliche Erweiterungen erforderlich machen. Die Sozialstiftung für das Klinikum muss heute schon auf künftige Entwicklungen der kommenden Jahrzehnte (Alterung der Gesellschaft, Entwicklung von Zukunftstechnologien, Daseinsvorsorge etc.) optimal vorbereitet sein. Hierzu gehören entsprechend ausreichend bauliche Entwicklungspotenziale, die mit dieser Flächennutzungsplanänderung an der beabsichtigten Stelle und in dem vorgesehenen Umfang vorbereitet werden sollen.“
In dem von der Planungsgruppe Strunz, Bamberg erstellten Umweltbericht heißt es: „Die bestehende Sonderbaufläche Klinik gibt die Randbedingungen für weitere Planungen vor. Eine Flächenerweiterung ist nur in Anschluss an den Bestand sinnvoll und verkehrstechnisch realisierbar. Der Standort ist aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und Ausgangsvoraussetzungen alternativlos.“
Der Bürgerverein am Bruderwald e.V. hält in seiner Stellungnahme lapidar fest: „Die Erweiterung des Klinikums dürfte im Interesse der Bamberger Bevölkerung sein.“
19.9.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“.

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Schweinsohrselection
In Rahmen der 200-Jahr-Feier des Altenburgvereins findet am Freitag den 27. Juli ab 20:30 Uhr auf dem Wilde Rose-Keller ein Konzert mit "Schweinsohrselection" statt.

Weiterlesen ...
 

Verkaufsoffene Sonntage
Über Vor- und Nachteile des Einkaufs am Sonntag veranstaltet die Mediengruppe Oberfranken (=FT) am Mittwoch, 25.7, um 18.30 Uhr eine Podiumsdiskussion.

Weiterlesen ...
 

Vielfalt und Glanz
Die Sommerkonzerte 2018 des Collegium Musicum Bamberg stehen heuer im Zeichen von Barock und Klassik. Die Konzerte finden am Samstag, 21. Juli, in der Bamberger Auferstehungskirche und am Sonntag, 22. Juli, in der St. Stephanskirche Bamberg statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Weiterlesen ...

 

Keine Langeweile im Sommer!
Das Ferienprogramm der Stadt Bamberg für Kinder und Jugendliche.

Weiterlesen ...

 

Neue Ausstellungen im Kesselhaus
Der Kunstverein Bamberg e.V. präsentiert im Juli 2018 zwei neue Ausstellungen im Kesselhaus, Untere Sandstraße 42 (Eingang am Leinritt).

Weiterlesen ...
 

200 Jahre Altenburgverein
BERICHT: Der Burgherr der Bamberger Altenburg, der Altenburgverein, feiert in diesen Tagen sein 200-jähriges Jubiläum.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Juli 2018

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, Juni 2018

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.