Drucken

BILDUNG - SCHULEN

Sanierung der Blauen Schule kommt voran

Immer wieder heftig kritisiert: der Zustand der Graf-Stauffenberg-Schulen in Bamberg-Ost. Nach der Sanierung der Dreifachturnhalle werden jetzt die Hauptgebäude in Angriff genommen.

 Die Gesamtmaßnahme Sporthalle soll bis Ende des Jahres fertig sein

Bereits 2011 hat der Stadtrat der General­sanierung der Graf-Stauffenberg-Schulen zugestimmt und die Verwaltung mit der Vergabe der Planungsleistungen beauftragt. Die Baumaßnahme wird jetzt in Bauabschnitten durchgeführt. Als 1. Bauabschnitt wurde 2019 zunächst aufgrund des schlechteren baulichen Zustands und des hohen Energie­verbrauchs mit der Generalsanierung und energetischen Ertüchtigung der Dreifach­sporthalle begonnen. Zwischenzeitlich sind viele Arbeiten abgeschlossen. Derzeit werden die haustechnischen Anlagen im neuen Umkleidetrakt installiert. Es folgen die Montage der ausziehbaren Tribünenanlage, die Montage der Prallwände und Trennvorhänge. Die Über­gabe zur schulischen und vereinssportlichen Trainingsnutzung erfolgt zum Schuljahres­wechsel 2021/2022. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme einschließlich Foyerbereich und Außenanlagen soll voraussichtlich bis zum Jahresende durchgeführt sein. Die aktuelle Kostenprognose beläuft sich auf 13,316 Mio. €/brutto.

Bereitstellung von 5 Mio € Haushaltsrücklagen macht es möglich

Was die Sanierung der Schulgebäude der Graf-Stauffenberg-Schulen anbetrifft, so schlägt die Stadtverwaltung vor, für die Vergabe der Planungsleistungen ein Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durchzuführen. Zielsetzung ist die Vergabe der Planungsleistungen zum Jahreswechsel 2021/22. Die darauffol­genden Schritte umfassen die Erstellung der Entwurfsplanung in Abstimmung mit der Schulfa­milie, den fachlich Beteiligten und den Zuschussgebern. Für die Durchführung der Vergabeverfahren und diverse Vorunter­suchungen (Gebäudestatik, Baustoffbeprobungen) werden im laufenden Haushaltsjahr Ausga­bemittel in Höhe von 250.000 €/brutto benötigt. Für die Vergabe der ersten Planungsstufen wird weiterhin eine Verpflichtungsermächtigung zu Lasten des Haushaltsjahres 2022 in Höhe von 2 Mio. €/brutto erforderlich. Der Stadtrat stimmt der vorgeschlagenen Vorgehensweise zu.
In der Sitzung des Finanzsenats am 20.4.21 meldete sich als einziger Stadtrat Martin Pöhner (FDP) zu Wort. Er freue sich, dass es mit dem langjährigen Projekt endlich voran gehe. Durch die Bereitstellung von Haushaltsrücklagen von 5 Mio € könnten bereits dieses Jahr die Weichen gestellt und erste Planungen für die Bauabschnitte gemacht werden. »Wir freuen uns, dass nun endlich eine Haushaltsrücklage zweckgebunden für die Sanierung der Blauen Schulen eingeplant wird, wofür wir uns seit Jahren eingesetzt haben«, lobte Pöhner den entsprechenden Vorschlag von Finanzreferent Bertram Felix.
21.4.21 Bilder: webzet (Symbolbild in der Titelleiste). Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.