Auf einen guten Tag

 

Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben.
André Gide

 

Umfragen in Bamberg! Im Zusammenhang mit der Stadt! Da ist Vorsicht geboten! Auch bei der neuesten Umfrage zur anstehenden Kommunalwahl lohnt es sich, besonders das Kleingedruckte zu lesen.

Grüne sollen stärkste Partei im Stadtrat werden

Der Schreiber dieses WeBZet-Artikels wurde schon vor gut drei Wochen auf die Ergebnisse einer Umfrage aufmerksam gemacht. Sie sollte angeblich schon nach wenigen Tagen erscheinen und ein eindeutiges Ergebnis signalisieren. Es hat trotzdem noch rd. drei Wochen gedauert, bis die Ergebnisse den richtigen Sinn ergaben. Die Umfrage habe ergeben, so schreibt der FT (29.2.), dass Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) 48 Prozent erhalte und mit deutlichem Vorsprung vor den Herausforderern Christian Lange (CSU) und Jonas Glüsenkamp (Grüne) mit je 17 Prozent rangiere. Unter den weiteren Kandidaten (zusammen 18 Prozent) ragt in der Umfrage noch Ursula Redler (BA) heraus, die auf Platz vier landen könnte.
Bei der Stadtratswahl ist es möglich, dass die CSU von den Grünen als stärkste Fraktion abgelöst wird. Diese könnten sich mit rd. 25 Prozent vor der bisher stärksten Partei im Stadtrat, der CSU mit knapp 23 Prozent platzieren. Die SPD kommt laut der Umfrage nur noch auf 18 Prozent und damit auf Platz 3.
Durch die große Anzahl von 14 Listen wird der neuen Stadtrat wahrscheinlich sehr zersplittert sein. Laut der Umfrage liegt der Bürgerblock mit 6 Prozent vor BA, BUB und FW (je 5 Prozent). Die übrigen 13 Prozent verteilen sich auf die anderen Gruppierungen wie FDP, die Bamberger Linke, die AfD, Bambergs Mitte, Volt, die ÖDP und „die Partei“. Wer letztlich mit wie vielen Sitzen in den Stadtrat einzieht ist nicht sicher vorhersagbar. Die AfD wird aber wohl auch mit mindestens einem Sitz vertreten sein.

Umfrage per online und per Telefon

Umfragen waren schon immer eine besondere Angelegenheit bei Starke-Wahlen. Schon bei seiner ersten Kandidatur gegen den damaligen Sieger Herbert Lauer agierte die Starke-Truppe mit einer Umfrage, die sich dann als wenig präzise erwies.
Auch die jetzt vom Pragma-lnstitut an der Uni Bamberg im Auftrag des Fränkischen Tags durchgeführte Befragung provoziert zum Nachdenken. So sind laut der kleingedruckten Angabe im Zeitraum von 30. Januar bis 17. Februar insgesamt 282 Stimmberechtigte in der Stadt Bamberg befragt worden, wen sie bei der Oberbürgermeister- und Stadtratswahl am 15. Marz wählen würden. Die überschaubare Umfrage wurde online (!) und per Telefon (!) durchgeführt (Mix-Mode-Befragung).
Der FT räumt im Kleingedruckten selber ein, dass „die Befragung noch vor der heißen Wahlkampfphase durchgeführt wurde, bevor also die Plakate aufgehängt wurden“. Plakate gelten - obwohl es viele Bürger anders sehen wollen, als das wichtigste Kampagnenmedium zum Bekanntwerden eines/r Kandidat/in. Im Kleingedruckten wird auch darauf hingewiesen, dass sich bei den 0,5 Prozent Befragten von rd. 55.000 Wählern/innen satte 35 Prozent noch als unentschlossenen outeten. Abweichungen im tatsächlichen Wahlausgang sind also möglich.
29.2.20 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden wegen Missbrauchs nicht direkt freigeschaltet, sondern erst überprüft. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare.

Kommentare   
+20 # ThoMa 2020-02-29 18:32
Glaube nur der Statistik, die du selber gefälscht hast.
Antworten | Dem Administrator melden
+14 # Michel 2020-03-01 10:50
"Umfrage per online und per Telefon". Da kann man sich die richtigen raussuchen.
Antworten | Dem Administrator melden
-19 # Bergradfahrer 2020-03-01 11:04
Wurde das Konfidenzintervall der Schätzung mitgeteilt? Ich nehme einmal an, dass dies ziemlich breit sein dürfte.
Antworten | Dem Administrator melden
-18 # Bergradfahrer 2020-03-02 12:19
No, sog amol, glabbd do aner, dess Gonfidenzindervall wos vo die Grüna odä die Moslems is?
Senn scho gscheida Schbedsialisdn do underwegs.

Biete effiziente Statistiknachhilfe einzeln 120 €/ 60 min, auch Gruppen- und Parteitarife möglich. ;-)
Antworten | Dem Administrator melden
-10 # supi 2020-03-01 17:49
Nun ob die befragung aussagekräftig ist oder nicht, kann dahin gestellt bleiben, eines ist sicher, dass den grünen keine andere gruppierung mehr das wasser reichen kann, und damit sind durchgreifende veränderungen schon programmiert und ich hoffe es gibt veränderungen
Antworten | Dem Administrator melden
+14 # McFly 2020-03-02 13:22
Wenn das so ist dann kann ich ja nur raten keine Stimme dem Starke zu geben weil er es ja eh wird... Und den Grünen auch nicht weil Sie schon stark genug sind...

Wenn ich so etwas im Rathaus journal gelesen hätte, hätte es mich nicht gewundert aber lieber FT damit habt Ihr Euch keinen Gefallen getan...
Antworten | Dem Administrator melden
+32 # Micha 2020-03-02 15:12
Ich hoffe für Bamberg das es einen Wechsel gibt, in der Ära Starke ist soviel Verbockt worden das ein Wechsel nur gut sein kann für Bamberg.
Antworten | Dem Administrator melden
+26 # Werner 2020-03-03 10:51
Ich habe mich auch sehr über den Artikel im Käsblättla FT gewundert. Offenbar wird hier auf subtile Art und Weise versucht, den geneigten Käsblattlesern ein defacto-Ergebnis zum Wahlausgang zu suggerieren, die den neuen Medien vielleicht nicht so geläufig sind.

Ich glaube, die Leserschaft der weBZet ist sich allenthalben einig, daß der Nutznießer des Fahrzeugs mit dem amtlichen Kenntzeichen BA-ST 1 sein Amt verlässt!
Antworten | Dem Administrator melden
+8 # Baba Yaga 2020-03-04 21:54
Grün kann von mir aus stärkste Kraft im Stadtrat werden. Die CSU soll sich aber bitte mit großem Abstand dahinter einreihen, gerne auf Platz 4 oder 5. Das ist nur der Bequemlichkeitsgarant für diejenigen, die es ohnehin schon bequem haben. Monsieur L. soll sein voluminöses KfZ bitte auch abgeben, damit er selbst nicht auch noch voluminöser wird. Die derzeitige Tendenz macht hier ebenfalls gewisse Sorgen...

Insgesamt bitte kein weiter so.
Ich habe Prioritäten a la Tourismus als Heilsbringer und bescheuerte Festivitäten auf dem Maxplatz so satt...
Antworten | Dem Administrator melden
+5 # cityman 2020-03-04 23:40
......genau, und um so satter habe ich die Fahrradfahrer, die in verkehrsberuhigten Zonen der City und in der Fußgängerzone ab 10:30 Uhr wie die Blöden durchrauschen. Kein Anstand! Irgend wann nehme ich einen Prügel ......
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 31

bäreedn: bereden. kritisieren.
Du mä hald ned immä alläs bäreedn! Tu mir halt nicht immer alles bereden/kritisieren.

-

barfäs, barräs, barräfüüssichs: barfuß.
Früä sän di Kinnä barräs nai dä Schuul gäloffm. Früher sind die Kinder barfuß in die Schule gelaufen.

-

bariän: parieren. gehorchen.
Dassd dä mä joo bariäd! Dass ihr mir (ja) gehorcht!

-

bäroia: bereuen.
Däs wäsd mä nu bäroia! Das wirst (mir) noch bereuen!

 Forts.

Weiterlesen ...

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 12/19-629- 164 Insgesamt 1426787

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der WeBZet wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen.

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.