.

.

 

Auf einen guten Tag

 

Man sollte nie aus sich herausgehen, bevor man nicht in sich gegangen ist.
Günther Baruschke, dt. Aphoristiker und Essayist

 

Mit knapp 60 Prozent in der Stichwahl wurde Andreas Starke als Oberbürgermeister der Stadt Bamberg bestätigt. Sein Konkurrent von den Grünen brachte es auf gut 40 %.

62,2 % Wahlbeteiligung

Andreas Starke ist für weitere sechs Jahre im Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Bamberg wiedergewählt. Er erhielt in der Stichwahl 59,3 % der Stimmen. Sein Gegenkandidat Jonas Glüsenkamp (Grünes Bamberg) erhielt 40,7 %. Es ist die dritte Amtszeit von Andreas Starke, der seit 2006 Oberbürgermeister der Stadt Bamberg ist. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,2 %.
Die Stichwahl zur Oberbürgermeisterwahl heute (29. März) fand trotz der Corona-Krise statt, wurde allerdings ausschließlich per Briefwahl durchgeführt. Es gab also keine Wahllokale in den Stadtteilen.

Grüne sind jetzt die Nummer zwei in der Stadt

Im ersten Wahlgang vor 14 Tagen hatte der amtierende Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) muss in der Stichwahl gegen den grünen Kandidaten antreten. Starke erreichte 35,9 Prozent, Jonas Glüsenkamp konnte 24,6 Prozent der Stimmen für sich gewinnen. Starke ist seit 2006 Chef im Rathaus, es tritt nun seine dritte Amtszeit an.
Für die Grünen bedeutet das gute Wahlergebnis für ihr Kandidaten Glüsenkamp, dass sie zumindest in den nächsten Jahren die Nummer zwei im politischen Ranking sind. Ob das auch Auswirkungen auf die konkrete Bamberger Stadtpolitik hat, muss sich aber erst noch herausstellen.
29.3.20 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden wegen Missbrauchs nicht direkt freigeschaltet, sondern erst überprüft. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare (r. Spalte u.).

Kommentare   
+16 # cunningham 2020-03-29 21:40
Was für ein Alptraum.
Antworten | Dem Administrator melden
+15 # Werner 2020-03-29 23:05
Der Starke....leider ein Covid-19-Gewinner
Antworten | Dem Administrator melden
+4 # cityman 2020-03-29 23:31
...finde ich nicht. Das Thema "Fahrradfahren überall und über die Fußgängerfüsse" ist dann hoffentlich vom Tisch. Vernunft und das Interesse Aller wird Andi besser durchsetzten!
Antworten | Dem Administrator melden
+14 # Bergradfahrer 2020-03-30 08:31
Jawoll, lauter ganz vernünftige Sachen.
1. Wir machen die Obere Brücke wieder für den Durchgangsverkehr aus dem Berggebiet auf, sonst kommen weiterhin zu wenige Autos in die Stadt. 2. Zudem erfinden wir noch ein paar laute, prollige Events.
3. Das Klima für Immobilieninvestoren bleibt günstig, weil der kommunale Wohnungsbau weiterhin dahin siecht.
4. Vielleicht gelingt es auch endlich die letzten Grünflächen und den Bannwald als Baugrund für Speditionen auszuweisen.
5. Und latürnich wird der OB ganz allein sämtliche Bamberger Arbeitsplätze in der zunehmend obsolet werdenden Automobilindustrie retten.

Der Werner hat recht behalten, leider war der Briefwahleffekt doch immens groß.

Wie der Dichter sagen würde:
"Die spinnen, die Bamberger!"
Antworten | Dem Administrator melden
+16 # Mc Fly 2020-03-30 14:51
Tja Demokratie macht es nie Allen Recht aber bietet (grundsätzlich zumindest) Allen die gleiche Chance.

Die Wähler haben sich in meinen Augen für eine Variante entschieden bzw. sich vorerst deutlich gegen eine andere Variante entschieden.
Nur die Zeit wird zeigen ob es richtig war und in 6 Jahren wird es spannend wer seitens Bürgerliche Seite gegen die Grünen antreten mag/darf...
Antworten | Dem Administrator melden
+11 # Eisenbahner 2020-03-30 16:31
Wer sagt, daß die Grünen in 6 Jahren überhaupt noch in diese Situation kommen? Wenn ich alleine an die weltfremden Aussagen von Habeck und anderen in der derzeitigen Situation denke. (Gaststätten und Hotels sollten jetzt die Heizung austauschen etc.) :-x
Antworten | Dem Administrator melden
+3 # Baba Yaga 2020-03-30 15:15
Die Leute sind nicht vernünftig...
Antworten | Dem Administrator melden
+10 # GodFather 2020-03-31 00:30
Nun wird man ihm den Spitznamen "Corona-Andy" geben müssen, denn es ist sicherlich der Krise geschuldet, dass Leute ihrer Angst vor Neuem nachgegeben haben. Hoffentlich wird Corona-Andy vom Stadtrat ordentlich Feuer gegeben, damit die Interessen der Bürgerschaft nicht weiterhin ausgebremst werden.
Antworten | Dem Administrator melden
+2 # Christiane Hartleitn 2020-03-31 13:15
Dem alten und neuen Oberbürgermeister und seiner abgestraften SPD sei ans Herz gelegt, eine Neuauflage der ebenfalls abgestraften GroKo zu vermeiden: Denn als Konsequenz wären Thüringer Verhältnisse mit der steten Duldung durch die Unnennbaren unvermeidbar.
Antworten | Dem Administrator melden
+7 # supi 2020-03-31 15:07
nun es ist doch schön zu sehen, dass zwar der neue stadtrat noch nicht zusammen getreten ist, aber als ob man nichts dazu gelernt hätte, HINTER DEN KULISSEN schon wieder an alten strickmustern gebastelt wird, will heissen wie hält man die mehrheitsfraktion der grünen nach möglichkeit von allem fern, schliesslich hat dr. lange von der CSU ja schon sehr bald von der bündelung der kräfte des bürgerlichen lagers fabuliert, er macht sich also noch immer hoffnungen, und dabei die grünen ausdrücklich nicht erwähnt.
Antworten | Dem Administrator melden
+1 # gablmann 2020-04-01 22:46
Wer wird eigentlich 2. Bürgermeister?
oder
Wer kandidiert eigentlich für den Posten?
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 42

Bfennich, Bfenning, Bfenni: Pfennig.
Deä dreed an jeedn Bfennich um. Der dreht einen jeden Pfennig um. (= sehr sparsam, knausrig)
Schaiss auf di boä Bfenning! Scheiß/pfeif auf die paar Pfennige!

-

Bfennich|fugsä: Pfennigfuchser, Knauserer 
Deä old Bfennichfugsä nimmd fai aa niggs mied. Der alte Pfennigfuchser nimmt (fai) auch nichts mit (wenn er stirbt).

-

Bferde|schdoll: Pferdestall.
Doo riechds wi in an Bferdeschdoll. Da riecht es wie in einem Pferdestall.

-

Bfiffä: Pfiffer. Pilze.
Du bisd mä dä a Bfiffä! Du bist mir (dä) vielleicht ein Pfiffer.
Iech möchäd widdä amoll naus di Bfiffä. Ich möchte wieder einmal hinaus zu den Pilzen. (Pilzsammeln)

-

Bfiif: gepanschtes Bier, Gesöff
Gee mä fai mid dän Bfiif, eerä sauf i goä niggs! Geh mir (fai) weg mit diesem Gesöff.

-

Bfingsd|ogs: Pfingstochse = sehr herausgeputzt
Deä laffd aa immä rum wi a Bfingsdogs. Der läuft auch immer herum wie ein Pfingstochse.

-

Bflaadschn: großes, flächiges Stück.
A Bflaadschn Schnidsl woä dä däs! Ein großes Schnitzel war das.

-

Bfläädschn: beleidigtes Gesicht od. weinerliches Gesicht
Braugsd goä ka Bfläädschn dsieng! Du brauchst gar kein beleidigtes Gesicht zu ziehen/machen.

-

bfläädschn: regnen, weinen.
Äs bfläädschd äs wi. Es regnet wie selten/sehr stark.
Höä auf dsä bfläädschn, sunsd fängsd nu aana! Hör auf zu weinen, sonst fängst/bekommst noch eine Ohrfeige.

Forts.

Weiterlesen ...

5/20-629- 217 Insgesamt 1452197

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der webzet-blog wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen. 

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.