Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Monate Sitzungspause hat sich der Stadtrat verordnet. Sachfragen sollen nicht im Getöse Kommunalwahlkampf untergehen. Aber nach der Wahl sind die alten Probleme wieder da.

Die wichtigsten „Leichen aus dem Rathauskeller“

Zur Bedrohungslage bei Kommunalpolitikern

Für den Bamberger Raum dürfte das nicht gelten. Wer Angst hat, lässt sich nicht für ein Mandat zur Kommunalwahl aufstellen. Sollte man aber die Familie nicht im Hintergrund halten?

Hass gegen das Gesellschaftssystem richtet ich gegen uns alle

Sich selbst ausgetrickst?

Es ist ein Kennzeichen der Ära Starke, dass immer wieder mal besondere Manöver zur Durchsetzung seiner Vorstellungen stattfinden. Manchmal weiß sich der Stadtrat allerdings zu wehren.

Insbesondere für die unteren Personalränge spürbare Nachteile

Bühne frei im Stadtrat

Die Arbeit im Stadtrat kann langwierig und mühsam sein, doch es gibt unterhaltsame Abweichungen von der Tagesordnung. Und auch hinter den Kulissen wird Politik gemacht.

„Harmonie“ ist nicht unbedingt ein Omen für die Stadtratssitzungen

Die Haushaltsreden anders betrachtet. Weg vom Zahlenwerk, hin zum persönlichen Ärger über diverse Niederlagen. Der verlorene Bürgerentscheid Muna gab einigen Rednern zu Schmähreden Anlass.

Diesmal besonders viel Raum für politische Bewertungen

Die Auswahl trifft der Zufallsgenerator

Mobilität, Gewerbeansiedlung, Integration – Fragen, die auch in Bamberg von Bedeutung sind. Aber: Besitzt der Bamberger Stadtrat die für Lösungen notwendige Glaubwürdigkeit?

Repräsentativer Diskussionsprozess