Auf einen guten Tag

                                    

Leben ist das, was passiert, während Du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.
John Lennon

 

Nachträgliche Kommentare:

Werner zu Anwohner können mit günstigerer Regelung rechnen (5)
Josh zu Kein Platz mehr für Autos (12)

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 3

Babb:
Klebstoff.
Doo braugsd an gschaidn Babb, donn hälds. Da benötigt man einen guten Kleber, dann hält es.
babbäd: pappig. klebrig, ungepflegt.
Di sichd scho so babbäd aus. Die Person sieht schon so ungepflegt aus.

Bagg niggs oo mid daina babbädn Händ! Fass bitte nichts mit deinen klebrigen Händen an!

-

Babbädäggl: Pappdeckel, Pappe. Führerschein.
Hod dä sain Babbädäggl scho widdä? Hat er seinen Führerschein schon wieder?

-

Babbäla: Etikett.
Mach nä liebä a Babbäla drauf, däs ko niggs schoodn! Mach lieber ein Etikett darauf, das kann nicht schaden!
bä|armd: Arm in Arm.
Bäarmd sän si nai di Kärng gäloffm. Arm in Arm sind sie in die Kirche gegangen.

Weiterlesen ...

Eine schwelende Diskussion. Der Abkauf der Sportplätze von der Stiftung TSV Eintracht durch die Stadt Bamberg beschäftigt die Sportwelt. Die Stiftung soll in finanzielle Probleme geraten sein.

Verein hat sich kooperativ bei der Ansiedlung von Brose gezeigt

Der Finanzsenat des Stadtrates hat vor rd. drei Wochen in nichtöffentlicher Sitzung dem Geschäft zugestimmt. Wie man hört soll die Stadt den Senat dringend um die Zustimmung gebeten haben: um die Stiftung des mittlerweile aufgelösten und mit dem ehem. 1. FC Bamberg fusionierten TSV Eintracht zu retten. Als besonderer Grund soll auch angegeben worden sein, weil die Stiftung TSV Eintracht sich vor einigen Jahren kooperativ bei der Ansiedlung der Firma Brose an der Breitenau gezeigt habe. Zudem würde mit einem Untergang der Stiftung der ehem. Gartenstädter Traditionsverein ganz verschwinden.
In seiner Not hat die Stiftung TSV Eintracht der Stadt Bamberg angeboten, die beiden Spielfelder des Sportgeländes zwischen dem Hochschulsportareal und dem Schützenclub 04 zu erwerben. Es handelt sich dabei um ein Kunstrasenspielfeld an der Armeestraße (> Planskizze r.) sowie ein Rasenspielfeld in westlicher Angrenzung an das Hauptgebäude, das früher dem SC 08 Bamberg e. V. gehört hat. Wie zu hören ist, sollen mit den knapp 700.000 € Verkaufserlös die Verbindlichkeiten aus Rechtsstreitigkeiten und der Beseitigung größerer Baumängel am Gebäude an der Armeestraße bedient werden. Über die Gründe für diese Situation stehen verschiedene - hier nicht genannte - Mutmaßungen im Raum.

Mit dem FC-Eintracht Bamberg gibt es keinen Zusammenhang

In einer öffentlichen Mitteilung schreibt die Pressestelle der Stadt Bamberg, dass sie seit Jahren das Ziel verfolgt, Flächen im Volkspark, die sich nicht in ihrem Besitz befinden, zu erwerben. „Vor diesem Hintergrund wurde im Finanzsenat beschlossen, beide Spielfelder von der Eintracht-Stiftung zu kaufen.“ Weiter heißt es in der Pressemitteilung, dass „nach einem Erwerb durch die Stadt die beiden Spielfelder künftig von allen Bamberger Sportvereinen und weiteren öffentlichen Nutzern angemietet werden können“. Insbesondere für die Austragung von Spielen am Wochenende im Winterhalbjahr, wenn andere Rasenspielfelder auf Grund der Witterung gesperrt werden müssen, sei vor allem das Kunstrasenfeld eine sehr wertvolle Ergänzung der Spielmöglichkeiten für die Bamberger Vereine.

Ob und wie die Stiftung des ehem. Fußballvereins TSV Eintracht in Zukunft ihren Stiftungszweck erfüllen kann, erscheint auch noch umstritten.

Die kritische Diskussion über den Kauf und die Situation der Stiftung TSV Eintracht hängt sicher auch mit der Fusion des ehem. TSV Eintracht mit dem ehem. FC Bamberg zusammen: heute FC-Eintracht Bamberg (FCE Bbg). In der Stadterklärung wird aber nachdrücklich darauf verwiesen, dass es keinen Zusammenhang gebe. Dennoch wird von anderen Sportvereinen insbesondere der Anspruch der Stadt kritisch gesehen, alle Bamberger Vereine gleich und fair zu behandeln.
30.8.18 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare. > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. NEU: Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung > öffne Impressum l. Spalte ganz unten.

Kommentare   
+16 # supi 2018-08-30 10:57
nun ob hier die stadt ihrem sportlichen lieblingskind unter die arme greift und dabei ihre anderen, weniger gelittenen kinder vernachlässigt und ungerecht behandelt, diesen eindruck kann man schon bekommen, wenn man so die vergangenheit revue passieren lässt. aber diies ist und bleibt sache der sportlichen rabenkinder sich dagegen zur wehr setzen, denn all die hintergründe werden wohl wie immer unter verschluss gehalten werden werden, erstaunlich ist nur, dass ein bauherr bereits durch eine mittelmässige baumassnahme, für welche er auch noch fördermittel bekommt, schon in solch eine schwere schieflage kommt,. dass die stadt sich zum eingreifen veranlasst sieht, ach wäre doch stadt doch nur immer so grosszügig.
nur wenn nun angedacht ist, dass diese spielfelder auch von anderen bamberger vereinen genutzt werden können, wird sich dies in anbetracht der vorhandenen auslastung zu gunsten des FCE etwas schwierig darstellen, von umkleide- und duschmöglichkeiten mal ganz zu schweigen, aber anscheinend ist angedacht, dass die anderen interessierten vereine ihre mobilen umkleiden und duschen vor ort mit bringen oder irgendwann so genervt sind, dass sie die spielfelder nicht oder nicht mehr nutzen und auf diese art und weise alles beim alten bleibt, sieht man mal davon ab, dass 700.000,- € ausgegeben worden sind.
Antworten | Dem Administrator melden
+2 # babsi 2018-08-30 11:59
die schbordblädse sin doch geil. des is genau richtich für klausimausis geile iwents damid es die schadionbewoner endlich idüllischer ham und so und ned nur die leud in der siti fon der romandik von klausimausis geilen iwents profidian.
Antworten | Dem Administrator melden
+10 # Bürger dieser Stadt 2018-08-30 21:17
Es stellt sich nur die Frage, ob die Kooperation bei der Ansiedelung der Fa. Brose auch im Interesse der Bürgerinnen und Bürger lag.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

Sonderausstellung "Bamberger Psalter"
Am Samstag, 23. März 2019, wird mit einem Festakt im Dom die Ausstellung der Staatsbibliothek über „Bamberger Psalter-Handschriften des Mittelalters“ eröffnet. Die Ausstellung dauert vom 25. März bis 15. Juni 2019.

Weiterlesen ...

 

Erste Veranstaltungen im Welterbe-Besucherzentrum

Im Januar fand die Schlüsselübergabe für das Welterbe-Besucherzentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen statt. In diesem Jahr sind bereits verschiedene Veranstaltungen vorgesehen.

Weiterlesen ...

 

KUNST, KULTUR, GENUSS im Krackhardt-Haus
Programm bis 6. Juni 2019

Weiterlesen ...

 

Kunstsnacks der Dombergmuseen
Die „Kunstsnacks“ am Domberg sind ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungstück vor.

Weiterlesen ...

 

Weg mit Heckenschnitt & Co.

Kostenlose Gartenabfallsammlung vom 11. bis 28. März

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 -  

Villa Concordia 

Programm März 2019

Weiterlesen ...

 

transluzent . Christiane Toewe

Licht verstärkt die ästhetische Atmosphäre von filigranem Porzellan, dies zeigen die Installationen aus Porzellan und modelliertem Licht der Bamberger Künstlerin Christiane Toewe. Sonderausstellung von 24. Februar - 3. November 2019.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, ab März 2019

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 12/18-662- 219

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.