Nachträgliche Kommentare:


Bürger d. Stadt zu Ein nichtlösbares Problem? (2)
 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 22

bäkeän: bekehren.
Dän wä mä scho aa nu bäkeän. - Den werden wir schon noch überzeugen (ggf. durch Kraftaufwendung).

-

bäkumma: bekommen.
Däs is mä ned bäkumma. Das hat mir nicht gut getan.

-

bai, bain: bei.
Eä geed üwähaubd ned bai. Er kommt überhaupt nicht zu uns/auf unsere Seite/macht nicht mit!
Bai maina Seel ned!  Bei meiner Seele nicht!
Du i grood bain Ässn schdöän? Stör ich gerade beim Essen?

-

Baiän: Bayern.
Miä köän dswoä dsä Baiän, obbä miä sän Franggn. Wir gehören zwar zu Bayern, sind aber Franken.

-

baichdn: beichten.
Däs braugsd fai ned dsä baichdn. Wörtl.: Das braucht du nicht beichten! Oder: Das ist doch nicht so schlimm!
Eä hod mäs scho gäbaichd, wänn ä haamkumma is. Er hat mir´s schon erzählt, als er heimgekommen ist.

-

Baidrooch, Baidreech: Beitrag, Beiträge.
Hosd dain Baidrooch scho bädsoold? Hast du deinen Beitrag schon bezahlt?

Di Baidreech hindnnoochlaafm, däs hob i gfrässn! Den Beitrag(zahlern) hinterherlaufen (müssen), das ist mir richtig lästig. 

-

bai|dsaidn: beizeiten. früh, rechtzeitig.
Kumm fai baidsaidn! Komm (bitte) rechtzeitig/pünktlich!

Forts.

Weiterlesen ...

 

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...
RSS-Abo

Die technischen Möglichkeiten entwickeln sind. Auch die WeBZet wird immer mehr auf Smartphones gelesen und die Leser auf klassischen PCs werden weniger. Von der WeBZet wird verlangt, dass sie sich den Smartphone-Bedingungen anpasst. Zudem wollen viele Nutzer nur noch einen Orientierungsblick auf den aktuellen Leitartikel werfen und andere Beiträge interessieren weniger. Die WeBZet wird also ihr Erscheinungsbild und den Inhalt entsprechend anpassen. Muss halt so sein!

Muss erst der Klima-Notstand erklärt werden, um die Ernsthaftigkeit von notwendigen Maßnahmen deutlich zu machen? Im Stadtrat wollte man wieder eine Resolution ausrufen.

Es bedarf richtungsweisender Beschlüsse und konsequenter Umsetzung

Wieder einmal beschäftigte sich die Vollversammlung des Bamberger Stadtrates (am 23.7.19) mehr mit der Sinnhaftigkeit einer Resolution und wenig bis überhaupt nicht mit notwendigen und möglichen Maßnahmen für ein reales Aktionsprogramm. Dabei äußerte sich auch Ralf Haupt, der bei der Stadtverwaltung zuständige Referent, kritisch zur Ausrufung eines „Klimanotstandes“, wenn keine Konsequenzen damit verbunden werden. Haupt wies zudem darauf hin, dass bereits Maßnahmen gegen den drohenden Klimawandel auf der Agenda von Stadt und Landkreis Bamberg stehen. Er ergänzte: »Nötig sind konkrete Maßnahmen, die auch auf regionaler Ebene wirkungsvoll umgesetzt und gesteuert werden können. Dies erfordert fachliche Vorbereitung, inhaltliche Diskussion, richtungsweisende Beschlüsse und eine konsequente Umsetzung.«

Nur ein »Schaufensterantrag«?

Anlass für die wenig fruchtbare Debatte war ein Antrag von Stadtrat Heinrich Schwimmbeck (Linke), der die Ausrufung des Klimanotstandes in Form einer Stadtratsresolution zum Thema hatte. CSU-Stadtrat Dr. Helmut Müller bezeichnete die Initiative als »Schaufensterantrag« und äußerte sich nicht weiter zum Sachverhalt. Für den Antrag, der aber »unter Haushaltsvorbehalt steht«, sprach sich SPD-Sprecher Klaus Stieringer aus. Die Ausrufung des Klima-Notstandes »soll Mahnung und Hinweis sein, dass auch unpopuläre Dinge gemacht werden müssen«. Namens der GAL-Fraktion stellte Wolfgang Grader fest, »dass es sich um ein Thema handelt, das die „grüne Seele“ anspricht«. In Bamberg würden die Bürger/innen die Themen setzen und nicht mehr die politischen Organe. Schon wie bei einem Tagesordnungspunkt vorher (Bamberg als „sicherer Hafen“ für Flüchtlinge) wandte sich Dieter Weinsheimer (BA) auch bei diesem Thema gegen die Verabschiedung einer Resolution. »Wir möchten konkrete Maßnahmen hören«, sagte er. »Mit großen Erklärungen verlieren wir letztlich immer mehr an Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit.«
Die Vollversammlung bekannte sich per Beschluss zu der Aufgabe, das Erreichen der Pariser Klimaziele auf lokaler Ebene zu unterstützen. Sie beauftragte die Verwaltung damit, ein konkretes Aktionsprogramm zur Erreichung der Umwelt- und Klimaziele zu erarbeiten und dem Stadtrat in der nächsten Sitzung des Umweltsenats vorzulegen.
3.8.19 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden wegen Missbrauchs zurzeit nicht direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. Impressum und EU-Datenschutzgrundverordnung r. Spalte ganz unten.

Kommentare   
+16 # Bamberger 2019-08-02 09:35
Worte sind besser als Taten.
Mit Taten gegen den Klimawandel würde man jemandem weh tun müssen. Das will man (OB und große Teile des Stadtrates) tunlichst vermeiden.
Wasser Predigen und Wein saufen:

- Kostenloses Parken in der Innenstadt
- Kein Wegfall von PKW Parkplätzen zu Gunsten des Radverkehrs
- Fahrradstraßen

Achja und vor allem: MUNA?!
Wie kann man sich jetzt so scheinheilig hinstellen und den Klimanotstand ausrufen, wo man noch vor wenigen Monaten die Umwelt zu Gunsten einen Gewerbegebietes bereitwillig opfern wollte?
Kommt man sich dabei nicht selbst komplett lächerlich vor?
Antworten | Dem Administrator melden
+12 # Baba Yaga 2019-08-03 02:39
Diese Sprücheklopferei habe ich auch satt. Mit (für die baulich beengten Verhältnisse sehr großen )PKW-Freundlichkeit und Festivitäten kann man die Leute schön in ihrer einlullenden Komfortzone halten. Manchmal glaube ich, viele Menschen sind wirklich so primitiv, dass sie nicht in der Lage sind (sein wollen) ihr Konsumverhalten zu verändern. Die Grünen als Partei wissen und haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass es ohne Einschnitte nicht geht (dafür aber mit Zugewinnen an anderer Stelle). Jetzt liegt es an den "Trendwählern", auch zu liefern.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

„Kunstsnacks“ am Domberg

Ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungsstück bzw. ein eng umrissenes Thema in den Mittelpunkt.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im November 2019

Weiterlesen ...

 

finale
Audio-Visuelle Rauminszenierung im Kesselhaus Bamberg mit Elisabeth Kraus & Klangkunst Duo Hauptmeier/Recker.

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm November 2019

Weiterlesen ...

 

Spielplan 2019/20 des ETA-Hoffmann-Theaters
Unter dem Motto "FORTSCHRITT" bietet das ETA-Hoffmann-Theater Bamberg auch in der Saison 2019/20 viele anregende und interessante Theaterabende.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, November 2019

Weiterlesen ...

 


 

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 7/19-672- 198

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.