.

Neue stark ansteckende Corona-Variante!

Zwei Fälle der neuen Corona-Variante “Omikron” sind in Bayern bei Reiserückkehrern aus Südafrika aufgetreten. Der Virus-Mutant Omikron B.1.1.529  soll stark ansteckend sein.

.

 

LUFTREINIGUNGSGERÄTE

»Alle Räume können wir nicht ausstatten«

Die Ausschreibung zur Beschaffung von mobilen Luftfiltergeräten in Schulen läuft. Ungewiss ist allerdings, wann die ersten Geräte geliefert und in Betrieb genommen werden können.

Unübersichtlicher Markt für Luftreinigungsgeräte

Viel Geld wird in die Hand genommen, was aber dennoch nicht ausreicht. Die Stadt Bamberg stellt “außerplanmäßig rd. 250.000 € für die Schulen in ihrer Sachaufwandsträgerschaft” zur Verfügung. Weitere 250.000 € werden durch den Zweckverband Gymnasien, an dem Stadt und Landkreis Bamberg gemeinsam beteiligt sind, für die Bamberger Gymnasien investiert. Ziel ist es, vor allem die Klassenzimmer baldmöglichst auszustatten, wo der Handlungsbedarf am größten ist.
Die Bedarfsermittlung als Voraussetzung für die Beschaffung wurde vom Hygiene Technologie Kompetenzzentrum (HTK) vorgenommen. Diese Untersuchungen sind inzwischen abgeschlossen, heißt es im Sitzungsbericht der Verwaltung für die Vollsitzung des Stadtrates am 29.9.21. Parallel dazu wurde die Ausschreibung für mobile Raumluftreinigungsgeräte gestartet. Laut Ausschreibung können auch Leasing-Angebote eingereicht werden. Die endgültige Ausstattung der Schulen werde dann nach der durch die HTK erstellten Prioritätenliste erfolgen.
Schulreferent Dr. Matthias Pfeufer wies darauf hin, dass »der Markt für Luftreinigungsgeräte unübersichtlich ist, weil viele andere Kommunen ebenfalls passende Gerätschaften suchen«.
Die Anregung der CSU/BA-Stadtratsfraktion aus der Sitzung des Feriensenats im August, die Kindertagesstätten erneut auf die Fördermöglichkeiten hinzuweisen, sei vom Jugendamt unmittelbar umgesetzt worden.

Vergaberecht wirkt für Bamberg hinderlich

In der Debatte der Ratsmitglieder bemerkte Grünen-Sprecherin Karin Einwag: »Wir begrüßen es sehr, dass die Stadt alle Kräfte zur Beschaffung der Geräte mobilisiert.« Stefan Kuhn (CSU/BA) freute sich zwar auch, dass »endlich Tempo gemacht wird«, wies aber darauf hin, dass seine Fraktion »bereits vor neun Monaten die Beschaffung von Luftreinigungsgeräten für die Schulen« beantragt habe. Damals sei noch kräftig gegengehalten worden. »Jetzt befinden wir uns immer noch in der Phase der Bedarfsermittlung. Inzwischen ist der Markt aber abgegrast.«
Im Zuge der weiteren Debatte mischte sich auch Oberbürgermeister Andreas Starke ein. Auf das wiederholt vorgebrachte Argument, dass in kleineren Gemeinden Beschaffungen zügiger vorgenommen wurden, wies der OB darauf hin, dass dort - anders als in Bamberg - aufgrund des geringeren Beschaffungsvolumens das europäische Vergaberecht nicht gelte.
Referent Pfeufer informierte noch, dass in den neu gebauten Gebäuden Martinschule und Clavius-Gymnasium Filteranlagen fest verbaut würden. Sein Schlusswort: »Sicher ist, dass wir mit dem verfügbaren Geld nicht alle Schulräume ausstatten können.«

Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern! > STARTSEITE
3.10.21 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto). Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (r. Spalte u.) freigeschaltet.

Kommentare   
+7 # supi 2021-10-03 23:54
also wenn man das so liest und davon ausgeht, dass es der wahrheit entspricht, mag man nur noch ausrufen *guten morgen*, wenn man aber zu grunde legt, dass apotheken nicht nur testen, sondern auch arzneimittel abgeben, kann man den verantwortlichen nur *hallo wach* empfehlen.
Antworten | Dem Administrator melden
+9 # Michael Wagner 2021-10-04 06:52
Im Rahmen der Cov19 darf das Verhandlungsverfahren ohne Teilnehmerwettbewerb angewandt werden. Langwierig ist das nicht, der Budenzauber liegt im Namen. Ich bezweifle auch, dass der Bedarf über 214K€ liegt. Ein mobiles Gerät liegt aktuell bei ca 60€ netto, das wären knapp 3500 solcher Geräte. Und ja es ist so einfach.
Antworten | Dem Administrator melden
+6 # McFly 2021-10-04 07:53
Tja das Jahr ging wieder viel zu schnell vorüber so das die Stadt, der Schulreferent und die Schulleiter völlig überrascht sind das im Herbst es noch keine verbindliche Planung gibt wann, wo und wieviel Filter eingesetzt werden. Erinnert mich irgendwie an den 24.12. ohne Geschenke dazu stehen; der Heiligabend kommt auch immer völlig überraschend.

Einfach nur peinlich und beschämend!

Und ich bin mir relativ sicher, dass eine bestimmte Grundschule im Bamberger Osten später und weniger als andere Schulen mit Filtern bedacht werden… wie bereits schon bei den 12 Mio. Fördermitteln!
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben