Die WebZ bittet darum, Kommentare prinzipiell nur hier zum Originaltext abzugeben. Kommentare andernorts unterliegen nicht der Regie der Redaktion. 


   STADTGESELLSCHAFT

 

Orte der Begegnung

2009 wurde die "Interessengemeinschaft Aktive Mitte" gegründet. In dieser Zeit hat sie zahlreiche Projekte und Maßnahmen initiiert und umgesetzt. Dafür erfuhr die IG große Anerkennung.

IG "Aktive Mitte" kann von sichtbaren Erfolgen berichten

Bekannt wurde die IG Aktive Mitte auch durch die Organisation der damals jeweils im November stattfindenden "Lichthöfe". Leider war der Erfolg und damit der Anklang so groß, dass das Fest aus ordnungsrechtlichen Gründen nicht mehr durchgeführt werden konnte. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist sicherlich die ständige Kommunikation zwischen den Gewerbetreibenden und Hauseigentümern, um etwaige Ladenleerstände erst gar nicht entstehen zu lassen. Die Aktion "Kultur im Leerstand" wurde beispielsweise vor der Corona-Pandemie deshalb eingestellt, weil die Zahl der Leerstände spürbar zurückgegangen war.
Auch in den nächsten Jahren werden neben einer Vielzahl an Einzelmaßnahmen weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen verschiedenster Art sowie die Stärkung des Einzelhandels die Schwerpunkte der Tätigkeit der Interessengemeinschaft "Aktive Mitte" und des Straßenmanagements sein.

Menschen finden zusammen, die sich sonst nicht so leicht begegnen würden

In der Sitzung des Bausenats am 6.7.22 berichteten aus erster Hand namens des Vorstands der IG Aktive Mitte Silke Klotzek (Stadtplanungsamt) und Sandra Trunk als Straßenmanagerin. Der Vorstand des Vereins besteht zum einen aus gewählten Mitgliedern der Mitgliedschaft, zum zweiten aus geborenen Vorstandsmitgliedern örtlicher Organisationen und Verbände und zum dritten aus geborenen Vorstandsmitgliedern der Stadtverwaltung.
Klotzek und Trunk berichteten mit erkennbarer Begeisterung von der bisherigen und (nach der Pandemie) wieder beabsichtigten Tätigkeit der Interessengemeinschaft.
So werden weitergeführt das “KulturCafé” als Treffpunkt mitten im Gärtnerviertel, das “Silent open air-Kino”, das mit Kopfhörern versehen auch lautstarke Filme zeigen kann sowie die “KulturGärtnerei” in einem Gebäude der ehem. Gärtnerei Rost. Sandra Trunk sagte dazu: »Hier finden Menschen zusammen, die sich sonst nicht so leicht begegnen würden«.
Von den Mitgliedern des Bausenats wurde das Wirken der IG Aktive Mitte unisono als “gute Arbeit” und “rundes Ganzes” gelobt.

Geschrieben: mdwvBilder v. webzet (Titelbild ist Symbolfoto); Bilder Aktive Mitte Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern!  >  STARTSEITE

Hinweis: Die Mail-Adresse der webzet-BAblog ist im Impressum (M.u.) zu finden. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Mitte u.) freigeschaltet. {jcomments on}

1100 Zeichen übrig