210408Titelbild-1200

                 Aktuelles zur C-Situation  INZIDENZWERTE!

PERSONALAFFÄRE

“Vergiftete Atmosphäre” im Rathaus

Und wieder: Beförderungen! Höhergruppierungen! Andere Rechtsauffassung? Natürlich in nicht-öffentlicher Sitzung. Im Rathaus wird der Personalrat übergangen. Leistet nur noch die CSU-BA Widerstand?(1,5Min)

“Großer Schluck aus der Pulle”

 Es ist unbestreitbar, dass die Stadt auf die Mehrung der Einwohnerschaft oder auf das Jahrhundertprojekt Bahnausbau auch personell Auswirkungen hat. Das Rathaus reagiert aber nicht mit möglichen Einstellungen, sondern - jede/r kann sich das mittlerweile denken - mit höheren Gehältern. War das vor einigen Jahren noch möglich - klammheimlich in nichtöffentlichen Sitzungen - und Strafmaßnahmen gegen mögliche Ausplauderer (> vgl. Webzet-Berichte aus 2014 "Wärst halt zur Stadt gegangen!" und "Starke Rache") geht das jetzt offensichtlich nicht mehr. Der Kabarett-Blog in der webzet von gestern wird heute von einem ausführlichen Bericht in der Tageszeitung FT untermauert. Der bekannte Chefreporter des Blattes schreibt unter der Überschrift “Turbo-Karrieren im Rathaus” die beabsichtigte Beförderung des Chefverteidigers der noch schwelenden Überstundenaffäre vor wenigen Wochen. Die webzet entnimmt dem FT-Bericht nur wenige Auszüge und empfiehlt den Artikel original zu lesen. “Mehrheitlich, manchmal aber gegen die Stimmen der CSU hat der Senat ein Einstellungs- und Beförderungsprogramm abgesegnet, wie es zumindest (der langjährige Stadtrat) Peter Neller noch nicht erlebt hat. »In einem Jahr wie diesem mit einen Haushalt, der noch nicht einmal genehmigt worden ist, hätten wir früher jeden Cent gespart. Jetzt nimmt die Stadt einen großen Schluck aus der Pulle. Das passt einfach nicht in die Landschaft.« Hört man den CSU-Fraktionschef, geht es um etwa eine Million Euro, die die Stadt nach der Sitzung am Dienstag an Personalkosten zusätzlich im Jahr aufbringen soll – für Neueinstellungen, Beförderungen und Höhergruppierungen.” Dabei werde sogar die Personalvertretung im Dunkeln gelassen.

Für erfolgreiche Suche nach "Rechtsauffassungen"?

Im Webzet-Blog von gestern ist zu lesen, wie Kabarettist Florian H.darüber spekuliert, wie es sein kann, dass ein leitender städtischer Beamter innerhalb von nur sechs Monaten zweimal eine neue Besoldungsstufe erklimmen kann. Hat das möglicherweise damit zu tun, dass jener Beamte - im vergangenen Jahr frisch zum Personalamtschef befördert - als “Chefaufklärer” in der Überstundenaffäre tätig ist. Und sich jetzt “natürlich und betont nicht als kleines Dankeschön für seine umfassende Aufklärungsarbeit und die erfolgreiche Suche nach Rechtsaufassungen – über seine zweite Beförderung innerhalb von sechs Monaten freuen darf”. Die von der Verwaltungsspitze vorgeschlagene Höhergruppierung soll allerdings am Dienstag (13.4.21) nach Widerspruch des Personalrats und CSU-Neller vom Personalsenat in eine zweite Lesung verwiesen worden sein.
Im genannten Artikel des FT-Chefreporters wird beiläufig berichtet, dass “vor dem Sitzungssaal heftige Worte zwischen Stadträten und einem Beamten gefallen sein sollen”. OB Andreas Starke (SPD) spricht mittlerweile von “vergifteter Atmosphäre” und soll durchs Rathaus sausen und sich über die (wenigen) Stadtratsmitglieder auslassen, die noch Widerstand leisten bzw. seine Rechtsauffassung und sein Verhalten nicht stützen.
Da kann er von Glück reden, dass es keine GAL-Fraktion mehr gibt.

Ergänzung: Der Webzet wurde nachträglich mitgeteilt, dass auch die Fraktion “Grünes Bamberg” für eine zweite Lesung im o.g. Fall gestimmt hat.
Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern!
15.4.21 Bilder: webzet. Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.

Kommentare   
+23 # gablmann 2021-04-15 15:35
Trotz der Ergänzung hat er Glück, dass es keine GAL mehr gibt.

Wahrscheinlich ist die Neubesetzung der Stelle der Museeumsdirektorin auch schon per Eilverfügung geregelt. So kann man Geld für die Ausschreibung sparen :-x
Antworten | Dem Administrator melden
+5 # heinz 2021-04-15 21:03
die Stelle ist doch ausgeschrieben.....
https://www.stadt.bamberg.de/Schnellnavigation/Startseite/Direktor-in-f%C3%BCr-Museen-der-Stadt-gesucht.php?object=tx,2730.5&ModID=7&FID=2730.18620.1&NavID=2730.2
Antworten | Dem Administrator melden
+22 # SamSon 2021-04-16 07:19
OB Starke soll sich mal Fragen, warum die Atmosphäre im Rathaus vergiftet ist. Vielleicht fällt ihm ein, daß es nicht gut ist, wenn in einem Personalkörper nach Gutsherrenart befördert wird. Oder das er seit Jahren die Nichtöffentlichkeit von Sitzungen für umstrittene Beschlüsse nutzt.
Antworten | Dem Administrator melden
+14 # Leander 2021-04-17 07:17
#SamSon
Da stimme ich völlig zu.
Dachte, mit einem Grünen am Maxplatz läuft das ganz anders als vorher, aber der neue Bürgermeister ist genauso profillos wie der alte. Anscheinend werden die echten Anliegen der Bamberger wurscht sobald man selbst hochbezahlt im Rathaus sitzt.
Antworten | Dem Administrator melden
+8 # Heiner 2021-04-18 11:56
An Oberandi.
Du brauchst Dich nicht aufregen wenn Stadträte in den Widerstand gehen. Die sind ja von den Bürgern gewählt und somit die Vertreter der Bürgerschaft. Würde der Rat alles durchwinken was Du ( Andi) dir ausgedacht hast bräuchten wir ja keine Bürgervertreter uniso Stadtrat. Also Widerstand ist nicht zwecklos, sondern wichtig. Und wenn Du noch weiter über uns herziehst machst Du Dir damit keine Freunde!
Antworten | Dem Administrator melden
+2 # supi 2021-04-19 17:49
Ja ja der Andi kannst halt echt nicht lassen
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

 Bamberchä Deutsch  

Redensarten und Redeweisen

B 77

brässiän:   pressieren, eilen.

Wänns ned so brässiän deed, soochäd i ja niggs. Wenn es nicht so eilig wäre, würde ich ja nichts sagen.

-

Brässogg:   Pressack. dicker Mensch. 

Däs is dä a Brässogg, a oogfrässnä! Das ist (dä=) vielleicht ein angefressener Fettsack.

-

braung:   brauchen.

Wos braung mä dänn?  Was brauchen wir denn? (... sagte früher die Ladeninhaberin zur Kundin)

Äs is ja ned, als wä mäs häddn, miä könnädns scho braung! Es ist ja nicht, dass wir es hätten, wir könnten es schon brauchen!

-

Breedichd:   Predigt. Rüge. 

Eä hod mä dä a Breedichd kaldn. Er hat mir vielleicht (dä) ein Predigt gehalten.

-

Breedsn:   Schimpfwort. Breze(n).

Olda Breedsn! Alte Breze!

-

Breedsnfraa:   Brezenfrau. Brezenverkäuferin. 

Di Breedsnfraa känna mä scho nuch. Die Brezenfrau kennen wir schon auch noch.

-

Breema:   Bremse. Stechfliege. 

Wi a wilda Breema is ä durch di Küchn gsausd. Wie ein wilde Stechfliege ist er durch die Küche gesaust!

Forts

Die webzet-blog hat keine Mitglieder. Der Hinweis ist systembedingt.

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

597 4/21-447-1643 1366 Insgesamt 1814798

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der webzet-blog wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen. 

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.