210408Titelbild-1200

                 Aktuelles zur C-Situation  INZIDENZWERTE!

Ist das Rathaus ein Selbstbedienungsladen?

Wen überrascht das? Einigen wenigen im Rathaus ist das schon früher aufgefallen. Aber sie konnten es nicht beweisen, dass bei den Personalkosten etwas nicht stimmt.

Vornehmlich Leitende Mitarbeiter bekamen Pauschalen

Sündenbock gesucht!

Wer muss den Kopf hinhalten? Dass die Stadt unerlaubte Daten zur Nationalität und zum Geburtstag Tausender Bürger herausgegeben hat, ist unumstritten. Wer hat das zu verantworten?

Ketzerische Fragen

Wieder mal dumm gelaufen

Warum musste ausgerechnet sein Fraktionsvorsitzender die Fete veröffentlichen? Bambergs OB Starke steht in der Kritik, weil er ein schlechtes Beispiel gab.

Kritik an Handschlag in Corona-Zeiten

Denken Sie mit!!

Es ist schon länger bekannt: Im Bamberger Rathaus ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf unerlaubte Datenherausgabe. Im Rathaus hat man es nicht gern, wenn über solche Vorgänge berichtet wird.

Massenhafter Datenmissbrauch?

Gericht bescheinigt der Stadt Bamberg Untätigkeit

Jetzt kam es doch zutage. Bereits seit April weiß die Stadt, dass sie einen Rechtsstreit um das sog. Heroldhaus im Hain verloren hat. Es droht eine hohe Schadenersatzforderung.

OB soll als Dienstherr und Jurist Schaden von der Stadt abwenden

Abgestritten und gelogen

Eine weitere Steigerung. Dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion Bamberg, Klaus Stieringer, wird vorgeworfen zu lügen. Hat er sich im Wahlkampf von Stadtmarketing sponsern lassen?

Ein Video erläutert den Sachverhalt

Ein „roter Faden des Hochmuts“

Jetzt aber ganz dick! Der FT traut sich und fragt einen Rechtsexperten, was er von den umstrittenen Wahlbriefen der Bamberger SPD an über 3000 EU-Bürger hält: ein klassischer Sündenfall.

Zunächst haben SPD-Anhänger kräftig gewettert

Wieder ein Fall von Amtsmissbrauch?

So ein Wahlkampf kann verführerisch sein. Eigentlich kommt man nicht an die Adressen von Bürgern mit ausländischen Wurzeln heran. Die SPD aber doch - und benutzt sie.

Hätten andere Wahlkandidaten die sensiblen Daten erhalten?

Anzeige wegen Amtsmissbrauch!

Oft davon gehört, oft darüber geschrieben: Die spezielle Nutzung seiner amtlichen Möglichkeiten durch OB Andreas Starke. Beispielsweise des städt. Presseamtes. Jetzt langt die BA-Stadtratsfraktion hin.

Auch scheinbar sachliche Informationen können parteiergreifend sein

 Bamberchä Deutsch  

Redensarten und Redeweisen

B 77

brässiän:   pressieren, eilen.

Wänns ned so brässiän deed, soochäd i ja niggs. Wenn es nicht so eilig wäre, würde ich ja nichts sagen.

-

Brässogg:   Pressack. dicker Mensch. 

Däs is dä a Brässogg, a oogfrässnä! Das ist (dä=) vielleicht ein angefressener Fettsack.

-

braung:   brauchen.

Wos braung mä dänn?  Was brauchen wir denn? (... sagte früher die Ladeninhaberin zur Kundin)

Äs is ja ned, als wä mäs häddn, miä könnädns scho braung! Es ist ja nicht, dass wir es hätten, wir könnten es schon brauchen!

-

Breedichd:   Predigt. Rüge. 

Eä hod mä dä a Breedichd kaldn. Er hat mir vielleicht (dä) ein Predigt gehalten.

-

Breedsn:   Schimpfwort. Breze(n).

Olda Breedsn! Alte Breze!

-

Breedsnfraa:   Brezenfrau. Brezenverkäuferin. 

Di Breedsnfraa känna mä scho nuch. Die Brezenfrau kennen wir schon auch noch.

-

Breema:   Bremse. Stechfliege. 

Wi a wilda Breema is ä durch di Küchn gsausd. Wie ein wilde Stechfliege ist er durch die Küche gesaust!

Forts

Die webzet-blog hat keine Mitglieder. Der Hinweis ist systembedingt.

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

557 4/21-447-1643 1366 Insgesamt 1814758

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der webzet-blog wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen. 

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.