Fast wie aus der Klatschkiste

Noch eine Niederlage – und es eskaliert weiter. OB Starke hat bereits zweimal eine Abstimmung zur Personalentwicklung verloren. Dabei geht es darum, wer in Personalfragen das Sagen hat.

Diese Hartnäckigkeit muss doch einen Grund haben

Warten auf die Höchststrafe

Nichtöffentlich. In eingeweihten Kreisen der Stadtpolitik weiß man, dass immer wieder Aufträge an Stadtratsmitglieder vergeben werden. Berechtigte und weniger berechtigte.

Die Gnade der nichtöffentlichen Sitzungen …

Starke Rache

Draußen vor der Tür. Ein neues Erlebnis für Stadtrat W.. In seinen 36 Dienstjahren hatte er noch nicht erlebt, dass ein Stadtratsmitglied draußen vor der Tür warten musste, bis das Kollegium tribunalis drinnen entschieden hat – über ihn. Wegen Geheimnisverrat.

Wenn die Stadträte das nicht merken…

Muss Weinsheimer jetzt Strafe zahlen?

Sturm hinter den Kulissen! Ein Stadtratsmitglied hatte verraten, dass vier städtische Amtsleiter außergewöhnlich befördert worden waren. „Das muss sanktioniert werden!“, war als ein Schlachtruf zu hören. Was geschieht jetzt?

Nicht ganz astreiner „Geheimnisverrat“

Wärst halt zur Stadt gegangen!

WeBZet: Bamberg ist Spitze. Dieser Superlativ wurde durch eine weitere Facette ergänzt. Amtsleiter bei der Stadt Bamberg beziehen in Zukunft das Spitzengehalt A 16 > kann leicht gegoogelt werden. In Bamberg erreichen diese Spitzenbesoldung nur wenige staatliche Beamte: z.B. die Oberstudiendirektoren der großen Gymnasien. Nun wurden bereits vier städtische Amtsleiter befördert, deren Einzelleistungen auch nicht infrage gestellt werden sollen; allerdings steht über ihnen noch ein Referatsleiter mit „B 3“ besoldet. Fakt ist, eine Besoldungsstufe A 16 für eine Amtsleitung ist ungewöhnlich und weckt natürlich weitere Begehrlichkeiten.