210408Titelbild-1200

                 Aktuelles zur C-Situation  INZIDENZWERTE!

PERSONALAFFÄRE

Befördern nach Gutsherrenart

Es ist beeindruckend, wie und woher er es immer wieder erfährt. Auch aus nichtöffentlicher Sitzung. Der Kabarettist und Comedian Florian H. widmet sich in “Herrnlebens Überstunde” dem Geschehen im Bamberger Rathaus.(1,6 Min)

Zweimal innerhalb von sechs Monaten befördert

RATHAUS - FINANZEN - PERSONAL

Pokerspiel im Stadtrat

Ist die aktuelle Personal-Affäre der Stadt Bamberg nur der Auswurf der verfehlten Personalpolitik der vergangenen Jahre? Die Personalkosten machen der Stadt schon seit Jahren Probleme.

Hohe Kosten und fehlendes Personal

FINANZ- UND PERSONALAFFÄRE

Rathaus-Affäre wird gruselig

83 000 € erhielt ein Beamter im Rathaus für 4000 Überstunden, die nicht mehr nachzuprüfen sind. Stadträte fragen nach der Verantwortung für die möglicherweise rechtswidrige Zahlung.

Wieder ein Sündenbock gesucht?

FINANZ- UND PERSONAL-AFFÄRE

Frappierende Ähnlichkeit

In Ostoberfranken gibt es aktuell einen Vorgang von “Bezahlung von Gehältern ohne Gegenleistung”. Darin verwickelt ist die ehem. Oberbürgermeisterin von Kulmbach, der Vorwurf ist 
Untreue, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Es geht um 100.000 €

FINANZ- UND PERSONAL-AFFÄRE

"Der Vertrauensverlust bleibt"

Ein - vorerst - letztes Mal hat sich der städt. Rechnungsprüfungsausschuss getroffen. Das Ergebnis überrascht nicht. Doch die Affäre um Sonderzahlungen ist damit noch lange nicht zuende.

Stadt Bamberg räumt Fehler in Einzelfällen ein

FINANZ- UND PERSONAL-AFFÄRE

Kopfgeld für den Whistleblower!!

Im Rathaus gibt es wieder die Stechuhr. Für OB Andreas Starke soll das eine Konsequenz aus seiner Boni-Affäre sein. Die Rathausmitarbeiter werden darüber weniger erfreut sein.

Eine gewisse “Geknicktheit” mag schon angezeigt sein

FINANZ- UND PERSONAL-AFFÄRE

Interne Prüfer ermitteln weitere Fälle

Der städt. Prüfausschuss beschäftigte sich in nichtöffentlicher Sitzung mit der aktuellen Rathaus-Affäre. Ein interner Bericht sieht etwas anders aus, als der am 28.1.21 öffentlich abgegebene.

Wieder wird ein vertraulicher Text durchgestochen

FINANZ- UND PERSONAL-AFFÄRE

Erörterung mehrfach angemahnt

Ein Brief geht um, im Rathaus. Die Personalvertretung hat Stellung zum “Boni-Skandal” genommen. Das Schreiben sollte offiziell weitergegeben werden. Der Chef scheint das aber vergessen zu haben.

Offiziell auf dem Dienstweg

FINANZ- UND PERSONAL-AFFÄRE

Nur ein Rätsel

Der Berichterstatter der webzet-blog hat fast jede Bürgerversammlung besucht. In den Berichten hat er oft angemerkt, dass auffällig viele Stadtbedienstete anwesend waren. Hat das was mit dem Boni-Skandal zu tun?

Größere Summen erhielten überwiegend höhergestellte Angestellte und Beamte

 Bamberchä Deutsch  

Redensarten und Redeweisen

B 77

brässiän:   pressieren, eilen.

Wänns ned so brässiän deed, soochäd i ja niggs. Wenn es nicht so eilig wäre, würde ich ja nichts sagen.

-

Brässogg:   Pressack. dicker Mensch. 

Däs is dä a Brässogg, a oogfrässnä! Das ist (dä=) vielleicht ein angefressener Fettsack.

-

braung:   brauchen.

Wos braung mä dänn?  Was brauchen wir denn? (... sagte früher die Ladeninhaberin zur Kundin)

Äs is ja ned, als wä mäs häddn, miä könnädns scho braung! Es ist ja nicht, dass wir es hätten, wir könnten es schon brauchen!

-

Breedichd:   Predigt. Rüge. 

Eä hod mä dä a Breedichd kaldn. Er hat mir vielleicht (dä) ein Predigt gehalten.

-

Breedsn:   Schimpfwort. Breze(n).

Olda Breedsn! Alte Breze!

-

Breedsnfraa:   Brezenfrau. Brezenverkäuferin. 

Di Breedsnfraa känna mä scho nuch. Die Brezenfrau kennen wir schon auch noch.

-

Breema:   Bremse. Stechfliege. 

Wi a wilda Breema is ä durch di Küchn gsausd. Wie ein wilde Stechfliege ist er durch die Küche gesaust!

Forts

Die webzet-blog hat keine Mitglieder. Der Hinweis ist systembedingt.

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

631 4/21-447-1643 1366 Insgesamt 1814832

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der webzet-blog wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen. 

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.