SCHLACHTHOF BAMBERG    

 Großkunden bereit, weiterhin in Bamberg zu schlachten 

Der Aufsichtsrat der Schlachthof-GmbH stellt in seiner Sitzung am gestrigen Mittwoch die Weichen für das weitere Vorgehen. Verhandlungen werden weitergeführt - Ergebnisse abwarten.

Keine Verpachtung des Schlachthofs an Tönnies und Co.

 

    GESUNDHEIT    

Trinken, bevor der Durst sich meldet!

Nun ist er da – der Sommer. Und auch im Raum Bamberg werden immer wieder tropische Temperaturen erreicht. Bei Hitze viel trinken – das gilt insbesondere für Senioren und kleine Kinder.

Hitze bedeutet für Herz und Kreislauf bis zu 40% mehr Anstrengung

 

  WIRTSCHAFT   

 Wie lange wird das Boschwahrzeichen noch gelten? 

Bei Bosch in Bamberg fürchtet man Arbeitslosigkeit, wenn sich das Europa-Aus für den Verbrennungsmotor durchsetzt. Die Firma will mit klimafreundlichen Technologien umsteuern.

In den Bamberger Bosch-Werken sind derzeit rd. 6300 Menschen beschäftigt

 

   WIRTSCHAFT    

Automobiltechnologie der Zukunft aus Hallstadt?

Im Cleantech Innovation Park sollen führende Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Automobil-Zulieferindustrie gemeinsam unter einem Dach Zukunftstechnologien entwickeln.

Nachhaltige Unterstützung durch die Bayerische Staatsregierung

 

    WIRTSCHAFT    

Schlachthof soll bleiben

Die Stadt Bamberg hat auf die Forderungen nach einer Schließung des Schlachthofs reagiert. Der Bamberger Traditionsbetrieb soll weiter arbeiten können. Erster Gesprächspartner ist Fleischkönig Tönnies.

In den Schlachthof Bamberg soll investiert werden

 

  WIRTSCHAFT  

Atrium gekauft - neue Hoffnung

Exklusiv im FT (4.6.22) wird “Hoffnung für den Schandfleck am Bamberger Bahnhof” beschrieben. Nach der Übernahme durch ein schwäbisches Familienunternehmen soll es wieder weitergehen.

Unternehmensgruppe SWT will das bisherige Konzept übernehmen

 

  BETRIEBSVERSAMMLUNG    

Die Gründe für die schwierige Situation des Schlachthofs

Bei einer Betriebsversammlung erhalten die Mitarbeiter einen Überblick in die aktuelle Lage. Von der Geschäftsführung wurden die wichtigsten Ursachen zusammengefasst.

Auch für 2022 keine Besserung der wirtschaftlichen Lage in Sicht

 

  PRÄMIENSPARVERTRÄGE   

Sparer können Geld fordern

Seit 2019 hat die Sparkasse Bamberg etliche Prämiensparverträge gekündigt – und dabei wohl zu wenig ausbezahlt, wie ein Beschluss des OLGerichts Bamberg nahelegt. Was Kunden jetzt tun können.

Auszug aus einem aktuellen FT-Bericht

 

  SCHLACHTHOF    

Umstrittene Verluste 

150 Mitarbeiter wären von einer Schließung des Schlachthofs betroffen. Dabei hat dieser aus ihrer Sicht gute Voraussetzungen zum Überleben. Auch wenn die Politik Fehler gemacht hat.

Bamberger Schlachthof hat eine leistungsstarke Infrastruktur