Steht das geplante Möbelhaus im Weg?

Große Leere. Das Atrium ist in Bamberg nicht der einzige große Leerstand einer Handelsimmobilie. Das ehem. Ringcenter in Bamberger Süden bleibt auch noch länger leer.

Das benachbarte Einrichtungshaus Pilipp war nicht das Problem

Ein Möbelmitnahmemarkt der Kette Sconto sollte sich im ehem. Ringcenter im Bamberger Süden niederlassen – so lauteten die Pläne noch vor einem Jahr. Doch inzwischen steht fest: Sconto kommt nicht nach Bamberg. Das Gebäude des ehem. Ringcenter wird weiter brach liegen.
Vor einigen Jahren waren aus dem Gebäude die Einzelhändler Tegut und Drogerie-Müllerausgezogen. Jetzt findet sich dort nur noch eine Spielhalle, deren Präsenz nicht ganz unumstritten sein soll (aber hier kein Thema ist).
Die Wirtschaftsförderung der Stadt hatte sich nachhaltig um den Möbelmarkt Sconto bemüht. Man hätte Sconto das gleiche Sortiment wie dem benachbarten Einrichtungshaus Pilipp zugestanden. Diese mögliche Konkurrenz wurde nicht als Problem gesehen - im Gegenteil: Die unabhängig von beiden Möbelhäusern gezogenen Kunden, hätten dann jeweils auch das andere Haus besuchen können. Für den Kunden ist bekanntermaßen ein gewisser Wettbewerb zwischen zwei Anbietern ohnehin kein Nachteil.

Vielleicht muss erst die Planung des dort vorgesehenen S-Bahn-Halts stehen

Für das Projekt hatte die Firma geplant, das bestehende Gebäude abzureißen und durch ein neues zu ersetzen. Der Neubau sollte den Bereich zwischen Forchheimer Straße, Berliner Ring und Nürnberger Straße in voller Länge ausfüllen und durch ein entsprechendes Mauerwerk von der Bahnstrecke abschirmen. Jetzt hätte es sein können, dass bei der Realisierung der möglichen neuen viergleisigen Bahntrasse, das geplante Möbelhaus im Weg gestanden hätte. Insbesondere auch wegen des dort vorgesehenen S-Bahn-Halts.
Glaubt man diversen Aussagen, dann ist dem Projektentwickler die ganze Situation zu unsicher gewesen. Angeblich soll das Unternehmen aber weiter nach einer passenden Lösung für das Grundstück suchen. Nicht auszuschließen, dass deshalb in einiger Zeit ein neues Projekt präsentiert wird.
Noch ist die Planung des Bahnausbaus durch Bamberg nicht in trockenen Tüchern. Das soll bis April der Fall sein.
23.1.18 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“.

Kommentare   
+9 # Michl 2018-01-23 14:35
Ist doch der ideale Standort für den S-Bahn-Halt! Gut zu erreichen von Wunderburg, Gereuth und Arena, zudem perfekte Lage für Pendler! Parkplätze für diese sind schon vorhanden bzw. würden sich noch erweitern lassen.
Antworten | Dem Administrator melden
+2 # Bergradfahrer 2018-01-24 08:15
Sieht aus wie eine perfekte Terminalhalle für den Michael-Stoschek-Airport. Man muss halt nur a weng Bus fahren zum Rollfeld. ;-)
Antworten | Dem Administrator melden
0 # Bernhard 2018-01-26 14:47
Ich frage mich eher, warum in der Stadtverwaltung, bzw. genauer "Stadtplanung" und "Wirtschaftsförderung" keine Köpfe rollen!

Wer hat denn dieses unsägliche Projekt "Ring-Center" überhaupt verbrochen?! Das sieht doch der größte Laie, dass das von Anfang an zum scheitern verdammt war.
Allein der ganze Verlauf der südlichen Nürnberg Straße ist ja ein einziges Desaster. Es ist maximal unattraktiv für jeden, katastrophal hässlich, schlecht zu erreichen, speziell unattraktiv für den Handel.

Also da muss man sich wirklich an den Kopf fassen... und die Verantwortlichen können weiter in ihre Sessel pupsen.
Da wundert es mich kaum, dass die Weiternutzung des Geländes wieder vergeigt wurde, von den gleichen "Experten".

Wie kann es denn bitte sein, dass ein derart riesiges Gelände in Bamberg leer steht, wo ja angeblich absolute Wohnungsnot und Platzmangel in Bamberg ist?

Wenn da so ist - warum ist der Kasten nicht endlich abgerissen, und warum stehen dort nicht endlich Wohnhäuser, mit gutem Schallschutz zur Bahnstrecke und schöner Begrünung vorne, um diese hässliche Straße etwas aufzuwerten?

Aber das gleiche Thema ist ja beim Atrium - genau im Stadtzentrum, riesiger Leerstand, jeder Besucher Bambergs sieht das als ersten Eindruck. Und was passiert? Das Thema wird seit Jahren einfach totgeschwiegen. Auch das Atrium ist als Laie von Anfang an als Fehlgeburt erkennbar, extrem unattraktiv, zu klein, einfach eine Totgeburt, dafür aber mit Kino-Mietvertrag bis in die 2030er...

Und die Verantwortlichen bleiben wieder ungestraft.

Ich habe lange meine Hoffnung aufgegeben in Punkte "Stadtplanung". In der Stadtverwaltung Bamberg herrscht doch nur Korruption und Klüngelei, da geht es lange nicht mehr nach Kompetenz. Und es wird auch kein frisches Blut von Außen zugelassen. Stattdessen wird weitergepfuscht.

Die mahnenden Ruinen des Versagens der Stadtplanung werden weiter mahnen und vor sich hinverrotten.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben