Auf einen guten Tag

                                    

An sich ist Müßiggang durchaus nicht eine Wurzel allen Übels, sondern im Gegenteil ein geradezu göttliches Leben, solange man sich nicht langweilt.

Søren Kierkegaard

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

A 22

Neema mä di Rolldräbbm oddä dän Aufdsuuch?
Aufdsuuch = AufzugNehmen wir die Rolltreppe oder den Aufzug?
In dänn Aufdsuuch braugsd ned naufm Obäbörchämasda! = In dieser Kleidung brauchst du nicht beim Oberbürgermeister vorstellig werden!
-
Doo hom mä dä wos aufgädsoong!
aufdsieng = aufziehen, erziehen, hänseln
Da haben wir etwas aufgezogen!
Mid diä wä i andära Seidn aufdsieng. = In deiner Erziehung muss sich einiges ändern.
Dän hom si dä wos aufgädsoong = Den haben sie sehr oft gehänselt.
Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 1-18-641- 221 409 - 832

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Das ehem. Einkaufszentrum am Bahnhof hat einen neuen Eigentümer. Laut Medienberichten soll der dort neben etwas Handel rd. 150 Hotelbetten und 50 Service-Appartement platzieren wollen.

Gewinn durch attraktive Entwicklerrenditen und laufende Mieteinnahmen

Viele Bamberger haben es offensichtlich schon vergessen oder haben sich einfach daran gewöhnt: Der „Flugzeugträger“ am Bamberger Bahnhof sollte eigentlich eine exklusive Lage haben – so meinte man es zumindest einst. Angeregt von im Internet kursierenden Meldungen über einen erneuten Verkauf der Immobilie hat der Chefreporter des FT, Michael Wehner,  aktuell über das Thema geschrieben (FT, 12,4,18),
Verfolgt man die diversen Diskussionen der vergangenen Jahre zurück, dann erkennt man, dass die Idee eines neuen Superkaufhauses als wenig aussichtsreich eingestuft wurde. Vielleicht wenn das Gebäude deutlich vergrößert würde, aber dafür fehlt der Platz und wohl auch ein mutiger Investor. Zudem sind die Auswirkungen des jetzt tatsächlich entstehenden "Quartier an den Stadtmauern" zu bedenken.
Solche und mehr Überlegungen hat sicher auch der neue Investor namens „Eyemaxx“ angestellt. Die Eyemaxx Gruppe sagt von sich selbst, dass sie „ausgewählte Projekte im eigenen Bestand hält“, um „neben attraktiven Entwicklerrenditen gleichzeitig auch laufende Einnahmen durch Mieterträge zu erzielen“. Die Eyemaxx Gruppe habe am Markt somit ein gesichertes Standbein.

Eine sinnvolle Mischnutzung geplant

Laut FT-Wehner verfolgt die „Eyemaxx“ mit dem Kauf ehrgeizige Ziele: „Bereits im vierten Quartal 2018 soll die ´umfassende Neugestaltung´ des Komplexes mit einem Volumen von rund 50 Mio € begonnen werden. 2020 soll die Revitalisierung abgeschlossen sein. Eyemaxx will mit der Investition die jährlichen Mieteinnahmen von jetzt 0,65 Millionen auf dann drei Mio € steigern.“ 
Nach den aktuellen Überlegungen sollen im Komplex Atrium ein Hotel mit 150 Betten sowie 50 sog. Service-Appartements entstehen. Handel und Gastronomie soll es in Zukunft nur noch im Erdgeschoss geben. Das Kino Cinestar bleibt.
Allerdings soll das Konzept aus Handel und Hotellerie nur durch einen Teilabbruch möglich sein. Es ist anzunehmen, dass das Gebäude künftig also völlig anders aussehen wird.
13.4.18 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“.

Kommentare   

0 #6 brunzerla 2018-04-14 14:14
@#5
ich glaab des schaorfa eck gibds a nimmer, oddär? die hoggn etz a widdär alla im fässla, glaabich ;-)
+8 #5 Clavius1970 2018-04-14 08:43
zu #2 In der Nähe des ehemaligen "Scharfen Eck" unserer schönen Bistumsstadt wäre das eine einmalige Symbiose aus Moderne und Tradition. Das waren halt noch Zeiten als sich die wenigen Polizisten und Gangster in Bamberg noch beim Vornamen kannten. ;-) Den Rest erledigte die MP :-)
+8 #4 Norbert a. B. 2018-04-13 21:01
Das Konzept finde ich gut. Da kann was draus werden. Und wenn das Stück zum Bahnhof abgebrochen und neu gebaut/gestaltet wird, kann es nur besser werden.
+8 #3 Ibims 2018-04-13 14:20
Ich denke sie meinen mit Service-Appartments so eine Art "Ferienwohnung", die aber hauptsächlich für Business-Kunden gedacht sind.

Wenn z.B. ein Mitarbeiter von Bosch Stuttgart für 4 Monate in Bamberg eingesetzt wird, dann wohnt er in so einer "Ferienwohnung" mit dem "Service", das z.B. 1x die Woche geputzt wird, neue Handtücher, Bettwäsche u.s.w.

Vorteil gegenüber Hotel ist das es günstiger ist, und der Mitarbeiter mehr Platz und z.B. auch eine kleine Küche hat um sich mal selbst was zu kochen.

Denn mehrere Wochen oder Monate im Hotel sind schon ganz schön ätzend...

In Erlangen gibt es einige von diesen Anlagen. Sind bei den Mitarbeitern sehr beliebt.
+2 #2 doggi 2018-04-13 12:07
Service-Appartements klingt so, wie besondere Bedienung im Separee ... ;-)
+2 #1 Wolfgang 2018-04-13 11:49
Was sind Service-Appartements?
Solange nicht nur ein einziger Mieter, wie lange Zeit Wöhrl, fast die Hälfte des Komplexes einnimmt und solange die Mieten wirklich erschwinglich bleiben, könnte das was werden, aber ich glaube es erst, wenn es wirklich wieder eröffnet wird.

Kommentar schreiben

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet.Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

in BAMBERG aktuell

 

Auftakt zu Orgelkonzertreihe

Am 4. Mai findet von 17.30 bis ca. 18.00 Uhr das erste Konzert im Rahmen der Orgelkonzertreihe St. Elisabeth statt.

Weiterlesen ...
 

Stadtökologie - Natur in der Stadt

Gerade in Zeiten des Klimawandels und den Herausforderungen im Städtebau kommt der Natur in unseren Städten eine überragende Bedeutung zu. Wie kann ein neues Miteinander von Stadt und Natur in den nächsten Jahren aussehen?

Weiterlesen ...
 

 Jazz für Kinder 

"Prof. Al Coda und die Jazz-Ganoven" bestreiten das vierte Konzert der Konzertreihe 2018 der Städtischen Musikschule im Dientzenhofer-Saal am 29. April.

Weiterlesen ...
 

Was ist der MIB? 

... und wer kann hier wie mitmachen? Der Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg (MIB) lädt am 28. April zur Infoveranstaltung.

Weiterlesen ...
 

20. Seniorenkonzert  am 17. Mai

Im vergangenen Jahr betrauerte die Stadt Bamberg den Tod von Richard Eichfelder. Der ehemalige Leiter der Städtischen Musikschule und Begründer der beliebten Bamberger Seniorenkonzerte verstarb  im Alter von 88 Jahren. Auf vielfachen Wunsch findet das diesjährige Seniorenkonzert ihm zu Ehren statt.

Weiterlesen ...
 

AKTUELLER POLIZEIBERICHT
Mitteilung der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt am 26.04.2018 vom Tag vorher. 

Weiterlesen ...
 

100 Jahre Bamberger Verfassung

BERICHT: FLG-Schülerinnen und Schüler erarbeiten Wanderausstellung und Filmprojekt zu 100 Jahre Demokratie.

Weiterlesen ...
 

„Tag der offenen Gärtnereien“
Jetzt geht’s im Garten richtig los! - Unter diesem Motto laden die Bamberger Gärtner am Sonntag, 29. April, wieder zu einem abwechslungsreichen Aktionstag ein und öffnen ihre Tore in der Gärtnerstadt.

Weiterlesen ...
 

Raus geht´s - Termine für Naturfreunde

Die Kreisgruppe des Bund Naturschutz führt eine Reihe von Veranstaltungen durch und lädt zum Besuch ein.

Weiterlesen ...
 

Was bleibt? bleibt was?

Der Berufsverband Bildender Künstler/innen Oberfranken e.V. lädt zur Besuch der Ausstellung: was bleibt? bleibt was? ein. Eine Kunstausstellung zum 25. Jubiläum des Weltkulturerbetitels für Bamberg  in der Stadtgalerie Villa Dessauer, Hainstraße 4a, 96047 Bamberg. Vom 14. April – 27. Mai 2018; Do. – So. und feiertags 12 – 18 Uhr

Weiterlesen ...
 

Projekt „Im Gedenken der Kinder“

Eine Gast-Ausstellung der Deutschen  Gesellschaft  für  Kinder-  und  Jugendmedizin (DGKJ) vom 13.04. – 15.06.2018 in Bamberg.

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm April 2018. 

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm April 2018

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, April 2018

Weiterlesen ...

 

Termine in der WeBZet
Die WeBZet erhält viele Termine mitgeteilt. Sie übernimmt nur per E-Mail zugesandte Ankündigungen.
Weiterlesen ...

Copyright © 2015.