.

.

 

Auf einen guten Tag

 

Was dem Einzelnen nicht möglich ist, vermögen viele.
Friedrich Wilhelm Raiffeisen, dt. Sozialreformer

 



 

Corona-bedingt sind schon einige Weihnachtsmärkte in Franken abgesagt worden. Aber vielleicht kann der Bamberger Weihnachtsmarkt trotz Pandemie stattfinden.

Gesamte Stadt ein einziger großer Weihnachtsmarkt

Noch ist es nicht sicher, ob der Weihnachtsmarkt abgesagt oder stattfinden wird. Aufgrund der Corona-Pandemie wird man aber auch bei einer wie immer gearteten Durchführung mit Einschränkungen rechnen müssen. Der Markt wird dann jedenfalls nicht so stattfinden wie man ihn bisher Markt kannte.
Die SPD-Fraktion im Bamberger Stadtrat weiß dazu vielleicht ein bisschen mehr als andere. In einer Pressemitteilung bezieht sich die Fraktion auf einen Antrag, in dem vorgeschlagen wird, die gesamte Stadt zu einem einzigen großen Weihnachtsmarkt zu machen. Dazu sollen laut dem Fraktionsvorsitzenden Klaus Stieringer zunächst alle letztjährigen Aussteller und Standbetreiber wieder eingeladen und mit der Idee vertraut gemacht werden. Dabei sollen nach Ansicht Stieringers insbesondere Plätze in den Bamberger Stadtteilen angeboten werden.

„Multiplikatorenwirkung“ für die kommunale Wirtschaft

Die SPD-Fraktion äußert sich die Sorge breit, dass nach "Bamberg zaubert", dem Tucher Blues- & Jazzfestival und der Sandkerwa auch der traditionelle Bamberger Weihnachtsmarkt abgesagt werden könnte. Nach Meinung der Fraktion würde eine Absage aber nicht nur die Standbetreiber, sondern die kommunale Wirtschaft insgesamt treffen. Man dürfe die sog. Multiplikatorenwirkungen nicht unterschätzen, so der finanzpolitische Sprecher der Fraktion, Heinz Kuntke. Es würden nicht nur die Einnahmen für die Weihnachtsstände selbst entfallen, sondern auch für die regionale Gastronomie, Hotellerie und den Einzelhandel. Der Weihnachtsmarkt sei zudem ein wichtiger Faktor für den Tourismus in der Stadt.
Die SPD fordert in ihrem Antrag bis Ende September ein coronakonformes Veranstaltungskonzept für den Weihnachtsmarkt vorzulegen, um zumindest den letztjährigen Standbetreibern schnellstmögliche Planungssicherheit zu geben.
27.8.20 Bilder: webzet. Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.

Kommentare   
+16 # Ralph Br. 2020-08-28 08:52
Das Wort Markt kennzeichnet eine Ansammlung von Angeboten. Wenn die Weihnachtsbuden über die ganze Stadt verteilt sind, dann ist das kein Markt mehr. Oder denken die Herren von der SPD nur an Glühweinstände, um die herum "Durstige" stehen. Mit dem Weihnachtsfest hätte das nicht mehr viel zu tun.
Antworten | Dem Administrator melden
+19 # CFRA2 2020-08-28 15:45
Ja, besonders denkt der Bremer Stieringer an den Glühweinstand seines Stadtmarketings! Denn nur dort fühlt er sich mit seinen norddeutschen Mitregierenden (Starke & Glüsi) einigermaßen sicher aufgehoben.
Antworten | Dem Administrator melden
-1 # rüpel ralle 2020-09-06 19:25
SBZA
Antworten | Dem Administrator melden
+18 # supi 2020-08-28 16:57
* SPD will Bamberger Weihnachtsmarkt retten *

nein lasst das, es muss nicht sein, wir wollen das nicht, denn wir wissen ihr habts nicht drauf oder wollt ihr uns gar die adventszeit und weihnachten mit eueren unausgegorenen vorschlägen und ideen auch noch vermiesen, leut die zeit ist hart genug, da müsst ihr euch net auch noch produzieren.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 45
Bfusch: Pfusch.
Nu weng an Bfusch machen, donn is Faiäoomd. Noch ein wenig Pfusch machen, dann ist Feierabend.

-

Bfuschä: Pfuscher.
Deä Bfuschä kummd mä nimmä nais Haus. Der Pfuscher kommt mir nicht mehr ins Haus.

-

bfuschn: pfuschen.
Bfuschn ko i sälwä aa. Pfuschen (Pfusch machen) kann ich auch selber.

-

Biä: Bier.
Du nä nu weng rum, donn rüä i mid main Fingä in dain Biä a weng rum! Tu nur noch etwas herum (Zier dich nur noch ein wenig),  dann rühr ich mit meinem Finger in deinem Bier ein wenig rum.

Biä|bauä: Bierbauer. Bierlieferant.
Woä dä Biäbauä scho doo? War der Bierlieferant schon da?

-

Biä|gsichd: Biergesicht, Säufer.
Noo, däs Biägsichd kännsd doch aa! Na, dieses Biergesicht kennst (du) doch auch!

-

Biä|laich, Biälaing: Bierleiche(n).
Bain Boggooschdich, doo kosd widdä Biälaing sääng! Beim Bockbier-Anstich, da kannst wieder Bierleichen sehen. 

Forts.

Weiterlesen ...

6-7/20-630- 155 Insgesamt 1460780

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.