Drucken

GEWERBE - WIRTSCHAFT

Neues Atrium: kein klassisches Einkaufszentrum

Schon seit Monaten wird am neuen Atrium gearbeitet. Mittlerweile werden auch Pläne für das neue Haus konkreter. Die Eigentümer-Gesellschaft gibt die ersten Mieter bekannt.

40 Beschäftigte haben ihren Job verloren

Das Cinestar-Kino im Atrium am Bahnhof wird auch nach der Corona-Pandemie nicht mehr öffnen. Zwischen dem neuen Eigentümer des Atriums und den Kinobetreibern gab es Streit über den Brandschutz. Mitte Mai wurde die Schließung des Cinestar-Kinos bekannt gegeben. Doch jetzt zeigt das Immobilienunternehmeneine neue Perspektive auf.Vielleicht auch mit positiven Auswirkungen auf die rd. 40 Beschäftigten des Cinestar Kinos, die mit Bekanntgabe der Schließung vor einem beruflichen Aus standen/stehen.
Anfang Juni gab Eyemaxx Real Estate nun bekannt, die Baugenehmigung für ein “neues Atrium” erhalten zu haben. Der Augenschein zeigt, dass die Abbruch- und Entkernungsarbeiten für das Objekt bereits voll im Gange sind. Der geplante Baubeginn ist im Herbst 2021 vorgesehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Firma. 2022 sollen die ersten neuen Mieter einziehen können. Ursprünglich war eine Eröffnung bereits für 2020 angekündigt worden, was aber offensichtlich nicht so geklappt hat.

Auch künftig soll es ein Kino geben

Für die neuen Mieter werden insgesamt 22.900 m² vermietbare Fläche sowie 702 Plätze im anschließenden Parkhaus zur Verfügung sAußenansicht nach Architektenentwurftehen. Es seien sowohl die Entstehung von Büroflächen sowie einer Hotelfläche geplant. Außerdem soll es auch Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomie sowie ein Fitnesscenter im neuen Atrium geben. Eyemaxx möchte auch, dass im Atrium Bamberg auch künftig ein Kino angesiedelt ist. Aktuell soll sich Eyemaxx mit interessierten Kinobetreibern in fortgeschrittenen Verhandlungen befinden, Nach Darstellung des Unternehmens könne im Idealfall ein zukünftiger Betreiber den Spielbetrieb bereits nächstes Jahr aufnehmen.
Weiterhin sind ein Premier Inn Hotel mit insgesamt 161 Zimmern vorgesehen. Hochwertige Gastronomie und eine Modeboutique sind geplant. Im Obergeschoss soll eine bekannte Fitnesskette ins Atrium einziehen. Das neue John Reed-Fitnessstudio soll künftig auch direkt über das Parkhaus zu erreichen sein.
Als klassisches Einkaufszentrum will sich das neue Atrium jedenfalls nicht verstehen. In fußläufiger Nähe zum Bahnhof soll ein vielfältiges Angebot am mutmaßlichen Bedarf orientiert angelegt werden.
Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern!
18.5.21 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto); Hotel Premier Inn -Entwurf©Bornhofen Architekten. Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.