„Ergänzende Berichterstattung“: Darin sieht die WeBZet ihre Aufgabe im medialen Leben unserer Stadt. Sie hat damit auch Erfolg – beim Leser. Der Preis: Es drohen zusehends Klagen. David gegen Goliath!

Wenn es dem Kläger nicht aufs Geld ankommt

Die WeBZet in der heutigen Form gibt es seit rd. drei Jahren. Aber sie scheint schon so viel Wirkung zu haben, dass ihr immer wieder mit gerichtlichen Klagen gedroht wird. Das kann bisweilen bizarre Formen annehmen, besonders wenn es dem Kläger nicht aufs Geld ankommt. Die WeBZet soll eingeschüchtert werden, damit sie z.B. über besondere Themen nicht mehr berichtet. In der Regel geht es dabei um Baugeschichten. Die WeBZet ist in den vergangenen Jahren zweimal mit einer finanziell wirksamen Klage belegt worden. Beides Mal ging es gut. Denn die WeBZet ist jederzeit bereit, dem Klagenden – ob berechtigt oder nicht berechtigt – eine im Presserecht übliche Ergänzung oder Berichtigung zuzugestehen. Bisher ist allerdings kaum von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht worden. Das mag daran liegen, dass die WeBZet zwar der vorgetragenen Meinung Raum gibt, aber keinen Gefälligkeitsbericht erstatten wird.

Beitrag zur Meinungs- und Informationsvielfalt

Die WeBZet weiß, dass sie bei ihren Lesern nur Akzeptanz finden kann, wenn sie nicht einseitig oder unfair schreibt. Sie versucht dabei journalistischen Prinzipien zu entsprechen und sieht sich als ergänzendes Medium zur üblichen Berichterstattung in Bamberg. Insgesamt hat die WeBZet dieses Ziel erreicht. Jede/r Leser/in kann sich selbst beim Lesen der WeBZet-Artikel davon überzeugen. Es liegt auf der Hand, dass die WeBZet dennoch viele Gegner hat. In der Stadtpolitik kann man nur begrenzt gegen sie vorgehen, anders ist es bei Interessenträgern aus der freien Wirtschaft. Hier scheint es sich herumzusprechen, wie man eine kritische Berichterstattung mundtot machen kann. Beispiele hierzu gibt es in anderen Städten. Die WeBZet trägt dem selbst schon dadurch Rechnung, indem sie keine Werbeanzeigen schaltet. Das schafft journalistische Unabhängigkeit, weil man sich finanziell nicht abhängig macht. Andererseits kann man nicht erwarten, dass jemand, der 15 bis 20 Stunden in der Woche ehrenamtlich an der WeBZet arbeitet, auch noch für Anwalts- und Gerichtskosten aufkommen soll.

Bitte um Spende auf ein Treuhandkonto

Die WeBZet hat deshalb ein Treuhandkonto eingerichtet, auf das interessierte Leser/innen freiwillig einen bestimmten Betrag einzahlen können. Dieses Konto hat den alleinigen Zweck, mögliche Anwalts- oder Gerichtskosten zu finanzieren. Treuhänder des Kontos ist Alt-Oberbürgermeister Herbert Lauer; das Konto ist unter der IBAN DE61 7705 0000 0303 0232 87 bei der Sparkasse Bamberg eingerichtet.

Sollte eines Tages die WeBZet ihr Erscheinen einstellen, dann wird das Geld einem gemeinnützigen Verein in der Stadt zugeführt. So ist es festgelegt. Wir bitten Sie jetzt ganz aufrichtig um eine Spende für unser Treuhandkonto. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die dargestellten Gründe uns zu diesem Schritt führen. Auch in Zukunft wird jede/ Leser/in weiter ohne Gebühren oder ähnliches auf die WeBZet zugreifen können. Mögliche Daten eines/r Spenders/in werden vertraulich behandelt.

17.7.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. 

Kommentar schreiben

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 25
Bälds: Pelz
Eä ko a eländä Bälds sai. Er kann ein elender Pelz sein.
Weä sainän Körbä woolbäwoäd, dreechd sainän Bälds bis Himmlfoäd. Wer seinen Körper wohlbewahrt, trägt seinen Pelz bis Himmelfahrt.

-
Bäldsä: Faulenzer.
Bäldsä hom mä scho gänuch. Faulenzer haben wir schon genug.

-
bäldsäd, bälsi, bälsich: pelzig, ohne Gespür.
Deä Räddich is bälsäd. Der Rettich ist 
Däs is dä a bälsädä Hund, a bälsädä! Das ist vielleicht ein dickfelliger Hund.
Mai Füüss sän gands bälsich. Meine Füße sind ganz pelzig (gefühllos).

-
bäldsäna Bäldskabbm: pelzerne Pelzkappe, unnötige Wiederholung.
Däs is doch a bäldsäna Bäldskabbm, wosd doo redsd! Das ist doch ein unnötiges Wiederholen, was du da redest. 

-

Bälds|goschn: Pelzgoschen. hartnäckiges Mundwerk.
Hald dai Bäldsgoschn! Halt dein ... Mundwerk.

Forts.

Weiterlesen ...

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 7/19-672- 306 Insgesamt 1407885

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.