Nachträgliche Kommentare:


Bürger d. Stadt zu Ein nichtlösbares Problem? (2)
 

 

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

B 22

bäkeän: bekehren.
Dän wä mä scho aa nu bäkeän. - Den werden wir schon noch überzeugen (ggf. durch Kraftaufwendung).

-

bäkumma: bekommen.
Däs is mä ned bäkumma. Das hat mir nicht gut getan.

-

bai, bain: bei.
Eä geed üwähaubd ned bai. Er kommt überhaupt nicht zu uns/auf unsere Seite/macht nicht mit!
Bai maina Seel ned!  Bei meiner Seele nicht!
Du i grood bain Ässn schdöän? Stör ich gerade beim Essen?

-

Baiän: Bayern.
Miä köän dswoä dsä Baiän, obbä miä sän Franggn. Wir gehören zwar zu Bayern, sind aber Franken.

-

baichdn: beichten.
Däs braugsd fai ned dsä baichdn. Wörtl.: Das braucht du nicht beichten! Oder: Das ist doch nicht so schlimm!
Eä hod mäs scho gäbaichd, wänn ä haamkumma is. Er hat mir´s schon erzählt, als er heimgekommen ist.

-

Baidrooch, Baidreech: Beitrag, Beiträge.
Hosd dain Baidrooch scho bädsoold? Hast du deinen Beitrag schon bezahlt?

Di Baidreech hindnnoochlaafm, däs hob i gfrässn! Den Beitrag(zahlern) hinterherlaufen (müssen), das ist mir richtig lästig. 

-

bai|dsaidn: beizeiten. früh, rechtzeitig.
Kumm fai baidsaidn! Komm (bitte) rechtzeitig/pünktlich!

Forts.

Weiterlesen ...

 

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

„Ergänzende Berichterstattung“: Darin sieht die WeBZet ihre Aufgabe im medialen Leben unserer Stadt. Sie hat damit auch Erfolg – beim Leser. Der Preis: Es drohen zusehends Klagen. David gegen Goliath!

Wenn es dem Kläger nicht aufs Geld ankommt

Die WeBZet in der heutigen Form gibt es seit rd. drei Jahren. Aber sie scheint schon so viel Wirkung zu haben, dass ihr immer wieder mit gerichtlichen Klagen gedroht wird. Das kann bisweilen bizarre Formen annehmen, besonders wenn es dem Kläger nicht aufs Geld ankommt. Die WeBZet soll eingeschüchtert werden, damit sie z.B. über besondere Themen nicht mehr berichtet. In der Regel geht es dabei um Baugeschichten. Die WeBZet ist in den vergangenen Jahren zweimal mit einer finanziell wirksamen Klage belegt worden. Beides Mal ging es gut. Denn die WeBZet ist jederzeit bereit, dem Klagenden – ob berechtigt oder nicht berechtigt – eine im Presserecht übliche Ergänzung oder Berichtigung zuzugestehen. Bisher ist allerdings kaum von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht worden. Das mag daran liegen, dass die WeBZet zwar der vorgetragenen Meinung Raum gibt, aber keinen Gefälligkeitsbericht erstatten wird.

Beitrag zur Meinungs- und Informationsvielfalt

Die WeBZet weiß, dass sie bei ihren Lesern nur Akzeptanz finden kann, wenn sie nicht einseitig oder unfair schreibt. Sie versucht dabei journalistischen Prinzipien zu entsprechen und sieht sich als ergänzendes Medium zur üblichen Berichterstattung in Bamberg. Insgesamt hat die WeBZet dieses Ziel erreicht. Jede/r Leser/in kann sich selbst beim Lesen der WeBZet-Artikel davon überzeugen. Es liegt auf der Hand, dass die WeBZet dennoch viele Gegner hat. In der Stadtpolitik kann man nur begrenzt gegen sie vorgehen, anders ist es bei Interessenträgern aus der freien Wirtschaft. Hier scheint es sich herumzusprechen, wie man eine kritische Berichterstattung mundtot machen kann. Beispiele hierzu gibt es in anderen Städten. Die WeBZet trägt dem selbst schon dadurch Rechnung, indem sie keine Werbeanzeigen schaltet. Das schafft journalistische Unabhängigkeit, weil man sich finanziell nicht abhängig macht. Andererseits kann man nicht erwarten, dass jemand, der 15 bis 20 Stunden in der Woche ehrenamtlich an der WeBZet arbeitet, auch noch für Anwalts- und Gerichtskosten aufkommen soll.

Bitte um Spende auf ein Treuhandkonto

Die WeBZet hat deshalb ein Treuhandkonto eingerichtet, auf das interessierte Leser/innen freiwillig einen bestimmten Betrag einzahlen können. Dieses Konto hat den alleinigen Zweck, mögliche Anwalts- oder Gerichtskosten zu finanzieren. Treuhänder des Kontos ist Alt-Oberbürgermeister Herbert Lauer; das Konto ist unter der IBAN DE61 7705 0000 0303 0232 87 bei der Sparkasse Bamberg eingerichtet.

Sollte eines Tages die WeBZet ihr Erscheinen einstellen, dann wird das Geld einem gemeinnützigen Verein in der Stadt zugeführt. So ist es festgelegt. Wir bitten Sie jetzt ganz aufrichtig um eine Spende für unser Treuhandkonto. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die dargestellten Gründe uns zu diesem Schritt führen. Auch in Zukunft wird jede/ Leser/in weiter ohne Gebühren oder ähnliches auf die WeBZet zugreifen können. Mögliche Daten eines/r Spenders/in werden vertraulich behandelt.

17.7.17 Bilder: WeBZet. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die „Richtlinien für Kommentare“. 

Kommentar schreiben

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

Vereinbarung sichert Bosch-Bamberg
Die Auslastung im Bosch-Werk Bamberg ist deutlich gesunken. Grund ist der zunehmende Wechsel in der Autoindustrie zur Elektromobilität. Nach monatelanger Unsicherheit ist die Zukunft des größten Industriebetriebes im Raum Bamberg geklärt.

Weiterlesen ...

 

„Kunstsnacks“ am Domberg

Ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungsstück bzw. ein eng umrissenes Thema in den Mittelpunkt.

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im November 2019

Weiterlesen ...

 

finale
Audio-Visuelle Rauminszenierung im Kesselhaus Bamberg mit Elisabeth Kraus & Klangkunst Duo Hauptmeier/Recker.

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazz-Club

Programm November 2019

Weiterlesen ...

 

Spielplan 2019/20 des ETA-Hoffmann-Theaters
Unter dem Motto "FORTSCHRITT" bietet das ETA-Hoffmann-Theater Bamberg auch in der Saison 2019/20 viele anregende und interessante Theaterabende.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, November 2019

Weiterlesen ...

 


 

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 7/19-672- 239

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.