Auf einen guten Tag

                                    

Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
unbekannt

inBAMBERG wichtig!

Vereine und Institutionen

für soziale Aufgaben

> weiterlesen

 

Notrufe!
Tel. 112 = Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst -
Tel. 116 117 = ärztlicher Bereitschaftsdienst

Tel. 7002070 = Bamberger Bereitschaftspraxis Buger Straße 80

Apotheken-Notdienst

Tel. 110 = Notfall-Ruf Polizei - Weitere wichtige Notrufnummern der Integrierten Rettungsleitstelle Bamberg-Forchheim

Defibrillatoren-Standorte 

 

Weitere Hilfe:
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 1110222
Frauenhaus Bamberg: 0951/58280
Hospizverein Bamberg: 0951/955070
Weißer Ring Bamberg: 0151/55164640

 

 

Bamberchä Deutsch

 

Redensarten und Redeweisen

A 35

awall: einstweilen
Fangd awall oo, iech kumm glai!
Fangt einstweilen an, ich komme gleich!

-

Awäsion: Aversion, Ablehnung
Iech waass, du hosd a Awäsion geechä mä.
Iech weiß, dass du mich nicht magst.

-

äworm: erworben
Hosd däs Grundschdügg äworm?
Hast du das Grundstück erworben?

-

äwüschd: erwischt, ertappt
Dän hon si bain Schdraang äwüschd.
Den hat man beim Stehlen erwischt.

Weiterlesen ...

Brose-Chef Michael Stoschek will wieder mit seinem historischen Amphibienfahrzeug auf die Regnitz - diesmal aber mit Erlaubnis. Die Genehmigung durch die Stadt war diesmal ein Klacks.

Schwimmwagen VW 166, Baujahr 1942/44

2015 musste der mächtige Firmenchef wegen einer nicht genehmigten Spritztour auf der Regnitz während der Sandkerwa noch ein Bußgeld zahlen. In Jahr darauf hat er sich rechtzeitig eine Genehmigung geholt, um mit seinem VW 166, Baujahr 1942/44 auf dem linken Regnitzarm fahren zu dürfen. Die Stadt hatte ihm die Spritztour unter Auflagen erlaubt. Zu den Auflagen zählten, dass der Wagen das Wasser nicht verschmutzt und die Beleuchtung verbessert wurde. Ein erfahrener Mitarbeiter der Wasserwacht musste Stoschek in seinem Amphibienfahrzeug als Lotse begleiten und ihm bei Bedarf beraten. Zudem musste er einen Funktionär des Bayerischen Roten Kreuzes von der einen auf die andere Flussseite befördern. Für die Stadt wurde dadurch ein öffentliches Interesse gerechtfertigt. Ohne diesen formalen Akt wäre eine Genehmigung nicht möglich gewesen, verlautete damals die Stadt Bamberg.
2017 fiel bekanntlich die Sandkerwa aus und damit die Fahrt des neuen Bamberg-Förderers Michael Stoschek.

Keine Kinkerlitzchen so wie 2016

Nun will er es wieder tun - sich mit seinem Amphibienfahrzeug auf der Regnitz dem Publikum zeigen. Offensichtlich weil die Stadt sich nicht mehr mit Kinkerlitzchen wie 2016 offenbaren wollte, soll die Fahrgenehmigung heuer recht leicht gegeben worden sein - ohne besondere Auflagen. Offizielle Begründung: Bei der Sandkerwa handelt es sich um ein besonderes Ereignis. Reicht.
Nur einen Wunsch hat man dem Firmenchef auch heuer nicht erlaubt. Eigentlich wollte der den Deutschen Schwimmwagenverband einladen. Im Konvoi hätte dann die Truppe die Sandkerwa aufsuchen sollen. Daraus wird nichts, weil die städt. Genehmigung nur für ein Fahrzeug gilt.
Den einen gefällt´s, den anderen nicht. Wurscht. Ein Problem kann sich allerdings durch ein Gerücht entwickeln, dass oft zu hören ist: Stoschek bekommt seine Extrawünsche nur erfüllt, weil er beste Kontakte zur „Rathausspitze“ hat und die bisweilen auch ausspielen will. Kein weiterer Kommentar.
22.8.18 Bilder: privat. Hinweis: Die WeBZet ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden direkt freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Richtlinien für Kommentare. > linke Spalte unter „Nachträgliche Kommentare“. NEU: Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung > öffne Impressum l. Spalte ganz unten.

Kommentare   

+12 # Robbi 2018-08-23 09:20
Lasst dem lieben Mann seinen Spass. Er will halt beweisen, dass er was besonderes ist.
Antworten | Dem Administrator melden
+9 # Heiner 2018-08-25 08:43
Bamberg oder Bastoschek ?
Nix gegen den Meister , er gibt ja auch. Sicherlich aber mit bestimmten Hintergedanken, sonst würde er es ja auch nicht machen. Mir stellt sich aber seit langer Zeit die Frage, ob sich UNSERE Stadt und Volksvertreter haben in gewisserweise haben kaufen lassen? Versprechungen hin oder her was wurde gemacht um den Millionenaufwand auszugleichen. Es geht nicht darum ob er mit diesem tolle Fahrzeug vorfährt, es geht darum wie hier der rote Teppich ausgerollt wird. Leider haben die wenigsten Stadträte den Mut hier auch mal nein zu sagen. Sich in eine Abhängigkeit zu begeben ist schon sehr leichtsinnig , eigentlich sollte der Stadtrat die Bürgerschaft vertreten , oder bin ich da auf dem Holzweg mit meiner Meinung ?
Antworten | Dem Administrator melden
-5 # Bergradfahrer 2018-08-25 10:02
Klasse, wenn eine Erlaubnis erteilt werden _muss_, wer hat Lust "besondere" Fahrzeuge für das "besondere Ereignis" zu entwickeln und zu bauen, mit denen man nächstes Jahr mit fahren kann. Eine Lex Stoschek gibt es nicht, oder?
Antworten | Dem Administrator melden
+3 # Hayo Hein 2018-08-25 12:32
Wieso man sowas macht weiß ich net ..aber lasst Ihm halt den Spaß . Solange er das Wasser net verschmutzt und niemanden gefährdet ..wo ist das Problem ? Der Mensch hat auch einiges Gute für Bamberg getan...
Antworten | Dem Administrator melden
+10 # supi 2018-08-26 17:21
also an seiner stelle hätte ich das mit dem amphibienfahrzeug nicht gemacht, denn alle die bislang glaubten, er könne doch tatsächlich über wasser gehen, wisssen nun es ist nicht so
Antworten | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

"David gegen Goliath"Die WeBZet ist keine Jubelzeitung. Sie ergänzt die mediale Meinungsbildung in unserer Stadt. Das wird nicht von jedem gerne gesehen - die WeBZet wird deshalb bisweilen aktiv bekämpft. Tragen Sie zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt bei – mit einer zweckgebundenen Spende für die WeBZet. > Erläuterungsschreiben mit Hinweisen und Bankverbindung.

Weiterlesen ...

 

 

Termin-Blöcke

Meldungen einzelner Tagestermine können wegen zu großem Arbeitsaufwand nicht mehr gebracht werden. Es werden nur noch zusammengehörende Termine eines Veranstalters, die mindestens 2 Wochen umfassen weitergegeben. 

 

Volksbegehren „Rettet die Bienen“ 

Die Eintragungsfrist beginnt am 31. Januar.  DieStadt bietet erweiterte Öffnungszeiten an den Wochenenden an.

Weiterlesen ...
 

Stadtratstermine
Öffentliche Sitzungen, ab Januar 2019

Weiterlesen ...

 

Feiertagsregelung der Müllabfuhr

Regelung der Müllabfuhr der Stadt Bamberg für Weihnachten und Neujahr

Weiterlesen ...

 

Nunter nein Jazzclub

Programm im Januar 2019

Weiterlesen ...

 

Villa Concordia 

Programm im Januar 2019

Weiterlesen ...

Besucherzaehler

Die WeBZet hat keine Mitglieder. Die Anzeige ist systembedingt. 7/11-18-668- 209

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Copyright © 2015.