210408Titelbild-1200

        Aktuelles zur Corona-Situation im Bamberg. > öffnen!

HISTORIE

Die Militärgeschichte Bambergs widerspiegeln

Einen Ort deutsch-amerikanischer Freundschaft schaffen. Eine Initiative schlägt vor. Gebäude der Bamberger Lagarde-Kaserne als "American Diner" und Militär-Museum umzugestalten.

Ehemaliges Stallungsgebäude 7119 im Fokus

HISTORIE - KULTUR

Ein Besuch - kulturell und politisch

Das Projekt „kunstwerk10“ weist mit mehreren großformatigen Kunstobjekten auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft jüdischen Lebens in Bamberg hin.

Ausstellung im Historischen Museum der Alten Hofhaltung

HISTORIE

Wer sind die Richter?

Was kaum jemand weiß, der 2. Reichspräsident der untergegangenen Weimarer Republik, Paul von Hindenburg, ist Ehrenbürger der Stadt Bamberg. Diese Ehre soll ihm jetzt aberkannt werden.

Denselben Weg zahlreicher anderer Städte gehen

STADTGESCHICHTE - STRAßENNAMEN

Kommission soll Straßennamen überprüfen

Die Bamberger Straßennamen sollen in drei Kategorien eingeordnet werden: A = schwer belastet bzw. unhaltbar, B = diskussionswürdig und C = unbelastet.

Geschichte drückt sich auch in (Straßen-)Namen aus

HISTORIE / STEPHANSBERG

Ein Erbe aus früheren Jahrhunderten

Schon längere Zeit ist die Straße Stephansberg halbseitig gesperrt. Mittlerweile wurde bekannt, dass die Stollenanlagen im Berg damit zu tun haben. Inwiefern betrifft das die Bewohner?

Die Verantwortung der Stadt Bamberg erweist sich als vielschichtig

Müssen die Bilder an die Erben zurückgegeben werden?

Die Frage ist offen, ob auch der Name „Fritz-Bayerlein-Weg“ im Berggebiet getilgt werden soll. Die CSU/BA-Fraktion hat einen Prüfungsantrag gestellt.

Wurde der Weg aus Dankbarkeit nach Bayerlein benannt?

Nächste Etappe im NS-Streit?

Konsequent! Nach dem Beschluss, die sog. Bayerleinbilder im Rathaus abzuhängen, wird jetzt darüber nachgedacht, den Fritz-Bayerlein-Weg im Berggebiet umzubenennen.

Die Kritik am Bayerlein-Weg war bisher dem Bilderstreit nachgeordnet

 Bamberchä Deutsch  

Redensarten und Redeweisen

Altes Bambergerisch wird kaum noch gesprochen. Hier handelt es sich zudem um die Gärtnervariante. Zusammengestellt von Wolfgang Wußmann (†), übersetzt von mdw.

B 82

Broich: Bräuche.

Däs sän olda Broich. Das sind alte Bräuche.

-

broichäd: bräuchte.

Eä broichäd hald a schdorgga Händ. Er bräuchte halt eine starke Hand.

Eä broichd si scho long amol widdä. Er bräuchte sie schon lang einmal wieder.(= müsste geschlagen werden)

-

broichd: braucht.

Iä müssd oich hald rüän, wänn dä wos broichd. Ihr müsst euh halt rühren/auf euch aufmerksam machen/euch einmischen, wenn ihr was braucht.

-

broing: brauchen.

Miä broing niggs! Wir brauchen nichts! (z.B. zum Hausierer).

-

Broidla: Bräutchen.

Si woä a schöss Broidla. Sie war ein schönes Braütchen (bei der Erstkommunion).

-

Broiss, Broissn: Preuße(n).

Wos willn deä Broiss? Was will den der Preuß? 

Aa Broiss is scho dsävill, dswaa Broissn, däs is scho a Soichn. Ein Preuße ist schon zu viel, zwei Preußen, das ist schon eine Seuche.

-

Broissn|wiäsching: Preußenwirsing. gekräuselter Wirsing.

Forts

Die webzet-blog hat keine Mitglieder. Der Hinweis ist systembedingt.

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

247 4/21-447-2363 1101 Insgesamt 1899690

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Richtlinien für Kommentare

Die Kommentarfunktion der webzet-blog wird bei manchen Themen intensiv genutzt. Leider auch mit destruktiver Absicht. „Richtlinien für Kommentare“ sollen vor Missbrauch schützen. 

Weiterlesen ...

Copyright © 2015.