Der "plötzliche Herztod" kommt oft aus heiterem Himmel. Ein sog. Defibrillator, auch Schockgeber genannt, kann dabei Leben retten. Die Standorte solcher Geräte im Raum Bamberg:

Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken, Nonnenbrücke 7a, 96047 Bamberg
Bahnhof Bamberg, Ludwigstr. 6, 96052 Bamberg
Brückenapotheke, Heinrichsdamm 6, 96049 Bamberg
ChiroMed Medizintechnik GmbH, Amlingstadter Straße 31, 96114 Hirschaid
Clavius-Gymnasium, Kapuzinerstr. 29, 96047 Bamberg
DLRG Ortsverband Hirschaid, Bahnhofstraße 17, 96114 Hirschaid
Ertl Zentrum, Emil-Kemmer-Str. 19, 96103 Hallstadt/Bamberg
E.T.A.-Hoffmann-Theater, E.T.A.-Hoffmann-Platz , 97046 Bamberg
Gewo-Seniorenwohnpark Lichteneiche, Stockseestr. 6 a, 96117 Memmelsdorf- Lichteneiche
Golfclub Schloß Reichmannsdorf e.V., Obere Hauptstraße 10, 96132 Schlüsselfeld-Reichmannsdorf
Konzert- und Kongresshalle, Mußstraße 1, 97047 Bamberg
Landratsamt Bamberg, Infothek, Ludwigstraße 23, 97052 Bamberg
Media Markt, Laubanger 31, 96103 Hallstadt
Rathaus Bamberg, Infothek, Maximiliansplatz 3, 96047 Bamberg
Realschule Hirschaid, Realschulstraße 2-6, 96114 Hirschaid
Schwimmverein Bamberg, Bughof 50, 96049 Bamberg
Seniorenzentrum Buttenheim, Hauptstr. 91, 96155 Buttenheim
Seniorenzentrum Stegaurach, Lerchenweg 57, 96135 Stegaurach
Seniorenzentrum St. Vitus Burgebrach, Hauptstr. 11, 96138 Burgebrach
Seniorenpflegeheim St. Bernhard Ebrach, Horbachweg 7, 96157 Ebrach
Seniorenpflegeheim Walsdorf, Weipelsdorfer Str. 8, 96194 Walsdorf
Seniorenzentrum St. Elisabeth Scheßlitz, Neumarkt 4, 96110 Scheßlitz
Seniorenzentrum Schloss Baunach, Überkumstr. 32, 96148 Baunach
Seniorenzentrum Gundelsheim, Karmelitenstr. 20, 96163 Gundelsheim
Seniorenzentrum Adelsdorf, Läusbergring 18, 91325 Adelsdorf
Ständige Wache der Feuerwehr Bamberg, Margaretendamm 40, 96050 Bamberg
tegut, Foyer, Ludwigstr. 25, 96052 Bamberg
Tennis-Club Bamberg e.V., Mühlwörth 21 (Mitten im Hain), 96047 Bamberg
 
Betroffene fallen plötzlich zu Boden und erleiden ein so genanntes Kammerflimmern. „Kammerflimmern bedeutet, dass die regelmäßigen Kontraktionen des Herzmuskels sich in plötzlichen unkoordinierten Zuckungen des Muskels verlieren. Eine regelrechte Sauerstoffversorgung des Gehirns und der Organe ist dann nicht mehr möglich“, erklärt Frau Dr. Jutta Schimmelpfennig, erste Vorsitzende der Bamberger Gesundheitsregion.
Bis zum Eintreffen eines Rettungsdienstes vergehen durchschnittlich etwa 6 bis 10 Minuten. Mit jeder verstrichenen Minute sinkt die Überlebenschance des Betroffenen jedoch um etwa 10 Prozent. Schnelles Handeln entscheidet somit über Leben und Tod.
Lebensrettend ist im Falle eines plötzlichen Herzanfalls der Einsatz eines so genannten Defibrillators, auch Schockgeber genannt. Der durch das Gerät ausgelöste Elektroschock koordiniert die elektrische Leitung des Herzens und führt wieder zu einem geordneten Rhythmus. Moderne Defibrillatoren sind auch für Laien leicht zu bedienen. Nach der Öffnung des Gerätes erhält der Benutzer verständliche Angaben darüber, ob eine Defibrillation tatsächlich erforderlich ist oder nicht. Im Falle einer Defibrillation erfolgen deutliche Anweisungen wann die Maßnahme begonnen und beendet werden soll. Gleichzeitig müssen die im Rahmen von Erste- Hilfe-Kursen erlernten Basismaßnahmen ergriffen werden, um einen minimalen Kreislauf im Körper des Patienten mittels Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung oder Mund-zu-Nase-Beatmung aufrechtzuerhalten. Dadurch soll insbesondere das Gehirn vor massiven Schädigungen bewahrt werden.
Stand: 20.9.2017 Quelle: Gesundheitsregion Bamberg