CORONA

Sollen Geflüchtete bevorzugt geimpft werden?

Bisher wurde in der Anker-Einrichtung nur getestet, nicht aber geimpft. Das soll sich möglichst rasch ändern. Die AEO-Bewohner gehören derzeit schon zur Impf-Priorität zwei.

Einrichtungen mit sehr viel Menschen sind problematisch

Auch vor der Flüchtlingsunterkunft im Bamberger Osten macht das Corona-Virus nicht halt. Es war vor knapp zwei Monaten als nach einer auffälligen Zahl von Corona-Fällen eine Reihentestung ein beunruhigendes Ergebnis zu Tage förderte. Von 924 getesteten Personen waren 55 positiv – der bisher größte Corona-Ausbruch in Bamberg. Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt schnellte in der Folge nach oben.> vgl. webzet-Bericht “Eine Erklärung ist fällig” v.7.2.21 Die Erklärung kam zögerlich und wirkte unglaubwürdig. Das Presseamt schrieb damals: Die deutliche Mehrung der Infektionszahlen sei darauf zurückzuführen gewesen, weil “ die Zuordnung von Straßen zu Stadt oder Landkreis nicht korrekt erfolgt sei”. Deshalb habe “die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Bamberg trotz der positiven Fälle im Ankerzentrum nicht reagiert”.
Solche Begründungen schaffen Vertrauen!!!

Wieder zurück zur Gegenwart. In der Sitzung des städt. Familien- und Migrationsbeirats v. 18.3.21 wurde die Bekämpfung einer möglichen Virus-Ausbreitung in der AEO thematisiert. Jetzt galt der Virus-Ausbruch mit 55 Infizierten in der AEO Ende Januar 2012 als Fakt. Aus den Reihen der Stadtratsmitglieder wurden Fragen gestellt und Feststellungen getroffen. Für Stadträtin Dr. Ursula Redler (CSU-BA) »zeigt die Corona-Pandemie, dass eine Einrichtung mit sehr viel Menschen problematisch sein kann«. Grünen-Stadtrat Michael Schmitt stellte konkrete Fragen, unter anderem, ob die Stadt Bamberg zur Vorsorge für die Bewohner des Ankerzentrums zusätzlichen Impfstoff erhalten kann.

Glüsenkamp setzt sich für bevorzugte Impfung ein

Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp (Grünes Bamberg) berichtete, dass die Stadt die Impfreihenfolge zugunsten der Flüchtlinge in der AEO gern geändert hätte. Man habe bei den zuständigen Stellen im Freistaat beantragt, die an Bamberg verausgabte Menge an Impfdosen zu vergrößern, um die Flüchtlinge in der Aufnahmeeinrichtung zügig impfen zu können. Bisher seien die AEO-Bewohner nicht geimpft worden, weil sie sich nach der Impfverordnung in der Priorität 2 befänden. Glüsenkamp begründete seinen Vorschlag mit dem erhöhten Infektionsrisiko für die Stadt durch möglicherweise infizierte Bewohner des Ankerzentrums. Dieses Risiko könne durch rasche Impfung verringert werden.

Die Regierung v. Ofr. habe mit einem klaren Nein reagiert. Der anwesende Vertreter der Regierung und für das Ankerzentrum zuständig, Stefan Krug, machte deutlich, dass man keinen Grund für eine pauschale Bevorzugung eines einzelnen Faktors zugunsten oder zulasten einzelner Kreise oder Städte sehe. Krug wies darauf hin, dass Bewohner von Gemeinschaftseinrichtungen durch das Infektionsschutzgesetz bereits höhere Priorität genießen würden. Sie befänden sich unter anderen mit 70- bis 80-Jährigen in der Priorität 2. Die Regierung v. Ofr. verteile den Impfstoff gegen das Coronavirus grundsätzlich anhand der Bevölkerungszahl. Zusätzlichen Impfstoff könne es erst geben, wenn Sonderkontingente verfügbar seien. Hier stimmte auch Ursula Redler zu: »Wenn der Impfstoff zusätzlich kommt und nicht woanders fehlt, dann finde ich es richtig.«
Nur am Rande wurde als Problem deutlich, dass in Bamberg noch nicht alle Berechtigten der Priorität 1 geimpft sind.
Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern!
21.3.21 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto). Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (s. unten) freigeschaltet.

Kommentare   
+47 # kilian 2021-03-21 18:07
Kinder und Jugendliche werden auf absehbare Zeit nicht geimpft werden können, da es keinen zugelassenen Impfstoff gibt.

An den weiterführenden Schulen in Bamberg gibt es keine Trennwände aus Plexiglas oder gar mobile Luftreiniger. Trotz Bemühungen der Elternschaft und mancher Schulen wurden keine Luftreiniger bestellt, deren Anschaffung sogar vom Freistaat finanziell gefördert wird.

Dies ist Herrn Dr. Pfeufer, dem ebenfalls ohne Ausschreibung ins Amt gehievtem Bildungsreferenten, und auch Herrn Glüsenkamp bekannt.

Die Lehrer weiterführender Schulen sind in Gruppe drei bei der Impforiorisierung. Und das, obwohl sie bereits länger wieder vor den Abschlussklassen stehen als zB die Grundschulen geöffnet sind.

Die einzige Schutzmaßnahme, die den Schülerinnen und Schülern weiterführender Schulen jetzt noch geboten werden könnte, wäre es, ihre Lehrerschaft durchzuimpfen. Weder Schüler noch Lehrer halten sich freiwillig in Klassenzimmern auf. Die einen erfüllen die Schulpflicht, die anderen ihre Dienstpflicht.

Bewohner der AEO sind sowieso schon VOR der Lehrerschaft priorisiert. Die 1500 Impfdosen (für Bewohner der AEO) wären zum Schutz der Kinder und Jugendlichen, die sich täglich hunderten Kontakten aussetzen MÜSSEN und deren Familien wesentlich vernünftiger eingesetzt.

Alleine dieses Ansinnen zeigt mir, dass Glüsenkamp und Co. genau gar kein Interesse an den Bürgern dieser Stadt haben.
Antworten | Dem Administrator melden
+44 # Ines 2021-03-21 18:18
Und wenn der Impfstoff NICHT zusätzlich kommt, Frau Redler? Was dann?
Kein Lehrer einer weiterführenden Schule in Bamberg hat bisher ein Impfangebot erhalten. Diese Menschen gehen jeden Tag ungeschützt durch mehrere Klassen. Zwangsläufig. Die Herren und Damen aus der AEO sind nicht zur Erwerbstätigkeit gezwungen und die Mär, dass es eine beengte Unterbringung in der AEO gibt und es deshalb zu einem erhöhten Ansteckungsrisiko kommt, glaubt doch kein Mensch. Die jungen Männer ohne Maske und ohne Abstand an den Bushaltestellen entlang der Pödeldorfer Straße und in der Innenstadt tauschen vielleicht dort die Viren aus, aber sicher nicht in ihren 90qm Wohnungen mit Parkettboden und Einbaumöbeln. Stimmt es eigentlich wirklich, daß Schweinfurt die Aufnahmeenrichtung geschlossen hat um die Bevölkerung zu schützen und Bamberg seit Wochen freiwillig Flüchtlinge aufnimmt?
Antworten | Dem Administrator melden
+33 # Bürger 2021-03-21 20:35
so ein Quatsch mit den zusätzlichen Impfdosen! Solange nicht jeder impfwillige ein Angebot bekommen hat, gibt es keine zusätzlichen Dosen. Wenn in den nächsten Monaten einer geimpft wird, geht dafür jemand anderes leer aus egal wie man da jetzt rhetorisch herumeiert.
Antworten | Dem Administrator melden
+39 # Eisenbahner 2021-03-21 20:25
Man muß sich nur das Wahlprogramm der Grünen anschauen, dann weiß man was los ist, sollten diese verblendeten Ökopopulisten ans Ruder kommen!
Man möchte also Asylanten, bei denen noch nicht einmal bekannt ist, ob sie sich illegal hier aufhalten, dem Steuerzahler vorziehen! :-x :-x
Sorry, für mich ein absolutes No Go!
Antworten | Dem Administrator melden
+34 # Clavius1970 2021-03-21 20:50
In der AEO befinden sich keine schutzsuchenden Flüchtlinge sondern in der Mehrzahl Menschen die sich nach Deutschland eingeschlichen haben und auf ihre Abschiebung warten.
Warum die überhaupt die AEO verlassen dürfen erschließt sich mir nicht. Da braucht es keinen Impfstoff sondern Busse, Züge, Flugzeuge und eine handlungsfähige Justiz.
Also Tore zu und mit dem zusätzlichen Impfstoff die Menschen impfen díe durch ihr Tagwerk erst die Steuermittel erwirtschaften, damit wir alle hier gut und gerne leben können.
Aber die sauberen Juristen haben ja damit zu tun sich an der Pandemie zu bereichern.
Der Söder hat vor lauter Amigos schon wieder ein paar graue Haare mehr.
Redler und Glüsenkamp sollten wegen aktiver Wahlhilfe für die AFD von ihren Ämtern zurücktreten.
Antworten | Dem Administrator melden
-25 # gablmann 2021-03-22 00:43
@clavius
sorry, aber Ihr Kommentar ist auch nicht weit weg von der AFD. Ich bin auch sehr kritisch, Ihr offensichtlicher Zorn gegen die AEO-ler ist mir aber zu extrem.

Und: Redler`s Aussage bevorteilt niemand - sie hat halt ihre persönl. Ansicht geäußert. Why not?

Sie, Herr Clavius, machen das hier ja auch.

Und: mei "grüner Glüsi" hat sich so diplomatisch wie möglich ausgedrückt weil er weiß, dass er weder als Sozialreferent noch als Andi`s Schatten-Bürgermeister irgendwas bewirken kann.

PS:
Glüsi`s Vorgänger glaubte auch nicht an ein Schattendasein, jetzt sitzt er in der 2. Reihe.


Fazit: Lieber Clavius, Ihre Rücktrittsforderungen empfinde ich ausnahmsweise als übertrieben.
... da gibt es momentan echt andere....

Ganz schlimm finde ich, dass Sie alle AEO-Ausländer über einen Kamm scheren und lieber ins Flugzeu setzen würden, bloß dass keinem Deutschen eine Impfdosis entgeht.
Antworten | Dem Administrator melden
-27 # gablmann 2021-03-21 23:39
irgendwie glaube ich dass sich jetzt jeder impfen lassen will, bloß dass endlich die Normalität wieder eintritt und weil die Regierung eine Werbekampagne hinlegt die es so noch nie gab.
Die Pharma-Industrie lacht sich tot, Michelin & Co. wird begraben, Einzelhandel und Gastro stirbt.
Jetzt streitet hier die Community, wer zuerst an Gehirngerinnseln verrecken möchte.
Hauptsache beim aufdoktruierten Mainstream mitmachen, oder was? Ist alles Ansichtssache...
Die Egozentrik die hier zutage kommt beschreibt den Zeitgeist.
Erst ich dann die anderen, das ist die Devise. Pfui Teufel!
Antworten | Dem Administrator melden
-22 # Bamberger 2021-03-22 09:08
Es ist schon hart für die Rechtsaußen.
Man kann sich nicht entscheiden zwischen:
"Ich lasse mir diesen Impfstoff bestimmt nicht spritzen. Bin doch kein Versuchskaninchen!"

Und:

"War ja klar dass DIE wieder bevorzugt behandelt werden!"

Ich dachte mir schon damals, als die Priorisierungsgruppen veröffentlicht wurden, dass das noch witzig wird. Und ich hatte Recht.
Antworten | Dem Administrator melden
+29 # merci 2021-03-22 10:08
Auf Ihren undifferenzierten Begriff Rechtsaußen und die möglicherweise dahinter stehenden Absichten, gehe ich jetzt nicht weiter ein, aber ich kann gerne versuchen, Ihnen dabei zu helfen den scheinbaren Widerspruch zu verstehen. Eigentlich ist es ganz einfach. Man kann ja unabhängig vom eigenen Verhältniss zur Impfung mit experimentellen Impfstoffen der Meinung sein, dass jeder der sich impfen lassen möchte, auch die Möglichkeit dazu erhalten sollte. Bei der Impf-Prioritätenliste kann dann auch jeder seine eigene Meinung haben. Die einen meinen dann eben, dass man dem Steuerzahler und der einheimische Bevölkerung ein Impfangebot macht bevor man illegal eingereiste und abzuschiebende Personen impft. Sie sehen also, es gibt keinen Widerspruch, wenn man für andere Meinung offen ist und sich selbst bzw. die eigenen Ansichten nicht zwangsweise auf alle anderen anwenden will. Man kann seine eigene Meinung haben und den anderen trotzdem ihre Ansichten zugestehen und sie danach handeln lassen. (Einschränkung: Wenn man selbst nicht unverhältnismäßig benachteiligt wird.)
Antworten | Dem Administrator melden
-25 # Bamberger 2021-03-22 11:56
Interessant. Und wenn wir nur Steuerzahlern und "einheimischer Bevölkerung" den Impfstoff anbieten. Wie sieht es dann mit Hartz IV Empfängern aus? Die dann eher nicht oder?
Und (geänd. Webzet) Diebe, Mörder, Vergewaltiger, Steuersünder!. Was machen wir mit denen? haben die ihr Recht auf Impfung nicht auch damit verwirkt, dass sie der Gesellschaft geschadet haben?
Interessante Diskussion jedenfalls. Erstaunlich wie sehr man sich verbiegen kann.
Antworten | Dem Administrator melden
+28 # merci 2021-03-22 14:42
Schon klar. Wenn man nichts verstehen will, ist es ein bissl schwierig mit dem erklären.
Aber trotzdem noch zwei kleine Anmerkungen für Sie:
1) Hartz IV - Empfänger gehören meines Wissens zur einheimischen Bevölkerung (Der Begriff ist ja an sich schon recht weit gefasst, da hier nicht nur Staatsbürger inkludiert sind.). Ich weiß also gar nicht, warum Sie diese ausschließen wollen oder krampfhaft versuchen, Stimmung zu machen.
2) Das ist durchaus ein interessantes Thema, dass Sie ansprechen in Bezug auf verwirkte Rechte in einer Gesellschaft. Aber auch dazu wurde ja von mir keine Aussage getroffen bzw. sind auch die von Ihnen genannten Gruppen bei einheimischer Bevölkerung inkludiert und somit grundsätzlich impfberechtigt und von meiner Seite nicht ausgeschlossen. Der Vorschlag kommt also von Ihnen. Eventuell wäre das ein Thema für den Ethikrat.
Fazit: Es verbiegt sich niemand außer Ihnen, indem Sie versuchen Zusammenhänge zu konstruieren, die es so in meinem Posting überhaupt nicht gibt. Ihre diffamierende Absicht ist schon sehr offensichtlich.
Antworten | Dem Administrator melden
+9 # Bergradfahrer 2021-03-23 08:36
Die Tatsache, dass man keine Notwendigkeit sieht, sich einen unerprobten Impfstoff gegen eine für einen persönlich weitestgehend harmlose Erkrankung spritzen zu lassen, macht einen nicht "rechtsaußen". Das ist die vom größten aller denkbaren Ministerpräsidenten gepredigte "Umsicht und Vorsicht" halt auf die eigene Gesundheit angewandt.
Die sogenannten "early adopters" im Technikbereich, die stets das allerneueste und oft unerprobte Modell haben müssen, bezahlen dies allzu oft mit viel Servicezeit oder Umtausch. Da dies mit unserer Blutbahn leider nicht möglich ist, ist doch eine gewisse Zurückhaltung bei denen, die es nicht dringendst brauchen nachvollziehbar.

Würden Sie sich als einer der ersten den allerneuesten, gerade dem Prototypenstadium entwachsenen Wagen kaufen, der hinsichtlich Antrieb,Steuerung, Software ist wie keiner vor ihm?
Die meisten von uns würden zögern "Schö wärs scho. Schaumer erschd amol, ob dea übähabbd wos daachd."
Bei Corona hat man die Bevölkerung derart durch den Wind geschickt, dass die Mehrheit ohne Zögern sich das pharmazeutische Äquivalent von diesem neuartigen Auto in die Blutbahn einschleusen lässt.
Das ist schon a weng verrückt.
Antworten | Dem Administrator melden
+34 # kilian 2021-03-22 14:10
Danke, Bamberger, dass Sie mir recht geben.

Immer dann, wenn das links-soziale "Framing" (was für ein grenzdebiler Ausdruck, hab ich nur verwendet, damit die Sprache adressatengerecht ist) auf "rechts" stattfindet, ist klar, dass es absolut keine Sachargumente mehr gegen die genannten Positionen gibt.

Kinder und Jugendliche zu schützen ist nicht "rechts".
Wahrheiten über die in der AEO befindlichen Menschen zu äußern ist nicht "rechts".

Diese Fakten (und andere ebenfalls, z.B. die Kriminalstatistik) zu ignorieren und jede Sachdiskussion im Keim ersticken zu wollen ist ignorant und dumm - aber halt ideologisch motiviert.

Anstelle zur Kenntnis zu nehmen, dass dem geneigten Leser sehr wohl ein Unterschied zwischen Geflüchteten im Ankerzentrum und welchen mit einem anderen rechtlichen Status bewußt ist, wird die rechte Keule ausgepackt.

So überlässt man natürlich das Feld auch anderen Parteien - diese interessieren sich vielleicht tatsächlich für die "Einwohnenden" (übrigens die Gastgeber der "Geflüchteten").
Antworten | Dem Administrator melden
-20 # Bamberger 2021-03-23 09:09
Ich empfehle Ihnen sich mal mit dem Thema was ist "rechts" und was ist "links" zu beschäftigen und auch wie sich die Zuordnung zu diesen Gruppen verändert haben im Laufe der Zeit.
Stark vereinfachend kann man sagen:

Rechts: Tendenz zur Ungleichheit
Links: Tendenz zur Gleichheit

Wenn ich mich dafür ausspreche, dass Menschen, nur weil sie keinen deutschen Pass haben, anders behandelt werden sollen, als Menschen mit deutschem Pass, dann ist das nunmal "rechts". Ohne Frage.
Antworten | Dem Administrator melden
+22 # Eisenbahner 2021-03-23 14:55
Sie wollen es einfach nicht kapieren, oder?
Einem z.B. Österreicher der sich hier legal aufhält, will und wird niemand eine Impfung verwehren!
Jemand der sich, höchstwahrscheinlich, illegal hier aufhält, hat gar nichts zu bekommen!
Übrigens Ihr links Gabe es schon mal, in der Ostzone! Da waren auch alle gleich, nur waren viele gleicher! Schon vergessen, oder verdrängt?
Mir ist die Ungleichheit lieber, nennt sich Demokratie und da ist nun mal jeder seines Glückes Schmied!
Antworten | Dem Administrator melden
+23 # kilian 2021-03-23 19:25
Ich kann ihrem Post kein Sachargument entnehmen, das gegen meine Argumentation oder gegen irgendeine andere Äußerung der Vorredner spricht.

Sie haben das postfaktische schon so verinnerlicht, dass ich sie der Politik zuordne.

Sitzen Sie gar im Stadtrat?

Links? Grün? Beides?
Antworten | Dem Administrator melden
+22 # Bürger 2021-03-24 07:20
die Linken haben also die Deutungshoheit darüber, was Rechts und damit schmuddelig ist? Schon klar.

Was die Sozialisten im Kommunismus früher und jetzt auch noch alles falsch machen und wo Menschen leiden und sogar sterben, war kein wahrer Sozialismus, stimmts? Wie das richtig geht, wissen nur die heutigen Linken und machen es natürlich besser.

Links: Tendenz zur Gleichheit? Eher Zwang zur Gleichmacherei in Armut und Leid.

Wer so schreibt wie Sie hat offenbar keine Ahnung vom richten Leben der normal arbeitenden Menschen hier im Land, die den ganzen Laden am Laufen halten. Aber Hauptsache Gendersternchen muss sein oder nicht?
.
Antworten | Dem Administrator melden
+33 # Korbinian 2021-03-22 14:38
1.Wer das Impfen differenziert sieht, ist ein Nazi.

2.Wer die Priorisierung differenziert betrachtet, ist ein Nazi.

3.#Bamberger hat immer recht.

Das Weltbild von Ideologen ist denkbar einfach.
Antworten | Dem Administrator melden
+29 # supi 2021-03-23 16:40
Nun an des glüsenkamps vorschlag sieht man zweierlei. Zum einen, wo dessen prioritäten liegen, sicher nicht auf seiten des bamberger bürgers, zum anderen dass er nicht über die intellektuellen fähigkeiten verfügt, ein problem zu erkennen, durch zu denken und zu lösen. Dies führt zu dem appell, dich vlt gedanken zu machen, das podium zu verlassen und sich ein einfacher strukturiertes betätigungsfeld zu suchen. Wer die aeo verlässt wird getestet, wer sie betreten will, wird auch getestet. Alle werden schon nicht auf den beinen richtung stadt sein und wenn wir uns vor ort einschränken, werden wir es von der aeo auch verlangen dürfen. Impfstoff soweit vorhanden, geben wir an unsere lehrer, erzieher und medizinisch/pflegerisches personal, also an einen personenkreis, der etwas für die allgemeinheit leistet.
Antworten | Dem Administrator melden
+25 # Ines 2021-03-24 11:12
Wir sollten uns das merken: Bürgermeister Glüsenkamp will die Bewohner der AEO impfen bevor die Bamberger Lehrer weiterführender Schulen, Verkäuferinnen und alle anderen Erwerbstätigen ein Impfangebot erhalten. Liebe Eltern, beim Impfen der Lehrer geht es um die Gesundheit und Unterrichtsversorgung Ihrer Kinder.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben