Drucken

 

MOBILITÄT - STADTFINANZEN

 Haben sich die Prioritäten im Stadthaushalt verändert?

Seit Jahren mehr oder weniger versprochen: Ein Neubau der Buger Brücke. Mittlerweile ist man davon weit entfernt. Aktuell wird die Brücke wieder 14 Tage gesperrt.

“Der Bürgerverein wird praktisch nicht mehr von aktuellen Ereignissen verständigt”

Das städt. Presseamt gibt bekannt, dass “wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten die Franz-Fischer-Brücke in Bug am Freitag, 27. August, von 7 bis 12 Uhr, sowie ab Montag, 30. August, 7 Uhr, für zwei Wochen gesperrt werden muss. In den genannten Zeiträumen können weder Kraftfahrzeuge noch Radfahrer und Fußgänger passieren. Die Umleitung erfolgt über die Buger Straße und den Münchner Ring.

Die Buger Bürgern und Bürgerinnen wurde schon vorher vom Vorsitzenden des Bürgervereins Bug, Manfred Drescher, über die nicht erstmalige Sperrung informiert. Dieser zeigt sich in seinem Bürgerschreiben gleichzeitig “verwundert darüber, dass seit einiger Zeit, genauer seit den letzten Stadtratswahlen, der Bürgerverein praktisch nicht mehr von aktuellen Ereignissen verständigt wird”. Nun, jetzt hat er offiziell über die offizielle Pressemitteilung erfahren. Auf seine Intervention bei Oberbürgermeister Andreas Starke hin, so Drescher, sei ihm vom stellvertretenden Sachbearbeiter die vorgesehene Sperrungszeit mitgeteilt worden. Und weil “es sich hier um zum Teil höchst witterungsabhängige Arbeiten handelt, kann sich bei Bedarf eine längere Sperrung ergeben”.
Die Umleitung erfolgt über die Buger Straße und dem Münchner Ring.

“Leider sind wir in Bug nicht nur Radfahrer”

Ähnliche Informationen beinhaltet jetzt die offizielle Pressemitteilung. Durchgeführt werden die Arbeiten von den Bamberger Service Betrieben (BSB). Konkret stehen “Asphaltierungs- und Fugensanierungsarbeiten am Fahrbahnbelag, Korrosionsschutzarbeiten an den Übergangskonstruktionen sowie Betonsanierungsarbeiten an den Kappen an. Um die Verkehrssicherheit des Bauwerks weiterhin zu gewährleisten, sind die Sanierungsmaßnahmen dringend erforderlich.”
Es ist seit Jahren bekannt, dass die Brücke durch einen Neubau ersetzt werden muss. In der Stadtratsperiode bis 2020 hat man auch eine entsprechende Planung anfertigen lassen und im Stadthaushalt Mittel vorgesehen.
Vielleicht hat der Bürgervereinsvorsitzende Recht, wenn er mit Blick auf den erwarteten Neubau in seinem Bürgerschreiben feststellt. “Aber die Prioritäten im Stadthaushalt der Stadt Bamberg, liegen halt nun woanders, und leider sind wir in Bug nicht nur Radfahrer.

Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern! > STARTSEITE
18.8.21 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto). Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (r. unten) freigeschaltet.