.

Neue stark ansteckende Corona-Variante!

Zwei Fälle der neuen Corona-Variante “Omikron” sind in Bayern bei Reiserückkehrern aus Südafrika aufgetreten. Der Virus-Mutant Omikron B.1.1.529  soll stark ansteckend sein.

.

 

CORONAPANDEMIE - KRIMINALITÄT

 Schlag gegen Impfpass-Fälscher

Die Nachfrage nach Impfzertifikaten steigt. Entsprechend die Zahl der Fälschungen. Auch in Bamberg wurden (werden?) gefälschte Impfpässe mit eingetragener Corona-Schutzimpfung angeboten.

Verdeckt ermittelnder Polizist bekommt 70 gefälschte Impfpässe angeboten

Die Kriminalpolizei Bamberg hat auf Veranlassung des Staatsanwaltschaft drei Männer festgenommen, die gefälschte Impfpässe angeboten haben. Einem verdeckt ermittelnden Kriminalbeamten sind 70 gefälschte Impfpässe mit eingetragener, vollständiger Corona-Schutzimpfung angeboten worden.

Das Geschäft mit gefälschten Impfzertifikaten blüht nicht erst seit der sich abzeichnenden Verschärfungen zur Eindämmung der Pandemie. Erst Ende Oktober 21 gelang der bayerischen Polizei ein Schlag gegen Kriminelle, die gefälschte digitale Impfzertifikate auf Auktionsplattformen im Internet verkauft haben.

Zeitgleich tauchten digitale Impfnachweise auf, die ebenfalls von Kriminellen erstellt, aber mit einem gültigen, also offiziellen digitalen Schlüssel generiert worden sind. Gesundheitsbehörden und Sicherheitsexperten bereitet das besondere Sorgen. Denn bei einer Überprüfung des Impfnachweises zum Beispiel am Flughafen erkennt das Sicherheitspersonal dann nicht, dass diese Impfzertifikate unberechtigt erstellt wurden. Zwischen 300 und 400 € kosten solche digitalen Falsch-Zertifikate bei einschlägigen Angeboten im Darknet.

Ermittlungen wegen Urkundenfälschung

In Bamberg ist nun ein Schlag gegen eine Gruppe von mutmaßlichen Impfpassfälschern gelungen. Einer gemeinsamen Mitteilung von Kriminapolizei und Staatsanwaltschaft zufolge wurden bereits am Mittwoch drei Männer festgenommen. Die Bande war aufgeflogen, als einem verdeckt ermittelnden Kriminalbeamten 70 gefälschte Impfpässe für einen vierstelligen Betrag. angeboten worden waren. Der Beamte hatte eigentlich wegen Drogenhandels ermittelt. Bei einer fingierten Übergabe der Fälschungen nahm die Polizei eigenen Angaben zufolge einen 23-jährigen Mann fest. Bei diesem Zugriff stießen die Beamten auf zwei weitere Männer aus dem Landkreis Bamberg. Sie sollen den 23-Jährigen unterstützt haben. Gegen alle drei ergingen am Haftbefehle, zwei wurden gegen Auflagen freigelassen, der vermutliche Haupttäter sitzt in Untersuchungshaft. Die Kripo ermittelt nun gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wegen banden- und gewerbsmäßiger Urkundenfälschung.

Laut der Bamberger Polizei handelt es sich um keinen Einzelfall von Impfausweis-Fälschungen. Im Landkreis seien jüngst bei mehreren Personen Durchsuchungen durchgeführt worden, die in Apotheken gefälschte Impfpässe vorgelegt hatten. Auf diese Weise wollten sie ein digitales Impfzertifikat erlangen. Mehrere Tatverdächtige müssen sich mutmaßlich wegen Urkundenfälschung verantworten.

Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern! > STARTSEITE
19.11.21 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto). Hinweis: Die webzet-blog ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (r. Spalte u.) freigeschaltet. 

Kommentare   
-1 # Gablmann 2021-11-21 18:12
Fälschen ist scheiße, logo.
Die Politik - bzw. der nicht gekrönte Söder - sollte sich aber fragen warum das passiert.
Vor wenigen Wochen den Nürnberger Christkindlesmarkt, der Millionen anzieht, erlauben (=nicht viel anders als ein Oktoberfest) und dann kurzer Hand alles verbieten...
Die armen Schausteller wurden verarscht - die Politik hat es gewusst.
In manus tuas Pater commendo spiritum meum.
Antworten | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben