„Oberfränkischen Malertage“

Vom 29. Juni bis 31. Juli im Rathaus am Maxplatz  und vom 29. Juni bis 31. August im Landratsamt 

Im Rahmen der 25. Oberfränkischen Malertage in Bamberg haben 19 Künstlerinnen und Künstler ihre Lieblingsmotive auf Papier oder Leinwand verewigt. Das „Welterbe mit Charme“, so der Arbeitstitel der Malertage, kann nun besichtigt werden - im Rathaus am Maxplatz vom 29. Juni bis 31. Juli und im Landratsamt vom 29. Juni bis 31. August zu den jeweiligen Öffnungszeiten.

Dazu findet am Montag, 18. Juli, 16 Uhr, im Rathaus am Maxplatz eine Midissage statt. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Andreas Starke wird Nora-Eugenie Gomringer, Direktorin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia, in die Ausstellung einführen. Gruß- und Dankesworte werden Regierungsvizepräsident Thomas Engel und Karin Dietel, Vorsitzende des Vereins Oberfränkische Malertage, sprechen, stellvertretende Vereinsvorsitzende Sabine Gollner wird die einzelnen Künstlerinnen und Künstler vorstellen. Die musikalische Umrahmung übernehmen Musiker des Fränkischen Kammerorchesters.

Im Landratsamt wird am Mittwoch, 29. Juni, 15 Uhr, zur Vernissage eingeladen. Landrat Johann Kalb begrüßt alle Gäste. Zu den wie im Rathaus vorgetragenen Gruß- und Dankesworten führt Literaturwissenschaftlerin Dr. Barbara Pittner in die Ausstellung ein. Die musikalische Umrahmung übernimmt die Jazzgruppe der Kreismusikschule Bamberg. Weitere Informationen unter www.oberfraenkische-malertage.de

BILD: Bevorzugte beim Malen den Überblick vom Michaelsberg: Rosemary Kessler aus Forchheim. Foto: Stadtarchiv Bamberg/Sonja Seufferth

 Veranstaltungen und Kurse der VHS BAMBERG-Stadt  > Juli  2022

Mord im Altmühltal: Lesung in der VHS

Für Kultur-Interessierte und Krimi-Liebhaber bietet die VHS Bamberg Stadt am Donnerstag, 30. Juni, um 19 Uhr eine Lesung an. Autor Martin Meyer stellt im Kleinen Saal des Alten E-Werks seinen neuen Kriminalroman „Mord im Altmühltal“ vor. Schauplatz ist der von Karl dem Großen errichtete Karlsgraben bei Treuchtlingen. Ausgerechnet hier – an der unter Denkmalschutz stehenden Kanalrinne zwischen Altmühl und Rezat – möchte Großgastronom Pit Baldauf einen Biergarten eröffnen. Dies ruft eine Bürgerinitiative auf den Plan. Wenig später liegt ein toter Hobby-Archäologe im Karlsgraben. Mehr Infos und Anmeldung mit Kursnummer 0735 auf www.vhs-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/87-1108.

Bildanlage: Plakatmotiv „Lesung Mord im Altmühltal“

Einfach kommunizieren übers Handy

„Whats WAS? WhatsApp – so geht Handy-Kommunikation heute“ heißt ein Kurs der VHS Bamberg Stadt am Samstag, 2. Juli, von 10 bis 12 Uhr. Dozent Christian Roßmeier vermittelt, wie WhatsApp eingerichtet, bedient und sinnvoll eingesetzt wird. Egal ob Telefonieren, klassischer Text wie bei SMS oder E-Mai, Versenden von Sprachnachrichten, Videos oder Bildern. Mehr Infos und Anmeldung mit Kursnummer 2534 auf www.vhs-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/87-1108.

Kinderschutztraining – Sicherheit kann man lernen

Um Kinder vor Gefahren und Bedrohungen im Alltag zu schützen, bietet die VHS Bamberg Stadt ab Mittwoch, 6. Juli, den Online-Kurs: „KidsSafe-Kinderschutztraining®- Sicherheit kann man lernen!“ an. Hier werden Kinder grundlegende Verhaltensmuster und Fähigkeiten vermittelt, um in einer Gefahrensituation mit fremden Erwachsenen aber auch beim Umgang mit Gleichaltrigen automatisch richtig reagieren zu können. Die zweieinhalbstündige Aufzeichnung ist für Schülerinnen und Schülern der 1. bis 6. Klassen geeignet und kann ab Kursbeginn eine Woche lang beliebig oft abgespielt werden. Mehr Infos und Anmeldung mit Kursnummer 1021 auf www.vhs-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/87-1108. 

Erfolgreich und souverän auftreten

Besprechungen leiten, Vorträge oder Präsentationen halten, freie Rede oder Selbstmarketing – wer sich auf seinen nächsten großen oder kleinen Auftritt richtig vorbereiten möchte, ist bei „Auftrittscoaching – vom Lampenfieber zum Wohlbefinden“ richtig. Der dreistündige interaktive Kursabend der VHS Bamberg Stadt am Donnerstag, 7. Juli, ab 18.30 Uhr zeigt Möglichkeiten und Wege auf, um erfolgreich und souverän zu wirken. Mehr Infos und Anmeldung mit Kursnummer 2102 auf www.vhs-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/87-1108. 

Prüfung „10-Minuten-Abschrift“

Die VHS Bamberg Stadt ermöglicht am Mittwoch, 13. Juli, von 14 bis 15 Uhr die Prüfung „10-Minuten-Abschrift“ mit Leistungsnachweis. Geprüft wird die Schreibfertigkeit (Schreibgeschwindigkeit und Schreibsicherheit) an einer PC-Tastatur. Die Prüfung wird auf Grundlage der Wettbewerbsordnung des Bayerischen Stenografenverbandes e. V. für das Bayerische Schülerleistungsschreiben durchgeführt. Mehr Infos und Anmeldung mit Kursnummer 2512 auf www.vhs-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/87-1108.

Achtsamer Sommerabendspaziergang durch den Hain

Wer Lust hat, die Natur wohltuend auf sich wirken zu lassen, der ist beim zweistündigen „Achtsamen Sommerabendspaziergang“ der VHS Bamberg Stadt richtig. Kleine Übungen zum Riechen, Sehen, Fühlen mitten im schönen Hainpark schulen die Körperwahrnehmung. Einmal bewusst entdeckt, lassen sich die Erfahrungen auch in den Alltag integrieren, um die eigene Gelassenheit und Ruhe wieder zu finden. Der Spaziergang findet bei jedem Wetter statt. Mehr Infos und Anmeldung mit Kursnummer 4916 auf www.vhs-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/87-1108.

Konstruktives streiten richtig lernen

Richtig streiten will gelernt sein und ist eine wichtige Basis für eine dauerhaft gut funktionierende Beziehung. Im Tagesworkshop „Schatz wir müssen reden!“ der VHS Bamberg Stadt wird am Samstag, 16. Juli, im geschützten Rahmen vermittelt, wie man konstruktives Streiten lernt und durch gezielte Kommunikation ein positives Gesprächsklima schafft. Mehr Infos und Anmeldung mit Kursnummer 1333 auf www.vhs-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/87-1108.

-------------------------------

Andrea Grodel
Öffentlichkeitsarbeit
VHS Bamberg Stadt
Altes E-Werk, Tränkgasse 4
96052 Bamberg
Tel.: 0951/87-1112E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Programm ist  auf www.vhs-bamberg.de zu finden. Anmeldungen sind jederzeit bequem online über die Homepage möglich, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch unter 0951/87-1108, schriftlich oder persönlich in der Tränkgasse 4.

Charles-Bukowski-Festival in Bamberg

Vom Untergrund-Poeten zum geschätzten Literaten

 Präsentiert von der Charles-Bukowski-Gesellschaft von Dienstag, 21. Juni 2022 bis Samstag, 25. Juni 2022

Ursprünglich war es als großes Festival zum 100. Geburtstag geplant, dann jedoch kam Corona dazwischen. Zwei Jahre später ist es nun soweit: Der amerikanische Schriftsteller Charles Bukowski (1920 – 1994) wird in Bamberg mit einem fünftägigen Festival gefeiert.

Unter dem Motto und Zitat des Dichters „endurance is more important than anything“, übersetzt „Ausdauer ist wichtiger als sonstwas“, präsentiert die Charles-Bukowski-Gesellschaft von Dienstag, 21. Juni 2022 bis Samstag, 25. Juni 2022, das Bukowski-Festival.

Es wird kostenfreie Vorträge der international führenden Charles Bukowski-Forscher und Literatur-Experten Prof. David Calonne und Dr. Abel Debritto geben. Zudem Lesungen, Filmvorführungen sowie eine Konzertlesung mit der preisgekrönten Lyrikerin Nora Gomringer und den Akademisten der Bamberger Symphoniker. Ehrengast des Festivals ist Marina Bukowski, die Tochter von Charles Bukowski, die aus Kalifornien anreist. Außerdem wird der erste deutsche Verleger von Charles Bukowskis Gedichten, Benno Käsmayr, zusammen mit seiner Tochter, Sarah Käsmayr, einen Vortrag halten.

Charles Bukowski wurde 1920 in Andernach bei Koblenz geboren. Im Alter von drei Jahren zog er mit seinen Eltern nach Los Angeles, wo er mit zeitweiligen Unterbrechungen bis zu seinem Tod im Jahr 1994 lebte. Bukowski verdiente seinen Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs, später als Post-Angestellter. Nebenher schrieb er ab den 1940er Jahren vor allem Kurzgeschichten, Gedichte, später auch Kolumnen, und avancierte zum Untergrund-Poeten. Im Alter von 50 Jahren konnte er sich ganz dem Schreiben widmen und verfasste auch Romane.

Eine größere Bekanntheit erlangte Charles Bukowski in Deutschland mit seinen Kurzgeschichten- und Gedichtbänden. In seinen sprachrealistischen Texten beschreibt er die Schattenseiten des amerikanischen Traums. Lange Zeit war Bukowski aufgrund seiner teilweise drastischen Schilderungen als Sex- und Suff-Poet verschrien. Dies änderte sich vor allem nach seinem Tod. „Seit knapp zwei Jahrzehnten wird Bukowski im Literaturbetrieb als ernstzunehmender Schriftsteller anerkannt“, wie der Vorsitzende der Bukowski-Gesellschaft, Roni, sagt.

Wie sehr Charles Bukowski mittlerweile als vielschichtiger Literat geschätzt wird, zeigt auch der Umstand, dass die Bamberger Kulturreferentin Ulrike Siebenhaar Schirmherrin des Festivals ist. „Bukowski selbst hat das Bild des saufenden Dichtergenies nach Kräften gefördert. Mittlerweile wird er aber auch in der Literaturwelt gebührend gefeiert“, so Siebenhaar.

Alle Informationen sowie das Festival-Programm gibt es unter: www.bukowski-gesellschaft.de

Das Bukowski-Festival wird gefördert durch die Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und die Kulturförderung der Stadt Bamberg.  

VILLA CONCORDIA Programm Juni 2022

Großes Bamberger Gewölk ...

... und Weitere Notwendige Plastik" ist bis 3. Juli geöffnet in den Räumen der Stadtgalerie Villa Dessauer Do - So von 12-18 Uhr: kunstverein-bamberg.de/aktuelles. Die Ausstellung des ehemaligen Villa Concordia-Stipendiaten Dieter Froelich wird vom Kunstverein Bamberg e.V. veranstaltet. Das Künstlerhaus unterstützt dazu eine Publikation: villa-concordia.de/aktuelles

Folge 7 der Sendung Mit Der Kunst! zeigt den Künstler aus Hannover in seinem Bamberger Atelier: YouTube / watch TEASER Folge 7.

Vorstellungsabend Nina Jäckle

Nina Jäckle wurde mit dem Villa Concordia-Stipendium ausgezeichnet: villa-concordia.de/kuenstler.

2017 erschien ihr Roman STILLHALTEN, der Thema eines Abends wird, an dem die Autorin, wenn auch nicht selbst anwesend, so doch von Nora-Eugenie Gomringer gelesen und vorgestellt wird: penguinrandomhouse.de/Stillhalten
Inhaltlich spielt am Di, 14.6. um 19 Uhr der Maler Otto Dix eine Rolle, zu dem Dr. Barbara Kahle mündlich und bildlich Erläuterungen gibt.
Eintritt frei, Einlass über das Gartentor der Villa Concordia (Alter Graben, Oberer Leinritt)!

Das Arbeiten als Übersetzerin ...
... präsentiert die in Paris geborene aktuelle Stipendiatin BARBARA FONTAINE im Gespräch mit Nora-Eugenie Gomringer am Mo, 20.6. um 19 Uhr: villa-concordia.de/aktuelles

Eintritt frei, Einlass über das Gartentor der Villa Concordia (Alter Graben / Oberer Leinritt).

Das Konzert Paul Engel 70 ...
... am Di, 28.6. um 19 Uhr lässt im Garten der Villa Concordia harmonische Töne erklingen: villa-concordia.de/aktuelles

Der ehemalige Villa Concordia-Stipendiat ist jüngstes Mitglied der Musikerfamilie, die als "Engel-Familie" von 1948-1978 durch Konzertreisen Weltruf erlangte und ging später seinen eigenen Weg.

PROGRAMM:

Hellas Violoncello und Klavier - Déjà-vu mit einem alt-griechischen Skolion (500 ac)
Sonogramm VI Violine Solo
TantoTango Flöte und Gitarre
Sechs Lieder Sopran und Klavier aus “EthnoEmotions“
1. Landschaft - Du Fu
2. Skizze - Du Fu
3. Spreeufer - Kurt Kreiler
4. Innen und Aussen - Gudrun Schön-Stoll
5. Erinnerung - Abu Ali at Tanuhi
Die Heimkehr Bariton und Klavier - Neun Gedichte aus Heinrich Heines “Buch der Lieder“
Modi Flöte, Violoncello und Klavier - eine musikalische Annäherung an Indien
Zarzuela Sopran, Bariton, zwei Flöten, Gitarre, Violine. Violoncello, Klavier zu vier Händen - Text: Ursula Hass, München und Paul Engel

MITWIRKENDE:

Antonia Bourvé Sopran, Basel
Hans Christoph Begemann Bariton, Mainz
Erika Le Roux Klavier, Mainz
Naoya Nishimura Violine, Mainz
Marlies Gaugl Flöte, Graz
Matthias Gredler Violoncello, Wien
Jakob Fichert Klavier, York/UK
Duo Ohrwärmer Sascha K. Rathey, Flöte, Innsbruck. Daniel Müller, Gitarre, Innsbruck
Paul Engel Leitung, Wiesbaden

Lesung auf Abruf
Am Welttag der Poesie 2022 beteiligte sich das Künstlerhaus mit einer Lesung des Autors und ehemaligen Villa Concordia-Stipendiaten Mirko Bonné. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann hier angesehen werden: https://www.schloss-wiepersdorf.de/de/eventreader/aufzeichnung-des-welttags-der-poesie-2022.html

Der Else Lasker-Schüler-Lyrikpreis 2022 ...
... wurde Ende Mai an unsere Direktorin Nora-Eugenie Gomringer verliehen: else-lasker-schueler-gesellschaft.de

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gratulieren und grüßen herzlich in den Juni!

Wiebke Kana - Internationales Künstlerhaus Villa Concordia - Concordiastr. 28 - 96049 Bamberg -- Tel.: (+49) (0)951- 95501-0 -- Email: presse(ad)villa-concordia(dot)de
www.villa-concordia.de -- follow us on Twitter, Facebook & Instagram & YouTube!
Internationales Künstlerhaus Villa Concordia - Concordiastr. 28 - 96049 Bamberg -- Tel.: (+49) (0)951- 95501-0 -- Email: presse(ad)villa-concordia(dot)de
www.villa-concordia.de -- follow us on Twitter, Facebook & Instagram & YouTube!

CALDERON-SPIELE „Romeo und Julia“ von William Shakespeareab Samstag, 25.6.2022, 20:30 Uhr

Am Samstag, 25. Juni 2022, 20:30 Uhr, feiert William Shakespeares „Romeo und Julia“ Premiere bei den diesjährigen Calderón-Spielen in der Alten Hofhaltung Bamberg. „Romeo und Julia“ - die berühmtesten Liebenden der Weltliteratur. Ihre kurze, rauschhafte, konsequente und intensive Liebe steht im Widerstreit mit einer hasserfüllten und feindlichen Gegenbewegung, an deren Ende sich die verfeindeten Familien am Grab ihrer Kinder versöhnen. Shakespeares meisterhafte Familien- und Liebestragödie erzählt auch von einer großen Utopie, in der nur "Liebe wagt, was irgend Liebe kann". Der berühmte Klassiker lädt dazu ein, in der malerischen Kulisse der Alten Hofhaltung unter freiem Himmel gebannt in intensiven Gefühlsströmen zu schwelgen. Weitere Termine sind am 26., 28., 29., 30. Juni sowie am 01.,02.,03.,05.,06.,12.,13.,14.,15.,16.,17.,20.,21.,22.,23. Juli, jeweils 20:30 Uhr. Karten gibt es an der Theaterkasse und auf www.theater.bamberg.de.

Regie: MATTHIAS KÖHLER
Bühne und Kostüme: RAN CHAI BAR-ZWI
Dramaturgie: PETRA SCHILLER

Es spielen: Leon Tölle, Antonia Bockelmann, Eric Wehlan, Nicolas Streit, Daniel Dietrich, Oliver Niemeier, Philine Bührer, Iris Hochberger

 •„VERWUNDBARKEIT“ - Neue Spielzeit 2022/23 des ETA-Hoffmann-Theaters

Über seine achte Spielzeit unter der Intendanz von Sibylle Broll-Pape schreibt das Theater sich:
„Verwundbarkeit“. Die Pandemie hat viel abverlangt, dachten wir, und nun herrscht ein verheerender Krieg in Europa, der unsere Welteinstellungen und Werte herausfordert. Die Künstler/innen glauben fest an ein Zusammenleben in Frieden, an die Möglichkeit einer offenen und vielfältigen Gesellschaft und an die Kraft von Kunst und Kultur. Mit Zuversicht wollen sie sich auch dahin wenden, wo es wehtut und in der Gemeinschaft erleben, wie wir alle gemeinsam mit den Verwundbarkeiten umgehen können.
Außerordentlich wird die Saison eröffnet mit Händels „Alessandro“, einem Opernerlebnis! Die ukrainische Dramatikerin Natalia Vorozhbyt setzt sich in ihrem Stück „Zerstörte Straßen“ mit dem Krieg in der Ukraine auseinander. Elfriede Jelineks politisches Sprachkunstwerk „Die Schutzbefohlenen“ gibt Geflüchteten eine Stimme und hinterfragt den Umgang unserer Gesellschaft mit Flucht und Abschottung. In Georg Büchners großem Revolutionsdrama „Dantons Tod“ wird der Frage nach dem Preis von Macht, nach politischer Verantwortung und der Notwendigkeit von Revolten nachgegangen. Zahlreiche Ur- und Erstaufführungen stehen wieder auf dem Programm. So wird in „tiefer Grund“ von Björn SC Deigner ein Ehepaar dabei begleitet, den Verlust und die Schuld ihres Sohnes zu verarbeiten. Und Sam Max erzählt in seinem außergewöhnlichen Debutstück „Zaun“ die Geschichte einer sozialen Isolation.
Zur Weihnachtszeit lädt der „Bär im Universum“ mit viel Witz und Musik die ganze Familie ins Theater. Und zum Ausklang der Saison kann das Publikum eine ausgelassene Zeit in der traumhaften Kulisse der Alten Hofhaltung verbringen und in „Zur schönen Aussicht“ hinter die Fassaden von Horváths Figuren blicken. > Programm und Premierenübersicht Spielzeit 2022/2

Karten für „Alessandro“ sind bereits ab sofort an der Theaterkasse und im Netz auf www.theater.bamberg.de erhältlich.

ETA Hoffmann Theater Bamberg
E.T.A.-Hoffmann-Platz 1
96047 Bamberg
Tel.: 0951/87-3025
www.theater.bamberg.de.

Webzet unter www.freie-webzet.de aufrufen und speichern!    >  STARTSEITE    @webzet.bambergnews    @Webzet.bambergnews
1.6.22 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto). Hinweis: Die Mail-Adresse der webzet-blog ist im Impressum (M.u.) zu finden. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Mitte u.) freigeschaltet. 

 „MITDENKEN UND MITGESTALTEN“
Monat der Nachhaltigkeit im Juni - ab 2.6.

Eine indigene Aktivistin, eine Vernissage, Zahnpasta und Deo zum Selbermachen – der Nachhaltigkeitsmonat hat vieles zu bieten. Vor allem aber soll er eines: zum Handeln bewegen.
„Jede Blüte und jede Jugend welkt“, das schrieb bereits Bertolt Brecht in seinem Gedicht „Alles wandelt sich“. Wandel ist offenbar die einzige Konstante im Leben – und unser Zeitalter ist geprägt von Veränderungen: Energie-, Ressourcen-, Ernährungs-, Wirtschafts-, Kultur-, Mobilitätswende. Kein Wunder, dass bei so vielen Zeitenwenden die Stadt Bamberg und die Otto-Friedrich-Universität Bamberg heuer statt einer Nachhaltigkeitswoche gleich einen ganzen Nachhaltigkeitsmonat veranstalten. Das Motto: „Wege zur Transformation – Werkstätten für den Wandel“.

Im Juni können Teilnehmende bei diversen Workshops lernen, wie Zahnpasta oder Deodorants selber hergestellt, wie Pilze gezüchtet oder Solarenergie eigens gewonnen werden können. Darüber hinaus sind verschiedene Vorträge geplant. Am 14. Juni wird beispielsweise Vândria Borari, eine indigene Aktivistin aus Brasilien über die sozioökologischen Auswirkungen einer rein wirtschaftlich orientierten Umweltpolitik sprechen.

Aktiv mitdenken und gestalten
„Wir verstehen den Monat der Nachhaltigkeit als einen offenen Gestaltungsraum“, sagt Dr. Yelva Larsen aus der Didaktik der Naturwissenschaften an der Universität Bamberg. Sie koordiniert gemeinsam mit den Nachhaltigkeitsbüros von Stadt und Universität den Monat der Nachhaltigkeit. „Wir haben den Anspruch, dass Teilnehmer:innen nicht nur in der Rolle des ‚Konsumenten‘ Angebote des Nachhaltigkeitsmonats wahrnehmen, sondern aktiv mitdenken und mitgestalten.“
„Mehrere Dozierende waren bei der Planung und Umsetzung eingebunden und nachhaltigkeitsrelevante Themen werden auch in Lehrveranstaltungen integriert“, sagt Dr. Dagmar Steuer-Flieser, Kanzlerin der Universität Bamberg. „Die unterschiedlichen Aktivitäten der Universität und Stadt Bamberg sollen durch den Nachhaltigkeitsmonat vernetzt werden.“

Das Programm
Der offizielle Auftakt startet am Donnerstag, 2. Juni, um 18:00 Uhr An der Universität 2, Raum 00.25, mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Manfred Miosga. Der Experte für Stadt- und Regionalentwicklung vom Bayreuther Nachhaltigkeits-Netzwerk „forum1.5“ spricht zur Transformationsproblematik. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion mit Vertreter/innen der Universität, der Stadt und aus der Zivilgesellschaft soll gemeinsam vor allem die Frage diskutiert werden: Wer trägt die Verantwortung und wer treibt die Transformation?
Am Abend des 2. Junis wird im Naturkundemuseum zu einer Vernissage der Ausstellung „FunGi Revolution!“ eingeladen. Die Ausstellung zeigt das Potential von Pilzen als innovativer und noch wenig bekannter Ansatz zur Gestaltung eines menschengerechten 21. Jahrhunderts. Die Mitmachausstellung wächst während des Monats. Für den 30. Juni ist eine Finissage geplant, bei der gemeinsam mit den Teilnehmenden reflektiert werden wird, welche Reichweite die Aktionen und Diskussionen über den Monat der Nachhaltigkeit hinaus haben.
Bereits vor dem Auftakt zum Nachhaltigkeitsmonat wird Heinrich Bedford-Strohm, der evangelische Landesbischof für Bayern, über das Zusammenspiel von Kirche, öffentlicher Theologie und Nachhaltigkeit sprechen. Der Vortrag findet am Montag, 30. Mai, ab 10:15 Uhr im Rahmen einer Vorlesung von Prof. Dr. Björn Ivens und Prof. Dr. Frank Wimmer in der Feldkirchenstraße 21, Raum F21/01.37, statt. Gasthörer sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Nachhaltigkeit geht jeden etwas an“, sagen Klara Friedel und Thomas Klostermann von den Nachhaltigkeitsbüros von Universität und Stadt. „Mit dem Monat der Nachhaltigkeit schaffen wir eine Plattform für alle. Sie soll Lust machen, selbst den Wandel mitzugestalten.“

Weitere Informationen und das vollständige Programm zum Nachhaltigkeitsmonat 2022 sind zu finden unter:
www.uni-bamberg.de/nachhaltigkeit/nawo/namo-2022

25.6.22 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto). Hinweis: Die Mail-Adresse der webzet-blog ist im Impressum (M.u.) zu finden. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Mitte u.) freigeschaltet. 

KAB-BILDUNGSWERK

Programm Juni/Juli 2022

Digitale Vorsorge, digitaler Nachlass: Was passiert mit meinen Daten?
Mittwoch, 22.06.2022 um 19:00 Uhr
Online-Seminar (Teilnahme kostenfrei)

Juli 2022

Genauere Informationen zu den einzelnen Seminaren erhalten Sie über https://www.kab-bamberg.de/bildung/veranstaltungen Über diesen Link können Sie sich auch direkt anmelden.

Bei unseren Veranstaltungen sind Nichtmitglieder immer herzlich willkommen.

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis zum Datenschutz:
Gespeichert werden die bei der Kontaktaufnahme angegebenen Daten: Name, Vorname, Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Wohnort, die Telefon-, FAX- und Mobil-Nummer sowie die E-Mail-Adresse.
Die gespeicherten Daten verbleiben bis eine Löschung gewünscht wird. Die Einwilligung zur Speicherung kann jederzeit widerrufen werden. Zwingende gesetzliche Bestimmungen - insbesondere gesetzliche Aufbewahrungsfristen - bleiben unberührt. Es erfolgt keine Datenweitergabe an Dritte.
Weitere Informationen zur Verarbeitung der Daten finden Sie auf https://www.kab-bamberg.de/rechtliches/datenschutz
Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Luise Müller
Bildungs- und Verbandsreferentin
KAB-Bildungswerk Bamberg e.V. im KAB-Diözesanverband Bamberg, Ludwigstraße 25

Tel: 0951-91691-12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

21.6.22 Bilder: webzet (Titelbild ist Symbolfoto). Hinweis: Die Mail-Adresse der webzet-blog ist im Impressum (M.u.) zu finden. Zu dem Artikel äußern können Sie sich anhand der Kommentarfunktion unten. Die Kommentare werden nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Mitte u.) freigeschaltet. 

IM SCHATTEN DES WINDES

 Cornelia Morsch bis 27.6.22, donnerstags von 9-16 Uhr 
BBK-Oberfranken und Kunstverein

BBK-Oberfranken und Kunstverein Bamberg

Cornelia Morsch
IM SCHATTEN DES WINDES
bis 27.6.2022, donnerstags von 9-16 Uhr

Auch farblich bildet die Schaufenstergalerie des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfranken einen hervorragenden Rahmen für die Bilderwelten der in Kulmbach lebenden und arbeitenden Künstlerin Cornelia Morsch. Blau sind die Fensterrahmen und in unzähligen Schattierungen der Farbe Blau gehalten, sind ihre Farbstiftzeichnungen. Unter dem Titel „Im Schatten des Windes“ ist dort, gut einsehbar für Passanten, bis zum 27. Juni 2022, eine Serie mit Pflanzen- und Vogelmotiven zu sehen.

Es ist ein schöner Zufall ist, dass diese Ausstellung ausgerechnet im Jubiläumsjahr der beiden Schriftsteller und Universaltalenten E.T.A. Hoffmann (gestorben am 25. Juni 1822) und Friedrich von Hardenberg, der sich selbst den Namen Novalis gab (geboren am 2. Mai 1772), stattfindet. Denn in Morschs Arbeiten lassen sich Anklänge an diese beiden Romantiker finden: Fantasie auf dem Boden von Realismus (Rüdiger Safranski über Hoffmann) und wissenschaftlich fundierte und zugleich stark emotionale Naturerfahrungen, verbunden mit der seelischen Kraft einer uneinlösbaren Sehnsucht, bei Novalis.

In den großformatigen Farbstiftzeichnungen Cornelia Morschs, die seit 2012 entstanden sind, dominiert die Farbe Blau. Wo der Farbauftrag nicht deckend ist, das Weiß des Zeichenkartons durchscheint oder die Farbfläche mit Weiß abgetönt wurde, ist die Farbigkeit gedämpft; schichtweise aufgetragene Farben lassen feinste Farbabstufungen entstehen. Der Zeichenkarton wird mit kurzen Strichrhythmen überzogen, gegliedert und in Bewegung gesetzt. Aus umrissenen Formen entstehen Blätter, Äste oder Früchte. Für den Betrachter beginnt ein Spiel zwischen Vorder- und Hintergrund, in dem sich einzelne Strukturen im Unkonkreten auflösen oder sich mit anderen zu gegenständlichen Naturformen verbinden. Geheimnisvolle Räume öffnen sich, in denen sich freie Formen zu teilweise akribisch dargestellten Naturelementen verbinden und wieder in Farbspektren auflösen. Zusammengehalten werden sie durch den durchgehaltenen Grundrhythmus der diagonalen Strichschraffur, die das Wechselspiel von Bildfläche und Raumillusion ermöglicht.

Die Ausstellung kann in der Geschäftsstelle des BBK Oberfranken, Schützenstr. 4, 96047 Bamberg jeden Donnerstag von 9-16 Uhr zu den Geschäftszeiten vor Ort betrachtet werden sie ist zwischen 8:00 und 22:30 Uhr beleuchtet.

Angaben zur Künstlerin:
Kontaktdaten:
Atelier für Malerei und Zeichnung
Cornelia Morsch
www.cornelia-morsch.com
Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfranken e.V. (BBK-Oberfranken)
Schützenstraße 4 96047 Bamberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

KUNSTVEREIN

Philip Grözinger - Die Schönheit des sinnlosen Scheiterns
 12.6. - 24.7.2022 

Kunstraum Kesselhaus - Öffnungszeiten: Fr 15 - 18 Uhr, Sa - So und feiertags 11 - 18 Uhr

Eröffnung 11. Juni, 18 Uhr

Philip Grözingers Werke sind humorvolle Offenbarungen des Fantastischen. Sein bildnerischer fiktionaler Kosmos ist belebt von merkwürdigen Planeten, grotesken Wesen mit menschlichen Zügen, Mensch-Maschine-Wesen. Sie erzählen Geschichten, die ihren eigenen physikalischen Gesetzen folgen. Malerisch verbindet Grözinger dabei grelle Kontraste und zarte, pastellartige Töne mit seiner ganz eigenen Handschrift.

Mit großem Elan hat sich der Künstler für die Ausstellung im Bamberger Kunstverein dem wichtigsten Wahrzeichen der Stadt gewidmet: dem Bamberger Reiter. Dieser mutiert bei Grözinger zu einer Figur der Minecraft-Spielewelt und wird von ihm im Kunstraum Kesselhaus auf eine surreale Reise durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschickt.

Die bunten freundlichen Monster, die ihm begegnen, mit comichaften großen Augen, die phantastischen Landschaften von Erde und Weltall wirken auf den ersten Blick fröhlich, heiter-grotesk, ja sogar poetisch! Subversiv entwickelt sich in ihnen aber ein eher unheimliches Schreckensszenario gesellschaftlicher Fragestellungen etwa bezüglich unserer Utopien, Künstlicher Intelligenzen, Klimakatastrophe.

Die Werke des Künstlers sind dabei durchaus autobiografisch gefärbt durch seine Kindheit und Jugend im Zonenrandgebiet, nahe der ehemaligen Grenze zur DDR. Zum anderen sind sie deutlich in ein transformierendes Spiel von Referenzen eingebettet, die gleichzeitig auf weit gespannte Interessen verweisen. Sie schließen Anspielungen auf Malerei, etwa die der Romantik – ebenso ein wie auf Literatur und Film, hier vor allem science fiction der 70er Jahre. „Solaris“ von Stanisław Lem inspiriert ihn immer wieder.

Der in Berlin lebende, international bekannte Künstler Philip Grözinger wurde 1972 in Braunschweig geboren. Er studierte freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Sein Werk umfasst Malerei, Zeichnung, Grafik und Skulptur.

Kunstverein Bamberg e.V.
Schützenstr. 4
96047 Bamberg
Tel.: 0951 68171

www.kunstverein-bamberg.de