AEO-Busanbindung bleibt bestehen

Zweifel blieben bislang unberechtigt. Der städt. Busverkehr sorgt weiterhin mit einer eigenen Linie für die Anbindung des Ankerzentrums Oberfranken (AEO) in Bbg-Ost an die Einrichtungen der Stadt.

Innenminister Herrmann hält die AEO-Buslinie für „sinnvoll und notwendig“ 

Ankerzentrum (AEO) ganz im Osten der Stadt Bamberg.

In einem Schreiben an die Stadt Bamberg bestätigt Joachim Herrmann (CSU), der Bayerische Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, dass er die Fortführung der AEO-Buslinie für „sinnvoll und notwendig“ erachte. Deshalb werde der Freistaat auch anteilig für ein weiteres Jahr die Kosten dafür übernehmen. Laut einer Pressemeldung des städt. Presseamtes soll der Busverkehr im Umfeld der Einrichtung auch besser organisiert werden. 

Streckenverlauf wird bedarfsgerecht angepasst

Dem Vernehmen nach wollen die Stadt Bamberg bzw. die Stadtwerke ihren Beitrag leisten, um Verbesserungen bei der Busanbindung sicherzustellen.
Die Buslinie am Ankerzentrum war im Frühjahr 2023 eingeführt worden und hat zu einer Entlastung der stark nachgefragten Busse in der Umgebung der zentralen Geflüchteten-Unterkunft gesorgt.
Um den Belangen der Anwohnerinnen und Anwohner im Bamberger Osten entgegenzukommen, wird der Streckenverlauf der AEO-Buslinie bedarfsgerecht angepasst. Ab sofort verlaufen die Buslinien 902 und 923 auf dem gleichen Linienweg. So gelingt es den Stadtwerken, die ÖPNV-Anbindung des Bamberger Ostens entlang der Pödeldorfer Straße insgesamt zu verbessern. 

Geschrieben: -mdw; veröffentlicht: 7.02.24; Bilder v. webzet (Titelbild ist i.d.R. Symbolfoto); BildNw: StWB, WebZ

Die Mail-Adresse der WebZBlog ist ba5711atbnv-bamberg.de. Kurze Mitteilungen können auch über die Kommentarfunktion u. geschickt werden. Das gilt insbesondere für Äußerungen zum o.steh. Artikel. HINWEIS: Kommentare werden nur auf der Stammseite der WebZBlog nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Leiste o.)  betrachtet und i.d.R. freigeschaltet.

Ein Gedanke zu “AEO-Busanbindung bleibt bestehen

  1. Diese Sonderlinie wird solange gebraucht wie es diese Einrichtung gibt. Vorher bei der Linie 902 fuhren hauptsächlich junge Männer aus fremden Kulturen mit und das insbesondere Frauen und Mädchen aus der Nachbarschaft Angst gemacht. Ob berechtigt oder nicht.

    16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

.